Archiv für die Kategorie Kriminalität

Eine Mutter berichtet

2 Kommentare

Ungarn: Gesetz gegen Schlepper verabschiedet

Das ungarische Parlament hat mit großer Mehrheit ein Gesetzespaket angenommen, das die Strafverfolgung von Flüchtlingshelfern ermöglicht. Die von der rechtskonservativen Regierung ausgearbeitete Vorlage, die auf die „Organisatoren illegaler Migration“ abzielt, erhielt am Mittwoch 160 Stimmen, nur 18 Abgeordnete des Parlaments in Budapest stimmten dagegen. Das von Menschenrechtlern scharf kritisierte Gesetzespaket bedroht Flüchtlingshelfer mit Gefängnisstrafen. weiter bei Frankfurter Rundschau

6 Kommentare

Kandel-Mörder heute vor Gericht

7 Kommentare

Ali B: Anzeige gegen Polizei wegen Festnahme

Der Karlsruher Strafverteidiger Daniel Sprafke hat nach SPIEGEL-Informationen Strafanzeige gegen Bundespolizei-Chef Dieter Romann sowie sämtliche an der Rückführung des geflüchteten Mordverdächtigen Ali B. beteiligten Polizisten erstattet. weiter bei SPIEGEL

7 Kommentare

Das Rechtssystem passt nicht zu den neuen Bürgern

3 Kommentare

Susanna (14) von Flüchtlingen ermordet?

Nach dem Fund einer Leiche wollen Polizei und Staatsanwaltschaft heute Vormittag über den Fall der vermissten 14-jährigen Susanna aus Mainz informieren. Bei der Suche nach dem Mädchen war gestern in Wiesbaden-Erbenheim eine weibliche Leiche entdeckt worden. Offen blieb, ob es sich dabei tatsächlich um die Vermisste handelt. Die Polizei wollte dies nicht bestätigen. Die Leiche wurde nach Angaben der Polizei in einem schwer zugänglichen Gelände bei Wiesbaden-Erbenheim gefunden. Zur Todesursache machte die Polizei keine weiteren Angaben. weiter bei Radio FFH

In der heutigen Pressekonferenz der Polizei kamen erschreckende Details der Tat zur Sprache. Darüber berichtet Philosophia Perennis ausführlich.

11 Kommentare

In Amsterdam gilt jetzt das Gesetz des Dschungels

Es sind abgelehnte Asylbewerber, die eigentlich abgeschoben werden müssten, aber nun mit aller Gewalt – und das buchstäblich – versuchen, in den Niederlanden zu bleiben. Unterstützt von linken Initiativen haben sie die Vereinigung „We are here“ gegründet und damit begonnen „leerstehende“ Gebäude zu besetzen. Aber sie machen auch vor bewohnten Häusern nicht halt. Der Niederländer Mart van der Burg geriet mit den Illegalen aneinander, als sie in sein Haus eindrangen. Er macht die Politik für die Situation verantwortlich und zeigt sich enttäuscht vom Bürgermeister, berichtet der Telegraaf. weiter bei Neue Presse

2 Kommentare