Archiv für die Kategorie Framing

Darauf haben wir gewartet

Lag es daran, dass auf keinem der tausenden Bilder aus dem Katastrophengebiet Migranten als Helfer zu erkennen waren? Oder war Relotius im Urlaub. Aber jetzt hat es doch endlich geklappt. Die Syrer haben Deutschland gerettet. Der SPIEGEL berichtet voller Stolz:

Sie sind aus ganz Deutschland angereist: Syrische Geflüchtete helfen nach der Flutkatastrophe bei Aufräumarbeiten. Als Dankeschön – und weil sie wissen, wie es ist, alles zu verlieren.“

Hinterlasse einen Kommentar

Für´s Deutschlandradio reicht strammer Judenhass

Es erinnert uns an Gaza-Streifen“
Mit diesen Worten hat die Landeskorrespondentin des Deutschlandsradios für Rheinland-Pfalz, Anke Petermann, über das vom Hochwasser zerstörte Ahrtal gesprochen: „Es erinnert uns an Gaza-Streifen“

weiter bei Tapfer im Nirgendwo

Ein Kommentar

Sterben die Dummen jetzt endlich aus?

ARTE hat Frauen getroffen, die keine Kinder kriegen, um das Klima zu schützen. Warum auch nicht? Unsere Autorin erklärt die Idee nochmal für Gebärer, Geborene und Gebärende, also Leute von gestern.

weiter bei Tichys Einblick

2 Kommentare

Geliefert wie bestellt

Gefunden bei FB

2 Kommentare

Nur für Weiße: Schämen befohlen

Das Unternehmen „Diversity Works“, das Konzerne und staatliche Institutionen in Sachen Diversität berät, sorgt mit fragwürdigen Antirassismus-Trainings für Aufregung.
Der Grund: Vor allem Menschen mit weißer Hautfarbe sollen in dem „Blue-Eyed“-Workshop (deutsch: Blauäugigen-Workshop) am eigenen Leib erfahren, wie sich Rassismus anfühlt – indem sie von einem Coach systematisch fertig gemacht werden, besonders häufig sind Schüler Teilnehmer der Kurse.
ABER: Nicht nur an Schulen sollen sich Weiße für ihre Haut- und Augenfarbe schlecht fühlen. Auch die Bundeswehr hat die Soldaten eines Panzergrenadierbataillons aus Brandenburg in den „Blue-Eyed“-Workshop geschickt.

weiter bei BILD

Ein Kommentar

Die Klima-Schummler

Ein Kommentar

Das stille Ende eines rechten Anschlags

Von Anabel Schunke
In Deutschland gibt es gute und schlechte Opfer: Solche, die sich politisch instrumentalisieren lassen und jene, die eher ein schlechtes Licht auf vergangene politische Entscheidungen werfen.
Ein gutes Opfer in diesem Sinne war Mehmet Ali T. Der Gastwirt eignete sich sogar so gut als Opfer, dass man zunächst nicht bemerkte, dass er gar keines ist.

weiter bei Weltwoche

2 Kommentare

Propaganda-Palast gestoppt

Geldhahn zu! Die „Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs der Rundfunkanstalten“ (KEF) stoppt den Protzbau des WDR. Die Behörde verweigert dem öffentlich-rechtlichen Sender eine Zahlung von 69,1 Millionen Euro! Grund: Die Kosten für die Sanierung des Filmhauses sind von ursprünglich 80, dann 130 auf 240 Millionen Euro gestiegen!

weiter bei BILD

2 Kommentare

Je später, umso blauer

Das ist der „Neusprech“, den George Orwell in seinem Roman 1984 vorhergesehen hat. Eine Dystopie wird wahr, nur dass sie dieses Mal nicht von einem totalitären Regime in die Tat umgesetzt wird, sondern von Freunden der Inklusion und Integration. Also von den Guten oder, wie man inzwischen sagen muss, den Gutmeinenden, Wesen, die nicht als Mann oder Frau, sondern als „Person“ angesprochen werden möchten.

Artikel von H. Broder bei achgut

Ein Kommentar

Das häßliche Gesicht der Süddeutschen

Während in Ägypten junge Frauen lange Freiheitsstrafen erhalten, weil sie in den sozialen Medien ein westliches Leben vorführen, empört sich die „Süddeutsche Zeitung“ über Ayaan Hirsi Alis neues Buch „Beute“. Das sei „frauenfeindlich“.

weiter bei Tichys Einblick

Ein Kommentar

Hochwasserhilfe in GRÜN

Grünen-Politikerin Katrin Göring-Eckardt, aber auch CDU-Chef Armin Laschet und CSU-Chef Markus Söder missbrauchen die Überschwemmungskatastrophe, um die Klima-Angst anzuheizen. Es ist absurd: Dieser Sommer bietet gerade nicht, was als Klimawandelfolge erwartet wird: Hitze und Trockenheit.

weiter bei Tichys Einblick

4 Kommentare

Wissen ist rassistisch

Die Gesprächsteilnehmer gingen in der Sendung sogar noch einen Schritt weiter und stellten das gesamte Wissen, das in der westlichen Welt kursiert, infrage. So erzählte Emilia Roig, dass das „neutrale, objektive, rationale und universelle Wissen“ eine „Illusion“ sei. Denn die, die das Wissen schafften, seien „immer noch die Gleichen wie die Wissenseliten in der Zeit vor der Ausbreitung des Internets“, also „weiße Männer“.

Bericht bei BILD

Jetzt erwischt es also auch Wikipedia, die Trutzburg linkslastiger Realitätsbestimmung. Da trifft es mal nicht die Falschen. Fraglich ist allerdings, ob Schwarze tatsächlich generell so dumm sind, dass sie „weiße“ Wissenschaft nicht begreifen können. Der Gedanke erscheint irgendwie … rassistisch.

3 Kommentare

Folgen grüner Verblödung

Ein Kommentar

Faktencheck: Maaßen und die ARD

Gibt es Redakteure mit linksextremen Bezügen bei ARD und ZDF, wie der frühere Verfassungsschutzpräsident und CDU-Bundestagskandidat Hans-Georg Maaßen behauptet hat? Der Konflikt entzündete sich an judenfreundlichen Äußerungen Maaßens, die im WDR nicht allen gefielen …

weiter bei Tichys Einblick

Ein Kommentar

Rassistisch: Schwarze Löcher

Sie zählen zu den faszinierendsten Gebilden im Weltall: die schwarzen Löcher, die wegen ihrer gigantischen Kraft sogar Planeten verschlingen können!
Jetzt sind diese Gebilde in den USA ins Gerede gekommen. Der Grund: Rassismus-Verdacht.

weiter bei BILD

3 Kommentare