Archiv für August 2012

Alte SED wünscht neue SED

So schön könnt Deutschland wieder aus Ruinen auferstehen!

Die SED-Nachfolgepartei wünscht sich mal wieder eine neue Vereinigung mit der SED – wie damals, als sie durch die (angebliche Zwangs-)Vereinigung mit der SPD von der KPD zur SED wurde. Natürlich haben auch Kommunisten in der heutigen Zeit nichts zu verschenken, und so sind mit dem großzügigen Angebot einige Forderungen verbunden, die allerdings so nah an den linkspopulistischen Dummsprüchen aller real existierenden Gewerkschaften und Linksparteien, egal ob SPD, GRÜNE oder Piraten sind, dass man befürchten muss, dass die getrennt marschierenden Kommunisten sich tatsächlich eines schlimmen Tages wie in manchen Ländern, so auch im Bund, wieder zusammen schließen. Das hieße dann, ganz ohne die in der DDR üblichen Wahlfälschungen, bereits nach heutigen Umfragen eine neue SED mit verfassungsändernder Zweidrittelmehrheit. Den Rest des Beitrags lesen »

5 Kommentare

Widerstand gegen Schnarre selbst in der F.D.P.

Der geniale Vorschlag unserer Bundesjustizministerin nach moslemischen Feiertagen ruft selbst in der eigenen Partei Unmut hervor. In der Abschaffung kirchlicher Feiertage ist die „Unternehmer“partei dagegen stets vorne mit dabei. Hatten wir nicht erst in den 90iger Jahren den Buß- und Bettag als gesetzlichen Feiertag zugunsten der Pflegeversicherung abgeschafft? Und ganz nebenbei beweist sich die Forderung noch als Integrationshemmnis. Denn welcher Arbeitgeber wird schon einen Moslem einstellen, wenn der dauernd frei nimmt?

8 Kommentare

IAEA erkennt iranische Gefahr

Jahrelang gab die internationale Atombehörde IAEA unter dem verkappten Moslembruder El Baradai Iran Deckung beim Ausbau seines Atombombenprogramms, wie Zuhälter als Sittenwächter. Jetzt scheint sich die Wahrheit nicht mehr verheimlichen zu lassen. Im aktuellen Bericht gestehen die Experten ein, dass Iran an der Bombe bastelt und nicht mehr viel Zeit bleibt, wenn die Welt die Massenvernichtungswaffe in der Hand von Irren verhindern will. Für den SPIEGEL bleibt das Problem aber weiterhin ein bilateraler Konflikt zwischen Iran und Israel, von dem die eigentliche Gefahr für den Weltfrieden ausgehen soll. Den Rest des Beitrags lesen »

3 Kommentare

Wuppertal: Protest gegen Prunkmoschee

Presseerklärung von Pro-NRW

Die PRO-Bewegung hat für den 27. Oktober eine große Demonstration in Wuppertal angemeldet, zu der bis zu 300 Teilnehmer erwartet werden. Grund hierfür ist der geplante Bau einer Prunk- und Protzmoschee der türkisch-islamischen Union DITIB mitten im Herzen von Wuppertal. Die DITIB, die bekanntlich dem Religionsministerium der Türkei und damit der türkischen Regierung untersteht, will also in einer weiteren nordrhein-westfälischen Großsstadt die türkisch-islamische Landnahme im wahrsten Sinne des Wortes für alle sichtbar “zementieren”! Den Rest des Beitrags lesen »

17 Kommentare

Moslemverbände beleidigt wegen Fernsehserie

Wann sind die nicht beleidigt, fragt sich der Ungläubige ungläubig. Diesmal ist es die Fernsehserie „Citizen Khan“ auf BBC1 in Großbritannien. Und die Moslems finden das gar nicht witzig, wobei wir uns diesmal mit ihnen einig sind: Der Islam ist wirklich nicht witzig. Eher blutdürstig und tötlich. Aber darum geht es den Rechtgläubigen weniger. Die Serie ist vielmehr reschpektlos gegenüber dem Koran. Oh, oh. Da haben wohl die tiefgebeugten Rassismusbeauftragten der BBC nicht aufgepasst. Da werden Köpfe rollen… upps.

2 Kommentare

Islamische Feiertage in Bayern?

Die F.D.P., allen voran Sabinchen Doppelname, versucht, sich mit allen Mitteln im Jahr vor der Wahl beim Volk einzuschleimen. Jetzt schlägt sie gar vor, das linke Hamburger Modell mit islamischen Feiertagen für Schüler und Arbeitnehmer auf Bayern zu übertragen. Diese Speichelleckerei bezeichnet sie dann auch noch als Toleranz und Weltoffenheit und hofft, dass die Union ihr nicht dazwischenkommt. Ob die Kriecherei dann auch die erhofften Wählerstimmen bringt, bleibt abzuwarten. Denn noch sind wir Ungläubigen in der Überzahl, hoffentlich nicht durchgehend verblödet.

7 Kommentare

Vegetarier werden – für ein gutes Gewissen

Ich konnte schon als Kind nicht verstehen, wie die armen Kinder in Afrika davon satt werden, dass ich meinen Spinat aufesse – wie es meine Oma behauptete. Heute rätsele ich, warum die Wasserknappheit in manchen Weltregionen sich bessern sollte, wenn die Deutschen, die ständig im Regen stehen, Wasserbegrenzer in Duschen und Waschmaschinen einbauen, denn bekanntlich werden dadurch lediglich die Kanalisationen geschädigt, aber in der Sahelzone steht kein Tropfen Wasser mehr zu Verfügung. Ähnlich sinnlos die Schlagzeile bei Yahoo: „Wegen Wassermangel: Wir müssen alle Vegetarier werden“. Warum? Seit wann kommen unsere Schnitzel aus Äthiopien? Den Rest des Beitrags lesen »

14 Kommentare