Archiv für die Kategorie Menschenrechte

LIVE: Demos in Berlin

7 Kommentare

Gestern in Berlin

Erste Vorboten der für heute geplanten und im Vorfeld verbotenen Proteste gegen Covid Maßnahmen.

5 Kommentare

„Islamische Republik“ gegen das Volk

In der iranischen Provinz Khuzestan ist die Trinkwasserversorgung zusammengebrochen, Verzweifelte trinken aus Pfützen am Straßenrand. Als die durstende Bevölkerung in mehreren Städten demonstrierte, schickte das Mullah-Regime seine islamistischen Todesschwadronen, ließ Demonstranten erschießen.

weiter bei BILD

2 Kommentare

Mit der Polizei gegen Helfer

Nach unseren Informationen handelt sich bei dem erwähnten Herrn Wiemer um einen Vertreter der Stad Bad Neuenahr-Ahrweiler.

Ein Kommentar

Weidel zum geplanten Verfassungsbruch

5 Kommentare

Vorbild und Freund der deutschen Linken

Nicaraguas Staatspräsident Daniel Ortega war einst ein gefeierter Freiheitskämpfer. Doch seine Präsidentschaft ist längst zum Geschäftsmodell für ihn und seine Familie geworden. Formal eine Demokratie, steht das Land an der Seite von zwei lateinamerikanischen Diktaturen.
weiter bei WELT

Ein Kommentar

Geliefert wie bestellt

Gefunden bei FB

2 Kommentare

Nur für Weiße: Schämen befohlen

Das Unternehmen „Diversity Works“, das Konzerne und staatliche Institutionen in Sachen Diversität berät, sorgt mit fragwürdigen Antirassismus-Trainings für Aufregung.
Der Grund: Vor allem Menschen mit weißer Hautfarbe sollen in dem „Blue-Eyed“-Workshop (deutsch: Blauäugigen-Workshop) am eigenen Leib erfahren, wie sich Rassismus anfühlt – indem sie von einem Coach systematisch fertig gemacht werden, besonders häufig sind Schüler Teilnehmer der Kurse.
ABER: Nicht nur an Schulen sollen sich Weiße für ihre Haut- und Augenfarbe schlecht fühlen. Auch die Bundeswehr hat die Soldaten eines Panzergrenadierbataillons aus Brandenburg in den „Blue-Eyed“-Workshop geschickt.

weiter bei BILD

Ein Kommentar

Tschechen dürfen sich schützen

Tschechien nimmt das Recht auf Schusswaffenbesitz in seine Verfassung auf. Nach dem Abgeordnetenhaus billigte am Mittwoch auch der Senat, die zweite Kammer des Parlaments, mit deutlicher Mehrheit die Änderung.
In der Grundrechtecharta des EU-Mitgliedstaats wird es damit künftig heißen: „Das Recht, sein Leben oder das Leben eines anderen Menschen mit der Waffe zu verteidigen, ist unter den gesetzlichen Bedingungen garantiert.“ Präsident Milos Zeman muss den Beschluss noch unterzeichnen, womit gerechnet wird.

weiter bei Sächsische Zeitung

3 Kommentare

Trotz Verbot: Querdenker wollen nach Kassel

Diesen Samstag will Lenz nach Kassel zurückkehren, um den Ausnahmezustand zu beenden, in den die Politik das Land versetzt habe. „Befreien können wir uns nur selber. Das gehen wir an“, sagt der 41-Jährige in einem Video, in dem er aufruft, nach Kassel zu kommen. 3000 Teilnehmer haben die „Freien Bürger Kassel“ für ihren Aufzug angemeldet, der um 12 Uhr vor dem Kulturbahnhof starten soll. 3000 Teilnehmer werden erwartet, um „für Frieden und Freiheit und gegen Spaltung“ zu demonstrieren, wie das Motto lautet.

Bericht bei HNA

2 Kommentare

Ontario: „Clown-Hauptstadt der Welt“

Kanada führt ein neues Mathematikprogramm in Schulen ein. Die Behörden gehen davon aus, dass die klassische Haltung gegenüber den Naturwissenschaften die Normalisierung von Rassismus umfasst. Dunkelhäutige und LGBT-Schüler seien mit systemischen Barrieren konfrontiert.

weiter bei RT

Ein Kommentar

Kubaner fordern Freiheit

Kubas Bevölkerung geht auf die Barrikaden!
Tausende Menschen sind am Wochenende gegen die kommunistische Regierung auf die Straße gegangen. Oft kommt das in Kuba nicht vor – jetzt aber umso heftiger.
Die Demonstrationen fanden am Sonntag (Ortszeit) spontan in verschiedenen Städten statt.

weiter bei BILD

Ein Kommentar

Berufsverbot für Anabel Schunke

Als ich gestern morgen aufwachte und feststellte, dass sowohl mein Instagram- als auch mein Twitter-Account deaktiviert waren, kam mir spontan der Anfang von Kafkas „Der Prozess“ wieder in den Sinn. Denn ich fühlte mich ein bisschen wie Josef K., der gar nicht wusste, was er angestellt hatte: „Jemand musste Josef K. verleumdet haben, denn ohne, dass er etwas Böses getan hätte, wurde er eines Morgens verhaftet.“ Nun gut, verhaftet wurde ich nicht. Aber ich bin weg. Und meine Leser können meine Social-Media-Seiten nicht mehr aufrufen. Und daher dieser Beitrag zur Information für meine Leser und zum Teilen, damit möglichst viele wissen, was da passiert.

weiter bei achgut.com

Ein Kommentar

GRÜNE: Mehr Diktatur wagen

er Ministerpräsident von Baden-Württemberg, Winfried Kretschmann (Grüne), spricht sich für eine Prüfung von härteren Maßnahmen bei künftigen Pandemien aus. Es solle grundsätzlich erwogen werden, „ob wir nicht das Regime ändern müssen, sodass harte Eingriffe in die Bürgerfreiheiten möglich werden, um die Pandemie schnell in den Griff zu bekommen“, sagte er der „Stuttgarter Zeitung“ und den „Stuttgarter Nachrichten“. Möglicherweise müsse man für ein solches Notstandsgesetz das Grundgesetz ändern, hieß es weiter.

weiter bei WELT

2 Kommentare

Eine Jüdin im Iran

Von Arye Sharuz Shalicar

Mein ganzes Leben musste ich schweigen. Schweigen, um meine Tante im Iran nicht in Gefahr zu bringen. Meine Tante, die ältere Schwester meiner Mutter, die samt ihrer neuen Familie vor mehreren Jahrzehnten schon zum Islam konvertiert ist. Nicht aus Liebe zur Religion, sondern, um im „neuen“ Iran nach der islamischen Revolution nicht aufzufallen. Um nicht anders wahrgenommen zu werden. Und um ihren Kindern aufgrund der jüdischen Religion keine Hindernisse in den Weg zu räumen.
Meine Tante ist vor wenigen Tagen von uns gegangen. Sie war krank. Krank, deprimiert und müde. Müde von ihrem Leben in Gefangenschaft.
weiter bei Nordwest-Zeitung

Ein Kommentar