Archiv für die Kategorie Israel

Netanjahu: »Europa muss sich entscheiden, ob es leben oder verschwinden will!«

Viktor Orban und Benjamin Netanjahu, die jeweiligen Ministerpräsidenten ihrer Länder Ungarn und Israel, scheinen sich überaus gut zu verstehen. Das ist durchaus bemerkenswert, sieht sich Orban seit einiger Zeit doch einer von Soros gestreuten und von vielen EU-Politikern übernommen Kampagne ausgesetzt, die ihm, Orban, vorwerfe, er verfolge antisemitische Bestrebungen. Nimmt man dies als wahr an, so ergibt der jetzige Staatsbesuch Netanjahus in Ungarn gar keinen Sinn. Doch weit gefehlt: beide verstehen sich überaus prächtig und ihre Stellungnahmen zur EU-Politik im Allgemeinen, zum Verhältnis zu Israel im Besonderen und zur Flüchtlingspolitik im Speziellen klingen fast unisono. Mehr bei Freie Welt …

6 Kommentare

FPÖ: Botschaft nach Jerusalem verlegen

Die FPÖ hat sich dafür ausgesprochen, die österreichische Botschaft in Israel von Tel Aviv nach Jerusalem zu verlegen. Nach Ansicht von Parteichef Heinz-Christian Strache ist es „total absurd“, Jerusalem nicht als israelische Hauptstadt anzuerkennen, wie mehrere israelische Medien am Donnerstag nach einem Treffen Straches mit einem israelischen Knesset-Abgeordneten berichteten. Strache traf Yehuda Glick von der rechtskonservativen Regierungspartei Likud am Mittwoch in Wien, unter anderem um über „Islam und Islamisierung“ zu sprechen, teilte der FPÖ-Abgeordnete David Lasar der APA mit. Wie Strache auf Facebook und Twitter bekannt gab, ging es bei dem Gespräch um die „Beendigung der Ausgrenzung der FPÖ“ bzw. eine „Normalisierung“ der diplomatischen Beziehungen. Von israelischer Seite sei auch eine „Freundschaftsbotschaft für eine zukünftige gute Zusammenarbeit mit den Siedlern und dem Likud“ überbracht worden. weiter bei OE24

3 Kommentare

Ein Zeichen des Zusammenhalts

Dank Präsident Trump und seiner klaren proisraelischen Haltung besucht zum ersten Mal seit 17 Jahren ein amerikanischer Flugzeugträger Israel:

2 Kommentare

Frauke Petry bei der Jüdischen Rundschau

Gerade wir als JÜDISCHE RUNDSCHAU sind besonders hellhörig, wenn es um antisemitische Strömungen und Israelfeindlichkeit innerhalb der deutschen Parteienlandschaft geht. Wir befragen Vertreter aller Parteien, die Aussicht haben, in den nächsten Bundestag einzuziehen, zu genau diesen Strömungen und ihrem Verhältnis zu Israel. Nachdem uns zuvor Klaus Lederer (Linkspartei) Rede und Antwort gestanden hat, folgt nun ein Interview mit Frauke Petry von der AfD.
(Das Interview mit Frau Petry wurde zum Jahresausklang 2016 geführt und bezieht sich daher nicht auf alle aktuellen Gegebenheiten innerhalb der AfD.)

weiter bei Jüdische Rundschau

3 Kommentare

Trump: Großartige Rede im Israel Museum

25 Kommentare

Pressekonferenz in Israel

14 Kommentare

Ende des Staatsfernsehens in Israel

In Wirklichkeit geht es um die „Israeli Public Broadcasting Corporation“ (IPBC) oder auf Hebräisch „Ta’agid HaSchidur HaIsraeli“ – also nicht um eine x-beliebige Firma, sondern um eine 2015 eigens dafür gegründete Regierungsbehörde. Hätte die dpa dieses Ereignis sofort aufgegriffen und die Dinge beim Namen genannt, hätte es wohl in der deutschen Öffentlichkeit zu heißen Diskussionen geführt. Denn die Zahl der Rundfunkgebühren zahlenden Deutschen, die den öffentlichen Sender gar nicht nutzen, ist groß und groß ist auch die Verbitterung über die als Zwangssteuer empfundene Rundfunkgebühr. Zunehmend mehr Deutsche bemängeln zudem das teils fragwürdige Meinungsmonopol der „Öffentlich-Rechtlichen“ mitsamt einer tendenziösen Berichterstattung nicht nur in Sachen Nahost und Israel.

Eine Erklärung der Tatsachen von Ulrich W Sahm

2 Kommentare