Archiv für die Kategorie Framing

„Kein angenehmes Hörerlebnis“

Der WDR hat neulich einen Themenabend zu Rassismus veranstaltet. Eingeladen waren unter anderem drei schwarze Frauen, um über ihre Erfahrungen zu berichten. Kurz vor der Aufzeichnung sagten die drei ab. Sie hätten sich unwohl gefühlt, hieß es zur Begründung. Sie hätten gedacht, dass man ihnen zuhöre. Dann hätten sie festgestellt, dass in der Sendung auch debattiert werden sollte.

Jan Fleischauer berichtet über das Ende der Diskurs-Kultur

Ein Kommentar

Schwarzer Peter jetzt bei den Griechen?

In der Bundesregierung wächst der Ärger über den Umgang Griechenlands mit Flüchtlingen. Hintergrund ist die seit Monaten große Zahl an Menschen, die nach Deutschland weiterreisen, obwohl sie von den griechischen Behörden schon als schutzberechtigt anerkannt wurden.

weiter bei SPIEGEL

QQ: Die Immigranten kommen, weil sie ohnehin nach Deutschland kommen wollen, nicht wegen der schlechten Behandlung durch Griechenland. Da sie alle aus einem sicheren Land kommen, hätte die deutsche Regierung die Pflicht, sie bei der Einreise am Flughafen umgehend abzuweisen und zurück zu schicken.

2 Kommentare

ntv in Panik: Maaßen kandidiert

Totgesagte leben länger, heißt es. So verhält es sich wohl auch mit der CDU. Die wurde noch bis zur Jahrtausendwende neben vielem anderen auch immer von einem damals schon anachronistischen Rechtsaußen-Flügel geprägt – migrationsfeindlich, knochenkonservativ in allen gesellschaftlichen Fragen und liberal nur da, wo es um Freiheiten für Unternehmen und ihre Eigentümer ging; getragen von Politikern, die gar nicht wussten, wen sie mehr hassen sollten: Grüne oder Sozialisten. Lang ist das her, könnte man meinen. Doch die mögliche Bundestagskandidatur von Ex-Verfassungsschutzchef Hans-Georg Maaßen ist der Versuch der letzten Unverbesserlichen, das Rad der Zeit zurückzudrehen, und im Vorbeigehen der ihnen so verhassten Angela Merkel den größtmöglichen Stinkefinger zu zeigen.

lesen bei ntv

3 Kommentare

Versprochen?

5 Kommentare

Auf das falsche Pferd gesetzt

Gefunden bei RT DE bei Facebook
Er gilt als einer der prominentesten Philosophen in Deutschland: Richard David Precht hält die gendergerechte Sprache für „eine der dümmsten Ideen unserer Zeit“, gab er in einem Interview mit der Welt zu. Für ihn ist Sprache „kulturelle Heimat für Menschen“, Sprache lebt vor allem von der Tradition. Für ihn schaffe die gendergerechte Sprache noch lange keine Gleichberechtigung. „Dass ich jetzt Mitbürger*innen oder Nationalsozialist*innen sage, macht aus mir keinen besseren Menschen und schafft auch nicht die geringste Form von Gleichberechtigung.“ Den Rest des Beitrags lesen »

Ein Kommentar

Piratensender gegen Staatsfunk

Unbekannte sollen im Münsterland eine Radio-Frequenz des WDR für Botschaften aus der „Querdenker“-Szene zur Corona-Pandemie gekapert haben. Nach Angaben der in solchen Fällen zuständigen Bundesnetzagentur wandte sich die Polizei aus dem Ort Ahaus an die Behörde und berichtete von einem entsprechenden Vorfall. Bei einer Frau sei während einer Autofahrt plötzlich das Programm des WDR-Senders 1Live überlagert worden. Für etwa 45 Sekunden sei stattdessen eine „blecherne Stimme“ erklungen, „die Corona-Thesen aus der ‚Querdenker‘-Szene“ verbreitet habe.
weiter bei faz

2 Kommentare

Die Bestatterin

„Wenn das Laub geht und wenn das Laub kommt sterben die Menschen“, sagt Verena Leibersberger, die Bestatterin. Also zwischen Herbst und Ostern sterben vor allem alte Menschen. Doch in Pandemiezeiten gilt die „Bestatterregel“ nicht mehr. Die Deutschen sterben weniger. Doch: Weil nicht sein kann, was nicht sein darf, wird die Bestatterin für ihre Feststellung beschimpft und bedroht. Wer Fakten feststellt, bekommt es im Internet mit „Faktencheckern“ zu tun. Sie löschen Internetbeiträge. Fakten nennen sie „Lügen“. Die Bestatterin drehte ein Video und lud es auf YouTube hoch. Das Video wurde ein „Renner“. weiter bei Reitschuster

