Archiv für die Kategorie Islam

Illegale fordern mehr Rechte

5 Kommentare

Göring-Eckardt langweilt sich ohne Islam

Denn was wäre das Leben schon ohne Angst, eingetretene Köpfe, aufgeschlitzte Hälse oder Ehrenmorde. Langweilig!

Zur Forderung der AfD nach einem Verbot von ausländisch finanzierten Moscheebauten und der Aussage, der Islam gehöre nicht zu Deutschland, sagte Göring-Eckardt: „Natürlich gehört der Islam zu Deutschland, und natürlich gehören Muslime zu Deutschland. Und ich finde, darüber können wir ganz schön froh sein. Es wäre sehr langweilig, wenn wir nur mit uns zu tun hätten.“ Mehr bei der JF…

5 Kommentare

Die Türkei tut was für ihre Bildung

Türkei: Mehr Islam im Unterricht, Einschulungsrate sinkt

Am Montag beginnt in der Türkei das neue Schuljahr. Die Zahl der Schüler an religiösen Gymnasien ist gestiegen Ankara/Athen – Die Schulglocken läuten in der Türkei am Montag zum ersten Mal wieder für die meisten der 18 Millionen Kinder und Jugendlichen. Doch im Land des Ausnahmezustands und der Massensäuberungen kündigt sich das neue Schuljahr schon seit Tagen mit schrillen Tönen an. Mehr bei standard.at …

Ein Kommentar

Flugblatt beleidigt Taliban

Einer der Demonstranten erklärte: „Wir sind sehr traurig und wütend, nachdem wir die Flugblätter gesehen haben, auf denen die Muslime beleidigt wurden. Die USA haben unsere Leute bombardiert und töten unsere Frauen und Kinder überall in Afghanistan. Also sind wir bereit für einen antiamerikanischen Dschihad. Sie sind nicht gekommen, um uns zu helfen, sondern um den Muslimen in Afghanistan und überall in der Welt Probleme zu bereiten. Wir wollen nicht, dass die USA in Afghanistan sind.“ Den Rest des Beitrags lesen »

3 Kommentare

Hamburg ruft

3 Kommentare

Myanmar am Pranger

Gierig stürzen sich die Redaktionen auf einen Konflikt, in dem sie Muslime als Opfer darstellen können. Dabei lässt sich die willkommene Botschaft unters Volk bringen, dass nicht nur der Islam, sondern sogar der friedvolle Buddhismus religiösen Fanatismus hervorbringe. Unter völliger Missachtung von Ursache und Wirkung wird der Eindruck erweckt, hier jage ein Regime Andersgläubige aus dem Land, um den eigenen religiösen Absolutheitsanspruch durchzusetzen. Dabei dürfen sich die Journalisten sicher sein, dass ihr Publikum nicht die Zeit findet, sich in historische Fakten einzuarbeiten. Die von den Engländern aus dem muslimischen Bangladesch in ihre damalige Kolonie Birma hereingeholten Zwangsarbeiter, zu denen sich später muslimische Seenomaden gesellten, sorgen nämlich seit Jahrzehnten für Unruhe. Sie haben sich zunehmend radikalisiert und werden inzwischen von ultrakonservativ-sunnitisch geprägten Ländern wie Saudi-Arabien und Pakistan unterstützt, die mit dem „IS“ paktieren. Bezeichnenderweise nennen Deutschlands Journalisten die „Rohingya“ trotz zahlreicher Hinweise auf eine Zusammenarbeit mit radikal-islamischen Gruppen jedoch bewundernd Rebellen, ganz wie wir es aus den Bürgerkriegen im Mittleren Osten kennen. Die Demokratie-Ikone Myanmars, Friedensnobelpreisträgerin Aung San Suu Kyi, bezichtigen sie hingegen der Kollaboration mit einem Unrechtsregime. Schon wird die Aberkennung des Nobelpreises gefordert. Wer sich dem Islam entgegenstellt, macht sich zur „Persona non grata“. Zum Artikel bei Liberale Warte

4 Kommentare

Klassenfahrt nach Mekka

5 Kommentare