Archiv für die Kategorie Menschenrechte

Platz machen für Asylanten

Die Mieter fühlen sich schikaniert und glauben, die Eigentümer wollen sie durch diese Maßnahmen vertreiben, um mehr Appartments an Flüchtlinge vermieten zu können. Der Mietervereinsvorsitzende Rolf Gaßmann appelliert deshalb an die Stadtverwaltung, ihr Versprechen zu halten, dass die Bewohner „nicht verdrängt werden sollen“. Diese fürchten mittlerweile auch, dass sie einfach auf die Straße gesetzt werden, schreibt Gaßmann in einem Brief an das Rathaus. „Ihr Vertragspartner schert sich aber nicht um diese Zusicherung, offensichtlich weil die durch die Stadt für Flüchtlinge angebotene Miete höher ist“, verweist er in dem Brief laut der StZ.

Bericht bei Merkur

2 Kommentare

Verfolgter Journalist ist jetzt Russe

Der US-Whistleblower Edward Snowden hat die Annahme der russischen Staatsbürgerschaft gegen Kritik verteidigt. „Ich bin in Russland, weil das Weiße Haus mit Absicht meinen Pass annulliert hat, um mich hier festzusetzen“, teilte Snowden auf Twitter mit. „Sie haben das diplomatische Flugzeug des Präsidenten von Bolivien runtergeholt, um zu verhindern, dass ich das Land verlasse und behindern bis zum heutigen Tag meine Bewegungsfreiheit.“

Kremlchef Wladimir Putin hatte ihm im September die russische Staatsbürgerschaft zuerkannt. Snowden erhielt in dieser Woche auch einen russischen Pass, wie sein Anwalt Anatoli Kutscherena mitteilte.

weiter bei General Anzeiger

Ein Kommentar

Lustig ist das Romaleben

Schon seit Jahren tanzen kriminelle Familien-Clans den deutschen Behörden auf der Nase herum. Nun beginnt in Köln ein neuer Prozess. Die Vorwürfe wiegen schwer: Menschenhandel, Sozialbetrug und Diebstahl. So funktioniert das System.

weiter bei FOCUS

Ein Kommentar

Iraner feiern den Sieg der USA

Ein Kommentar

Weltmeister im Backenaufblasen

Die Blamage ist groß. Die Deutschen als Moral-Weltmeister erleben im „One Love“-Streit mit der FIFA ein Debakel. Da hätte der DFB den Ball besser von Anfang an flach halten sollen, kommentiert Georg Anastasiadis.

weiter bei Merkur

Ein Kommentar

Neues von Pfizer

Ein Kommentar

Buntes Köln

Für die Vergewaltigung einer Studentin in einer Kölner Unterkunft muss ein Kriegsflüchtling aus der Ukraine für fünf Jahre ins Gefängnis. Das entschied am Dienstag das Landgericht Köln. Der Täter hatte ein Geständnis angelegt. Das Opfer leidet laut Richter Benjamin Roellenbleck in mehrfacher Hinsicht. So habe der Vater seine Tochter aus der Familie, die aus einem Land mit sehr strengen islamischen Regeln stammt, verstoßen und mit dem Tod bedroht.
weiter bei KStA

2 Kommentare

Gruß aus Katar

3 Kommentare

Wenn Gratis-Mut nicht mehr gratis ist

Doch keine „One Love“-Binden bei der WM! Wie die „BBC“ berichtet, sind Nationen wie England, Deutschland und die Niederlande vor den Sanktionsdrohungen der Fifa eingeknickt.

weiter bei FOCUS

Ein Kommentar

Im Iran herrscht die Religion des Friedens

So sieht das iranische Recht zwar vor, dass Jungfrauen nicht hingerichtet werden dürfen. Das jedoch nehmen Gefängniswärter offenbar zum Anlass, die Frauen vor ihrer Hinrichtung zu vergewaltigen. Besonders perfide dabei: Um ein weiteres islamisches Gesetz zu umgehen – nämlich, dass Frauen keinen Geschlechtsverkehr vor der Ehe haben dürfen –, werden die Frauen vorher zudem zwangsverheiratet.

Bericht bei t-online

2 Kommentare

DAS ist Zivilcourage!

Ein Kommentar

„Willkür kann alle treffen“

Ex-„Bild“-Chef Julian Reichelt twittert gestern am 11.November: „Vollkommen egal, wie man zu dieser Partei steht – wie in Deutschland eine politisierte Staatsmacht gegen die Opposition eingesetzt wird, ist furchterregend. Nie vergessen: Willkür, die einem passiert, kann alle treffen.“

weiter bei Deutschlandkurier

Ein Kommentar

Endlich wird uns „Meinungsfreiheit“ erklärt

3 Kommentare

Ein Ukrainer aus Mariupol

Ein Kommentar

Frech wie sein Vorgänger

Der neue ukrainische Botschafter in Berlin fordert von der Bundesregierung mehr Tempo bei der Unterstützung seines Landes. Außerdem warnt Oleksij Makejew vor der Aufnahme russischer Kriegsdienstverweigerer: „Es wäre falsch von Deutschland, russische Deserteure aufzunehmen.“

weiter bei WELT

Ein Kommentar