Archiv für die Kategorie Kriminalität

Ausland sieht Deutschland als Gefahrenzone

Wieder ein Messerangriff, wieder Tote: Der öffentliche Raum wird in Deutschland immer mehr zur Gefahrenzone
Migration kann bereichern, sie kann aber auch eine Gefahr sein. Letzteres hat die deutsche Politik zu lange ignoriert.

weiter bei NZZ

2 Kommentare

Terrorwelle gegen Israel

In Israel töten Attentäter binnen 24 Stunden mehrere Menschen. Ein genauer Blick auf die Tätergruppe bereitet Grund zu besonderer Sorge, denn diese sind kaum aufzuhalten. Die Islamisten nutzen eine bestimmte Schwachstelle Israels aus.

weiter bei WELT

2 Kommentare

Ein Dorf in Angst

2 Kommentare

Boris Palmer zu Brockstedt

Von Boris Palmer, gefunden bei FB
·
@Brokstedt ist nicht überall, aber auch kein Einzelfall
Es genügt nicht, in Gedanken bei den Opfern zu sein. Es sind auch Gedanken notwendig, um weitere Opfer zu verhindern. Mutig und erfreulich, das mein Parteivorsitzender jetzt sagt, wir müssen über Abschiebungen reden. Hoffentlich stellt jetzt niemand einen Ausschlussantrag, weil er meine Thesen übernimmt.
Zuerst sollten wir aber mal nüchtern die Lage analysieren. Für den Tatverdächtigen, der mehrere Menschen ermordet und schwer verletzt hat, gilt: Den Rest des Beitrags lesen »

3 Kommentare

Gaza in Brokstedt

Bei einer Messer-Attacke im RE 70 von Kiel nach Hamburg sind am Mittwoch im kleinen Ort Brokstedt (Schleswig-Holstein) mehrere Menschen verletzt und zwei getötet worden.

weiter bei BILD

Ein Kommentar

„Aktivisten“ terrorisieren Dorfbewohner

Bewohner der anliegenden Dörfer um Lützerath haben in einem offenen Brief ihrem Ärger über das Verhalten von Demonstranten in Lützerath Luft gemacht.
Die Bewohner von Keyenberg, Kuckum, Beverath und Ober- und Unterwestrich haben in der Vergangenheit selbst für den Erhalt ihrer Dörfer gekämpft und friedlich demonstriert, doch für das Verhalten mancher Aktivisten in Lützerath fehlt ihnen offenbar das Verständnis.

weiter bei t-online

Ein Kommentar

Was man kaputt macht, muss man bezahlen

Am Dienstag musste sich in NRW eine Aktivistin in einem Strafprozess verantworten. Die diverse Person soll im November 2021 vor dem Kohlekraftwerk Neurath ein Gleis blockiert haben. RWE kündigte zudem eine Schadensersatz-Klage in Höhe von 1,4 Millionen Euro an.
weiter bei WELT

Ein Kommentar

Eine klare Ansage

Ein Kommentar

Nächster Nazi: SPD-Politiker

Der Frankfurter SPD-Politiker Thomas Bäppler-Wolf (SPD) hat sich mit einem wütenden Statement zu den Silvester-Randalen in mehreren deutschen Städten geäußert. Seine teils rassistischen Aussagen sorgen derzeit für Aufruhr. Die umstrittene Videobotschaft auf Instagram löschte Bäppler-Wolf zwar schnell wieder, doch ein Mitschnitt der Satire-Partei Die Partei kursiert weiter im Netz. Zuerst berichtete die Frankfurter Rundschau.

weiter bei Berliner Zeitung

Ein Kommentar

Ein Dorf lernt dazu

Die steigende Zahl an Flüchtlingen bringt Kommunen und Helferkreise an ihre Grenzen. In Peutenhausen scheint die Hilfsbereitschaft erschöpft: Viele im einst so aufnahmefreudigen oberbayerischen Dorf wissen nicht mehr weiter.

weiter bei BR

Ein Kommentar

Deutsche Polizei

Ein Kommentar

Ein „Mann aus Nürnberg“

„Zeugen einer schockierenden Attacke wurden am Sonntagnachmittag, 8. Januar, Reisende im Bahnhof von Altena [Nordrhein-Westfalen]. Ein junges Mädchen wurde von einem ihr wildfremdem Mann von hinten gepackt und mit voller Wucht auf die Gleise geschleudert“, schrieb am 10. Januar das kleine, aber umtriebige Regional-Portal „Ausblick am Hellweg„: „Ein Polizeisprecher schildert die folgenden Schrecksekunden: ‘Vor den Augen anderer Fahrgäste packte er sie von hinten an beiden Armen und warf sie auf das Gleis 1. Er sprang oder fiel ebenfalls auf die Schienen und hielt die junge Frau auf dem Boden fest.‘ Zwei Zeugen sprangen sofort hinterher und befreiten das Mädchen. Der Angreifer – als sei nichts gewesen – kletterte wieder auf den Bahnsteig, nahm seinen abgestellten Koffer in die Hand und stieg zurück in den Zug.“

Bahn-Mitarbeiter konnten den „Mann aus Nürnberg“ – wie ihn die Polizei nannte, festhalten, bis die Polizei kam und ihn festnahm. Er wurde in eine psychiatrische Klinik eingewiesen. Die verletzte junge Frau wurde vom Rettungsdienst behandelt.

Bericht bei Reitschuster

2 Kommentare

Es drohen 600 Grad!

2 Kommentare

Minister-Beraterin bei Klimaterroristen erwischt

4 Kommentare

LIVE: Räumung in Lützerath geht weiter

Ein Kommentar