Archiv für die Kategorie Terrorismus

Islam-Urlaub endet tötlich

Ein Angreifer hat in einem ägyptischen Badeort Touristen mit dem Messer attackiert und dabei mindestens vier Menschen verletzt und zwei getötet. Der Angreifer sei festgenommen worden und werde verhört. Bei den Toten soll es sich um zwei deutsche Touristinnen handeln. Das berichten die Nachrichtenagenturen Reuters und AP übereinstimmend. Zuvor war von zwei ukrainischen Todesopfern die Rede. Das Auswärtige Amt bemüht sich derzeit um eine Bestätigung, sagte eine Sprecherin zu FOCUS Online. weiter bei FOCUS

7 Kommentare

FPÖ zum Hassmord

Anders als In Deutschland geht man nach dem islamischen Doppelmord aus Hass auf die FPÖ in Österreich (QQ berichtete) nicht zur Tagesordnung über. Das liegt an der Stärke der FPÖ, denn das politische Establishment würde die Angelegenheit gerne vergessen lassen. Der Schweigespirale verweigert sich die FPÖ mit einer Pressekonferenz.

4 Kommentare

Anschlag in Brüssel

Täter, der „Allahu akbar“ gerufen habe, wurde nach einer kleinen Explosion in Brüssel neutralisiert. Man überlegt schon, ob solche kleinen Vorfälle überhaupt noch einen Bericht wert sind. Es ist Ramadan. Und es ist Krieg.

2 Kommentare

Wieder Anschlag in Paris

Schwer bewaffnete Polizisten auf dem Pariser Prachtboulevard Champs-Elysées. Großeinsatz, nachdem ein Auto einen Kleinbus der Polizei rammte und in Flammen aufging! Innenminister Gérard Collomb sprach von einem „Anschlagsversuch“ und gab den Tod des Angreifers bekannt. Bei dem Täter handelt es sich laut Polizei um einen 31-jährigen Mann aus einem Pariser Vorort. Er war den Sicherheitsbehörden als radikaler Islamist bekannt. weiter bei BILD

Ein Kommentar

DITIB verweigert Taqiya-Demo in Köln

(…) Zu den zahlreichen Einzelunterzeichnern des Demonstrationsaufrufs zählen zudem führende Politiker von CDU, SPD, Grünen, Linken und FDP ebenso wie der Schriftsteller Navid Kermani und die Fernsehmoderatorin Nazan Eckes.
Die Türkisch-Islamische Union Ditib unterzeichnete den Demonstrationsaufruf dagegen nicht. „’Muslimische‘ Demonstrationen, um zu zeigen, dass man sich von den Gewalttätern und ihren Taten nicht vereinnahmen lassen will, gab es bislang ebenfalls unzählige Male in Form von gemeinsamen öffentlichen Stellungnahmen, öffentlichen Gebeten und öffentlichen Initiativen“, hieß es in der Stellungnahme des Verbands vom Mittwoch.
„Den Personen, die diese aktuelle Demonstration organisieren, hätte bewusst sein müssen, dass für eine gemeinsame Veranstaltung Vorgespräche notwendig sind“, erklärte die Ditb.
Demos während Ramadan nicht zumutbar?
Weiter hieß es in der Stellungnahme: „Auch hätten wir den betreffenden Personen vorab erklären können, dass am 22. Tag des Ramadan, an dem in Köln von 03:47 Uhr bis 21:55 Uhr gefastet, also nichts gegessen und getrunken wird, es den fastenden Muslimen schlichtweg nicht zumutbar ist, stundenlang in der prallen Mittagssonne bei 25 Grad Celsius zu marschieren und demonstrieren.“
„Forderungen nach ‚muslimischen‘ Antiterrordemos greifen zu kurz, stigmatisieren die Muslime und verengen den internationalen Terrorismus auf sie, ihre Gemeinden und Moscheen – das ist der falsche Weg und das falsche Zeichen, denn diese Form der Schuldzuweisung spaltet die Gesellschaft“, erklärte die Türkisch-Islamische Union. Bericht bei FOCUS

4 Kommentare

Hammer-Terrorist war preisgekrönter Lügenjournalist

Mit einem Hammer attackierte ein ehemals in Schweden preisgekrönter Journalist am vergangenen Dienstag einen Polizisten vor der Kathedrale Notre Dame. Während seines Angriffs rief er: „Das ist für Syrien!“ Die schwedische Presse sucht nach Erklärungen. Farid Ikken, 40 Jahre alt, mit einem Linkedin Account, einem abgeschlossenen Bachelor, Masterstudium in Schweden und einem anschließenden Doktorstudium in Frankreich lebte nicht am Rande der Gesellschaft als Verlierer. Die Europäische Kommission zeichnete ihn sogar für einen Bericht zum Thema „Asylsuchende“ aus. Bei der Durchsuchung seiner Wohnung fand die Polizei ein Video, in dem er dem IS die Treue schwor. In der schwedischen Presse wird nun nach dem Bruch im Lebenslauf eines ungewöhnlichen Täterprofils gesucht. weiter bei RT

6 Kommentare

„Experte“ erklärt den Unterschied zwischen nichts und nichts

„Ich schäme mich“: Experte erklärt Unterschied zwischen Islam und Terror

Beim Talk mit Markus Lanz am Mittwoch prangerte der Psychologe und Islamismus-Experte Ahmad Mansour das Schweigen vieler Muslime zum IS-Terror an. Er wählte drastische Worte.

Hamburg – Am Mittwoch war in der ZDF-Talkshow der Islamismus-Experte und Psychologe Ahmad Mansour zu Gast. Im Gespräch mit Markus Lanz kritisierte der 41-Jährige, dass zahlreiche Muslime zu den jüngsten Attentaten der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) – den Anschlag auf das Konzert von Ariana Grande in Manchester, den Terror in London am Wochenende und den Hammer-Angriff in Paris – keine Stellung beziehen. Mansour selbst findet deutliche Worte: „Ich schäme mich, mit den Tätern eine Sprache, eine Religion, ein Buch zu teilen.“ Und weiter: „Ich finde keine Worte, um dies zu beschreiben, außer dieser ganz starken Scham.“ Mehr im Merkur …

2 Kommentare