Ein Kommentar

Hauptstadt der Idioten bestätigt

Hochschulen, Kommunen, Ministerien und Betriebe fluten die deutsche Sprache mit Vorgaben zur „wertschätzenden“ und „geschlechterumgreifenden“ Kommunikation. Die Stadt Köln stellt sich mit einem 56 Seiten-„Leitfaden“ an die Spitze des Wahnsinns. weiter bei Tichys Einblick

2 Kommentare

Grimmepreis für Fake-Doku

Der SPIEGEL war begeistert, der Grimmepreis in Aussicht. Jetzt aber kam heraus: Die vom NDR am 22. März ausgestrahlte Doku „Lovemobil“ wurde zu großen Teilen von der Autorin frei erfunden. Das Loblied bleibt dennoch im Relotiusblatt – immerhin ergänzt um einen Hinweis:

Hinweis: Am 22.3.2021 machte der Fernsehsender NDR, der den hier besprochenen Dokumentarfilm »Lovemobil« der Autorin Elke Lehrenkrauss mitproduziert hat, öffentlich, dass der Film »in weiten Strecken« nicht authentisch sei. »Zentrale Protagonist*innen des Films schildern nicht ihre persönlichen Erfahrungen, sondern spielen eine Rolle. Zahlreiche Situationen sind nachgestellt oder inszeniert.« Für unsere Autorin war das zum Zeitpunkt ihres Berichts nicht ersichtlich; wir lassen ihre Besprechung aus Transparenzgründen online.

weiter bei SPIEGEL

Ein Kommentar

„Eine unreflektierte Kindheitserinnerung“

Das Wort „Indianer“ darf man nicht mehr sagen. Es ist verpönt. Zumindest wenn es nach dem Willen einer (nach meiner Meinung) verstörten Sprach-Polizei geht! Erst verhunzen sie unsere schöne Sprache mit dem angeblich geschlechtergerechten Gender-Deutsch und Wort-Ungetümen mit Doppelpunkten, Binde- und Unterstrichen.
Jetzt wollen sie uns Worte, die seit Jahrzehnten benutzt werden, einfach verbieten.

Kommentar bei BILD

2 Kommentare

Rückblick auf Kassel

Ein Kommentar

Der blinde Fleck

Viele glauben fest an tausende Strahlentote in Fukushima, einen riesigen deutschen Fleischkonsum und die Integration von Migranten als überragenden Erfolg. Gegen Fakten sind sie resistent. Was sie Trump vorwerfen, erkennen sie als Muster nicht an sich selbst – weil es in ihrem blinden Fleck liegt.

weiter bei Tichys Einblick

Ein Kommentar

Die Fälscher vom WDR

Zweieinhalb Jahre nach dem Brandtod des 26-jährigen Amad A. in der JVA Kleve stellt sich im NRW-Untersuchungsausschuss heraus, dass die TV-Politmagazine „Westpol“ und „Monitor“ mit Hilfe der rot-grünen Landtagsopposition, fragwürdiger Gutachter und manipulierten Zeugenaussagen Polizei und Justiz mit falschen Verdächtigungen überzogen. weiter bei FOCUS

4 Kommentare

Jetzt wird die Landwirtschaft zerstört

Die Landwirte in Deutschland werden immer mehr zu Sündenböcken der Nation erklärt. Man wirft ihnen pauschal Verstöße gegen Umwelt-, Klima- und Tierschutz vor. Ihre Familien werden angefeindet. Einbrüche in Viehställe sind keine Seltenheit mehr. Umwelt- und Verbraucherorganisationen, Medien, Kirchen, Wissenschaft und Politik fordern einschneidende Änderungen der bisherigen Wirtschaftsweise, eine „Wende“ in der Agrarpolitik.

weiter bei Novo-Argumente

2 Kommentare

20.000 Strahlentote in Deutschland

Am 11. März vor zehn Jahren explodierte das japanische Atomkraftwerk Fukushima. Die gewaltige Erschütterung löste ein Seebeben und einen Tsunami aus, an dessen Folgen 20.000 Menschen den grausamen Strahlentod starben – oder doch nicht?  weiter bei Salonkommunisten

Ein Kommentar