Archiv für die Kategorie Menschenrechte

Kriegsverbrecher Obamas blutiges Erbe

Seitdem Diktator Muammar al-Gaddafi in Libyen gestürzt wurde, versinkt das Land im Chaos. Die Bevölkerung ist seitdem Milizen ausgeliefert, die Menschen entführen, sexuell misshandeln, töten. Bisher konnten internationalen Organisationen wie die Uno nicht nachweisen, dass systematische Vergewaltigungen seit dem Ende des Gaddafi-Regimes im Jahr 2011 eingesetzt werden. Eine kleine Gruppe libyscher Ermittler, Staatsanwälte und ehemaliger Richter will das ändern: Sie dokumentiert heimlich von Tunesien aus die schrecklichen Vergehen. Mithilfe von gesammelten Zeugenaussagen decken sie ein System organisierter Vergewaltigungen auf, das sich hauptsächlich gegen Männer richtet. weiter bei SPIEGEL

4 Kommentare

Vergewaltigung als Muslimpflicht

In einer ägyptischen TV-Sendung, bei der es eigentlich um einen Gesetzesentwurf zur Bekämpfung der Prostitution gehen sollte, sorgte der konservative und umstrittene Anwalt Nabih al-Wahsh für einen Skandal. „Sind Sie glücklich, wenn Sie auf der Straße ein Mädchen sehen, das fast den ganzen Hintern zeigt?“, fragte er die anderen Gäste der Polit-Talk-Show „Infrad“. Frauen, die solch eine freizügige Kleidung wie zerrissene Jenas tragen, würden Männer buchstäblich dazu einladen, sie zu missbrauchen, erklärte er. Und al-Wahsh setzte noch einen drauf: „Wenn ein Mädchen so herumläuft, ist es eine patriotische Pflicht, sie zu belästigen und eine nationale Pflicht, sie zu vergewaltigen.“ weiter bei STERN

6 Kommentare

EU streicht Armen die warme Mahlzeit

Die Wuppertaler Tafel kann ab Montag keine warmen Mahlzeiten mehr an bedürftige Kinder und Obdachlose ausliefern. Seit 20 Jahren versorgte die Wuppertaler Tafel bedürftige Kinder und Obdachlose mit einer warmen Mahlzeit am Tag in Wuppertal. Durch eine sehr komplizierte neue Richtlinie der Europäischen Union ist das nun nicht mehr möglich. Ab Montag bekommen soziale Einrichtungen kein warmes Essen mehr, für Obdachlose gibt es dann nur noch belegte Brötchen. weiter bei NJUUZ

2 Kommentare

Von Sozialisten zu Tode gefoltert

„Wir dachten, Otto würde schlafen und vielleicht in einem durch Medikamente induzierten Koma liegen“, sagt seine Mutter Cindy Warmbier. Ihr Mann Fred Warmbier beschreibt die Szene, in der die Eltern den Sohn zum ersten Mal wiedersahen: „Bevor wir ihn sahen, hörten wir diese heulenden, unmenschlichen Geräusche.“ Ihr Sohn habe nicht geschlafen, sondern sich im Wachkoma auf seiner Trage hin und her geworfen.
Der Kopf Otto Warmbiers sei rasiert gewesen, in seiner Nase habe ein Ernährungsschlauch gesteckt. Die Mutter und die Schwester hätten den Anblick kaum ertragen können. Otto sei taub und blind gewesen, ihm fehlten Zähne im Unterkiefer.

Die Warmbiers sind sich ganz sicher: Für das Leid und den Tod ihres Sohnes ist Nordkorea verantwortlich. „Das sind Terroristen. Sie haben Otto absichtlich verletzt“, sagt sein Vater in dem Interview. Er forderte, Nordkorea in die Liste der Terrorstaaten aufzunehmen. Bericht bei WELT

2 Kommentare

Stealthy Freedom

Hinterlasse einen Kommentar

Brigitte Bardot entgeht Haftstrafe

Weil sie sich über das „Aufzwingen“ islamischer Gebräuche beschwerte, muss das frühere französische Sexsymbol Brigitte Bardot 15 000 Euro Bußgeld zahlen.
Das Strafgericht von Paris kreidete der 73-jährigen Schauspielerin am Dienstag ein Schreiben aus dem Jahr 2006 an den damaligen Innenminister Nicolas Sarkozy an, in dem „BB“ sich über das Schächten unbetäubter Schafe zu muslimischen Festtagen beschwert hatte.

„Ich bin es leid, von dieser ganzen Bevölkerung an der Nase herumgeführt zu werden, die uns zerstört, unser Land zerstört, indem sie uns ihre Taten (im Sinne von Gebräuchen) aufzwingt“, hatte Bardot damals geschrieben. Dies hatte ihr eine Anzeige mehrerer Bürgerrechtsgruppen eingebracht. weiter bei FOCUS

3 Kommentare

Die Kultur der Afrikaner

Ein Kommentar