Archiv für die Kategorie Multikulti

Gewalt geht von Zuwanderern aus

Eine Auswertung des Bundeskriminalamtes zu Täter-Opfer-Konstellationen zwischen Deutschen und Zuwanderern bei schweren Straftaten ergibt ein klares Bild. Insgesamt wurden 2021 fast eine Million Opfer von Gewaltkriminalität registriert – etwas weniger als im Jahr zuvor.
Wenn in der Bundesrepublik Gewalttaten zwischen Deutschen und Zuwanderern stattfinden, ist in den meisten Fällen der Zuwanderer der Täter und der Deutsche das Opfer. Dies geht aus einem kürzlich erstellten Lagebericht des Bundeskriminalamtes (BKA) zur „Kriminalität im Kontext der Zuwanderung“ hervor. Als „Zuwanderer“ definiert das BKA alle Personen mit Aufenthaltsstatus Asylbewerber, Schutzberechtigter, unerlaubt aufhältig und geduldet.

weiter bei WELT … leider hinter Bezahlschranke

2 Kommentare

Nächstes Verbot: Weihnachten

Die Gleichstellungskommission der Europäischen Union hält Wörter wie Weihnachten oder christliche Namen wie Maria für diskriminierend. In einem von der Union of Equality (Union der Gleichheit) verfassten und veröffentlichten Leitfaden heißt es, dieser solle eine „inklusive Kommunikation“ sicherstellen, mit der Menschen „unabhängig von Geschlecht, Hautfarbe, Religion oder ethnischer Zugehörigkeit“ sowohl „wertgeschätzt“ als auch „anerkannt“ werden. Mitarbeiter der EU-Kommission dürften nicht annehmen, dass jeder Christ sei und christliche Feste entsprechend feiere. Man solle „sensibel“ gegenüber Personen sein, die nicht dem Christentum angehören.

weiter bei Berliner Zeitung

2 Kommentare

Skandal in Buntland

Von Tatjana Festerling, gefunden bei FB

Buntland-Alarm! Und Balin ist das Zentrum von Clownland.
Grade wurde großspurig angekündigt, dass die Berliner Busse, U-Bahnen und Straßenbahnen der BVG ein neues Sitzmuster bekommen werden, das die bunte Vielfalt Berlins spiegeln soll:
„Religion, sexuelle Orientierung oder kulturelle Prägung – bei der BVG sind alle gleich und jederzeit herzlich willkommen.“
Die Werbeagentur Jung von Matt lässt sich in den infantilen Werbegazetten schon ausgiebig feiern für die „Starke Botschaft“ und diese unfassbar originelle Idee. Den Rest des Beitrags lesen »

3 Kommentare

Bei Migration bleibt Litauen hart

Die litauische Innenministerin stellt sich gegen einen neuen EuGH-Beschluss. Sie will illegale Migration auch weiterhin zurückweisen und zurück auf weißrussisches Gebiet bringen. Ein Tunnel am polnischen Zaun zeigt, dass noch immer mit Provokationen Lukaschenkos zu rechnen ist.

weiter bei Tichys Einblick

Ein Kommentar

Die Meinung eines Wissenschaftlers

Prof. Dr. Knut Löschke,
Mitglied des Hochschulrates in der Universität Leipzig, Kuratoriumsmitglied des Max-Planck-Institutes für Mathematik in den Naturwissenschaften, Aufsichtsratsvorsitzender des Universitätsklinikums Leipzig und
des IT-Beratungsunternehmens Softline AG: Den Rest des Beitrags lesen »

2 Kommentare

Die Baby-Gangster von Paris

Die Namen der Orte sind verschieden: Peschiera del Garda, Saint-Denis bei Paris, nun ein Platz im Herzen der französischen Hauptstadt. Die Realitäten sind allerdings ähnlich: „Unbegleitete Jugendliche“ stiften Unfrieden und werden kriminell in einer Gesellschaft, in die sie sich nicht integrieren.

