Archiv für die Kategorie Linke

Gewerkschaft fordert Antifa-Verbot

Linksextreme Gruppierungen sollen in Niedersachsen verboten werden. Das fordert der Landesverband der Polizeigewerkschaft Bund deutscher Kriminalbeamter. Hintergrund sind die Brandanschläge auf Fahrzeuge der Landesaufnahmebehörde in Langenhagen und Braunschweig vor einer Woche. Bericht bei HAZ

Ein Kommentar

Christenverfolgung 2021

Die Intensität der Christenverfolgung hat im letzten Jahr erneut zugenommen – und das sind die 50 Länder, in denen Christen am stärksten verfolgt werden. (Quelle: Open Doors)

2 Kommentare

Jetzt kommt die Migrantenquote

Als erstes deutsches Bundesland will Berlin eine Migrantenquote im öffentlichen Dienst einführen. Dem Tagesspiegel liegt exklusiv ein entsprechender Gesetzentwurf der Senatsverwaltung für Integration vor. Demnach ist eine Migrantenquote von 35 Prozent geplant, sie entspricht dem aktuellen Bevölkerungsanteil von Menschen mit Migrationshintergrund in Berlin. Die Regelung ist Teil einer Neufassung des Partizipations- und Integrationsgesetzes. weiter bei Tagesspiegel

Ein Kommentar

Rassistisch – na und?

Wir sollten wagen, uns als „rassistisch“ und „islamophob“ diffamieren zu lassen – wenn wir vor den Gefahren des Islamismus und der Identitätspolitik warnen. So die französische Linke Caroline Fourest. Sie kritisiert die „politische Korrektheit“ und den „grassierenden Anti-Rassismus“. Und sie hat auch eine Lösung. weiter bei Emma

4 Kommentare

Regierung erklärt Stalin zum Liberalen

2 Kommentare

LIVE: Kommunisten demonstrieren in Berlin

Zum Tod von Karl Liebknecht und Rosa Luxemburg

10 Kommentare

Eine Hochburg des Linksextremismus

„In Bremen zählen wir ca. 230 Personen der gewaltorientierten linksextremistischen Szene zu. Damit sind wir neben Leipzig, Berlin und Göttingen eine der Hochburgen im Linksextremismus.“

Interview bei BILD

Ein Kommentar

„Mr Bean“ über Cancel Culture

Schauspieler Rowan Atkinson bringt das Thema „Cancel Culture“ auf den Punkt. In einem Interview mit der britischen Zeitschrift „Radio Times“ sagte er:

„Es ist wichtig, dass wir einem breiten Meinungsspektrum ausgesetzt sind. Doch was wir jetzt haben, ist das digitale Äquivalent zum mittelalterlichen Mob, der durch die Straßen zieht und jemanden zum Verbrennen sucht. Das ist furchteinflößend für jedes Opfer dieses Mobs und erfüllt mich mit Angst um die Zukunft.“

Quelle: FB

2 Kommentare

Wachsamer Bürger beobachtet die Pisten

7 Kommentare

Mehr Opferverhöhnung geht nicht

Ausgerechnet eine Denunziantin an Juden und nachweisliche Täterin der SED-Diktatur wird von unserer Politik skandalöserweise im wiedervereinigten Deutschland zur „Hüterin der Demokratie“ und „Kämpferin gegen Antisemitismus“ auserkoren – samt hoher Geldzuwendungen aus Steuermitteln. Mehr Opferverhöhnung geht nicht! weiter bei Jüdische Rundschau

2 Kommentare

Linke Bundestagsabgeordnete auf Antisemiten-Liste

Von Marcus Ermler

Das Simon Wiesenthal Center hat am 29. Dezember 2020 seine Liste der zehn weltweit schlimmsten antisemitischen Vorfälle des Jahres 2020 veröffentlicht. Brisant für Deutschlands Linke: Auf Platz 7 unter dem Punkt „Deutsche Elite startet einen totalen Angriff zur Wiederlegitimierung des antisemitschen BDS“ werden nicht nur deutsche Kultureinrichtungen explizit erwähnt, sondern auch ein deutscher Diplomat aus dem sozialdemokratisch geführten Auswärtigen Amt, die Jugendorganisation Jusos der SPD, drei linke Abgeordnete des deutschen Bundestags sowie ein linksextremer BDS-naher Verein, in dem letztgenannte Politiker im Beirat wirken. Mehr auf der Achse …

2 Kommentare

Was macht Lauterbach eigentlich nach Covid?

Vielleicht Kanzler einer kommunistischen Einheitsregierung:

Lauterbach für Rot-Rot-Grün im Bund
Ein Wechsel in der Sozial- und Umweltpolitik sei mit der Union nicht zu machen, sagte der SPD-Fraktionsvize Karl Lauterbach im Dlf. Deshalb sei eine rot-rot-grüne Koalition wie in Bremen auch im Bund richtig. Inhaltliche Gräben könnten durch Verhandlungen überbrückt werden.

Bericht bei Deutschlandfunk

4 Kommentare

Heute in Berlin: Merkeljugend darf gegen Regierungskritiker aufmarschieren

10 Kommentare

Homib Mebrahtu: „Ich bin rechts und das ist gut so!“

Ein Kommentar

Voodoo-Studien

Von Birgit Kelle
„Voodoo-Studien“ nennen es die Amerikaner, wenn vorzugsweise im Sammelbecken der Sozialwissenschaften eine These nur dann funktioniert, wenn in Ermangelung empirischer Beweise stattdessen mit den Mitteln der Beschwörung gearbeitet wird. Darunter fallen etwa die „Kritischen Weisseinsstudien“ zur gefühlten Rassismuserfahrung durch die Untaten alter weißer Männer, aber auch die „Gender Studies“ als feministische Ersatzreligion. Gut bewacht von universitären „Hohepriester*Innen“ werden dort Wahrheiten verkündet und gegen unerhörte Ketzerei verteidigt. Wie in allen Kulten droht Abtrünnigen die Exkommunikation. weiter bei Tagespost

3 Kommentare