Archiv für die Kategorie Linke

Geschwätzwissenschaften vorgeführt

Der Philosoph Peter Boghossian und der Mathematiker James Lindsay haben eine Scherzstudie mit dem Titel „Der konzeptionelle Penis als ein soziales Konstrukt“ verfasst. Darin gehen sie soweit zu behaupten, dass der „konzeptionelle Penis“ maßgeblich zum Klimawandel beiträgt. Ihr Ziel bestand darin zu zeigen, dass geisteswissenschaftliche Fachmagazine jeden Unsinn veröffentlichen, solange dieser Unsinn wie eine linke Denkweise klingt. Um nicht erkannt zu werden, nutzten die Autoren die Pseudonyme Jamie Lindsay und Peter Boyle. Und tatsächlich hat das Magazin Cogent Social Sciences die Scherzstudie innerhalb eines Monats von zwei Experten auf dem Gebiet prüfen lassen und dann am 19. Mai veröffentlicht (engl. Link). Wie den beiden Studienautoren dies gelang, erklären sie so
weiter bei Berlin Journal

5 Kommentare

17. Juni 1953

2 Kommentare

Antifa terrorisiert Maritim-Hotels

Frankfurt – Mit Steinen und Stahlpoller zertrümmerten sie die Scheiben, warfen Farbbeutel auf Gebäude und Autos, zündeten Pyrotechnik: Randale vor dem Maritim-Hotel! Um 18.40 Uhr attackierten etwa 30 Personen – vermutlich linke Aktivisten – den Eingangsbereich des Hotels. Sie klebten Flugblätter an die Scheiben: „Tatorte des Rassismus angreifen und öffentlich machen!“ Vermutlich, weil am letzten April-Wochenende im Kölner Maritim der Parteitag der rechtspopulistischen AfD stattfinden soll. weiter bei BILD

3 Kommentare

Antifa und IS streiten um den Ruhm des Terrors

Während Fußball Fans des BVB spontan in einer beispielhaften Solidaritätsaktion den Fans aus Monaco nach der Verschiebung des gestern abgesagten Spiels kostenlos über Twitter Unterkunft geboten haben, streiten linksradikale und islamische Verbrecher darum, wer für den Bombenanschlag auf den Bus und die Spieler des BVB verantwortlich sei. Beide Terrororganisationen, IS und Antifa, veröffentlichen Bekennerschreiben. Den Rest des Beitrags lesen »

6 Kommentare

SPD: Garnisonskirche soll Moschee werden

Wie die „Märkische Allgemeine“ berichtet, hat Kulturministerin Martina Münch (SPD) vorgeschlagen, die derzeit im Wiederaufbau befindliche Garnisonskirche der Landeshauptstadt zukünftig als Moschee zu nutzen. Dabei soll die traditionsreiche Kirche ausgerechnet einer Gemeinde zur Verfügung gestellt werden, die seit der Buchveröffentlichung „Inside Islam“ des bekannten ARD-Redakteurs Constantin Schreiber mehr als umstritten ist. In der Moscheegemeinde werde, so Schreibers Recherchen, zur Missionierung „Ungläubiger“ aufgerufen und muslimischen Flüchtlingen von der Integration abgeraten. weiter bei Philosophia Perennis

4 Kommentare

Saufen gegen Trump

Aber Vorsicht! Wer anschließend im Suff was Falsches sagt, kriegt direkt von der Antifa auf die Fresse …

9 Kommentare

Deutsche Verhältnisse an US-Unis

Trump ist nicht der Einzige, der laut darüber nachdenkt, den Universitäten Geld zu entziehen. Gemäss einem Artikel der New York Times vom vergangenen August streichen immer mehr Alumni ihre finanzielle Unterstützung, weil sie mit «der gegenwärtigen Kultur an Universitäten» nicht mehr einverstanden sind. Zu den Beanstandungen zählen: Die Redefreiheit ist gefährdet, die Administration kuscht vor protestierenden Aktivisten, Studenten sind zu sehr eingebunden in Rassen- und Identitätspolitik. Ein Amhurst-­Absolvent fasste es so zusammen: «Universitäten sind heute eingewickelt in diese politisch aufgeladene Mission, anstatt eine Institution der höheren Bildung zu sein. (…) Wenn Studenten und Administration so viel Zeit mit Hexenjagd verbringen, geht viel von der intellektuellen Stärke verloren.» Bericht bei Basler Zeitung

7 Kommentare