weiter bei Tichys Einblick

Ein Kommentar

Pack die Badehose ein …

Ein Kommentar

Multilulti am Gardasee

Mehr als 2000 junge Leute verabreden sich zum „Flashmob“ am Gardasee. Dabei kommt es zu Randalen, Sachbeschädigungen und sexuellen Übergriffen. In Italien fürchtet man nun weitere solche Ausschreitungen – und ein Opfer schildert den schrecklichen Vorfall.

weiter bei FOCUS

Ein Kommentar

Migrantengewalt am Gardasee

Sexuelle Übergriffe Jugendlicher mit Migrationshintergrund auf junge Frauen am Gardasee haben in Italien die Debatte über die mangelhafte oder missglückte gesellschaftliche Integration von Migranten aus Afrika sowie von Einwanderern aus dem Maghreb neu befeuert. Im Zusammenhang mit einer Party junger Maghrebiner war es am vergangenen Donnerstag zu chaotischen Szenen und Gewalttaten gekommen. Die italienischen Behörden haben Ermittlungen gegen rund 30 Männer wegen des Vorwurfs sexueller Übergriffe auf Frauen im Alter von 16 und 17 Jahren sowie wegen des Verdachts rassistischer Beleidigungen aufgenommen.

weiter bei faz

Ein Kommentar

Amoktaten

Was ist ein „Deutsch-Armenier“? Der Mann lebt seit 14 Jahren in Berlin. Da er kein Deutsch spricht, musste die Polizei bei der Vernehmung einen Dolmetscher hinzuziehen. Er wurde vor sieben Jahren eingebürgert. Bei den Ermittlungen sind vereidigte Dolmetscher erforderlich, um eine Verständigung zu ermöglichen. Wie funktioniert eine Einbürgerung, wenn der Bewerber kaum ein Wort deutsch spricht? Es handelt sich bei dem 29-jährigen Gor H. um einen Armenier mit deutschen Pass, der eine geraume Zeit seines Lebens in Deutschland zubringt.

weiter bei Tichys Einblick

Ein Kommentar

Ein Gespräch mit Thilo Sarrazin

Ein Kommentar

Kein Multikulti im Kochtopf!

Ein Kommentar

Todes-Schüsse auf der Kirmes

In Lüdenscheid kommt es auf einer Kirmes zunächst zu einem Streit, ausgehend von einer Gruppe „südländisch“ aussehender junger Männer. Dann kommt es zu einer Schießerei, bei der ein Unbeteiligter getroffen wird – der kurz danach im Krankenhaus verstirbt.

weiter bei Tichys Einblick

Ein Kommentar

NRW: Messermänner gesucht

Wo verstecken sich Barzani A. und sein Bruder Rizgar A.? Die Männer sind dringend tatverdächtig, am 15. Mai nachts in die Kneipe „Ohligser Löwe“ in Solingen (NRW) gekommen zu sein. Mit Komplizen sollen sie auf den Wirt (30) losgegangen sein. Der Gastronom wurde mit fünf Stichen niedergemetzelt. Lebensgefahr!

weiter bei BILD

2 Kommentare

Bedingungsloses Hartz IV

Heinrich Alt, bis 2015 Vorstand der Bundesanstalt für Arbeit, hat die neuen Lockerungen jetzt scharf kritisiert, vor allem mit Blick auf die vielen Migranten unter den Hartz-IV-Empfängern. Denen wird, so Alt, Folgendes signalisiert: „Ihr kriegt euer Geld ohne jede Verpflichtung. Ihr müsst nicht den Deutschkurs besuchen, ihr müsst euch nicht beruflich qualifizieren, ihr müsst keine Arbeit aufnehmen.“ Fazit des Sozialdemokraten Alt: „Das ist verheerend.“

Bericht bei FOCUS

Ein Kommentar