Archiv für Juni 2013

Unsere Freunde, die Halsabschneider

Unsere Freunde, die Rebellen in Syrien, enthaupten nach Mohammedanerart Christen. Im amerikanischen Fernsehen wird diskutiert, welche Folgen Obamas Unterstützung für die Terroristen haben wird. Eine Diskussion, die bei uns auch unter den Nägeln brennt. Denn seit Wochen sucht man ohne Anteilnahme der deutschen Öffentlichkeit auch nach drei verschleppten Deutschen, die in Diensten des Allewelt-Wohltäters Neudeck als „Grünhelme“ glaubten, den armen Mohammedanern in Syrien helfen zu müssen. Den Rest des Beitrags lesen »

16 Kommentare

In Neuss qualmt der Vesuv

Das radikale Rauchverbot der rot-grünen Landesregierung in NRW hat zu großem Unmut der Bürger geführt, zielt es doch auf den Ruin jener Eckkneipen und Zeltfeste, die die Volkskultur im Lande besonders prägten und als Brutstätten nicht genehmer Stammtischmeinungen gelten. Bürgermeister verstehen sich hier im allgemeinen als verlängerter Arm der Obrigkeit, die deren Interessen gegen die Bürger durchsetzen. Nicht so in Neuss. Die Stadt, die auch wegen des imer noch imensen Einflusses von Schützenbruderschaften den Linken im benachbarten Düsseldorf suspekt ist, freut sich über einen Oberbürgermeister, der den Oberen mächtig Zunder gibt und die Interessen seiner Bürger vertritt. Herbert Napp (CDU) ist nicht nur wegen seiner Liebe zum Tabak als Vesuv von Neuss bekannt. Nicht nur, dass er sich weigerte, Mitarbeiter des Ordnungsamtes zum Ausschnüffeln von Gaststätten und der Einhaltung des Rauchverbots loszuschicken, auch selber besteht er darauf, in seinem Büro weiter zu rauchen. Eine Provokation für die roten Machthaber, die dankbar die Anzeigen von Nichtrauchersekten und Denunzianten aufgreifen, um den starken OB zu maßregeln. Den Rest des Beitrags lesen »

3 Kommentare

Hallelujah – wieder ein Stück Kultur versenkt

Video: Zum Glück geht Händel manchmal auch ohne Festspiele und Politik

Politiker kriegen einfach alles kaputt. Um dem deutschen Betroffenheitstheater zu gefallen haben Politiker ohne Not Deutschlands bedeutendstes Händel-Festival ausfallen lassen. Das bedeutet vermutlich das endgültige Aus für die wichtige Veranstaltung in Halle, denn auf die Veranstalter kommen jetzt mehr Regressansprüche zu, als das Budget hergibt. Hallelujah – wieder ein Stück Kultur durch dumme Politiker vernichtet. Den Rest des Beitrags lesen »

23 Kommentare

Ude versagt vor Erpressern

In München droht eine Gruppe von illegalen Asylbetrügern mit kollektivem Selbstmord, wenn sie nicht sofort anerkannt würden. Dabei interessiert es sie nicht, dass diese Option durch deutsches Recht überhaupt nicht möglich ist. Die Selbstmord-Erpresser, die auch Frauen und Kinder bei sich haben, kommen offenbar überwiegend aus mohammedanischen Ländern und werden straff von einem bereits anerkannten Asylanten befehligt, der sich selber nicht am Hunger- und Durststreik beteiligt. Oberbürgermeister Ude, der immer ein großes Maul hat, wenn er sich im „Kampf gegen Rechts“ in Szene setzen kann, versagt auf der ganzen Linie und nimmt offenbar Tote in Kauf. Über die einzig mögliche Option, die sofortige Abschiebung der Rechtsbrechern in ihre Heimatländer, die die öffentliche Erpressung beenden würde, wird nicht einmal nachgedacht. Den Rest des Beitrags lesen »

23 Kommentare

Als Israelis leben Araber und Juden zusammen

Präsident Shimon Peres hat am Montag die Familie Abu-Hamza in Abu Gosh besucht, die von den schwerwiegenden Vorfällen in der vergangenen Woche besonders schwer betroffen war. Peres hatte ausdrücklich darum gebeten, die Familie zu besuchen. In Abu Gosh waren 28 Fahrzeuge beschädigt und rassistische Parolen an Hauswände geschmiert worden. Bei seinem Besuch im Haus der Familie sagte Peres: „Ich weiß, dass es Menschen gibt, die verbrecherische Dinge tun. Diese verachtenswerten Taten wurden von der politischen Rechten und Linken gleichermaßen verurteilt und der Staat Israel wird so etwas nicht tolerieren. […] Ich bin nicht nur gekommen, um den Terror zu verurteilen, sondern auch, um den Ort Abu Gosh als kulturelles und touristisches Zentrum zu würdigen, das Israel mit Stolz erfüllt. […] Wir sind ein Volk – dieser Terror trifft uns genauso wie euch. […] Wir müssen in Frieden und in Gemeinschaft zusammenleben.“ Den Rest des Beitrags lesen »

3 Kommentare

Offener Brief einer Ärztin

OFFENER BRIEF

An Martin-Sebastian Abel
Abgeordneter der Grünen im Landtag NRW

 

von Dr. med. Monika Müller-Klar
aus Düsseldorf-Flingern
25. Juni 2013

Sehr geehrter Herr Abel,

ich habe mir die Debatte am 21.6. über den sogenannten Nichtraucherschutz tatsächlich angetan. Es ist mehr als peinlich, dass ausgerechnet Sie als Grüner zunächst auf die sogenannten Auswüchse in dieser Demonstration eingehen, deutlich mit dem Ziel diese zu verunglimpen. Sie sind noch jung, aber doch sicher vertraut mit der Rolle der Grünen (damals, als sie noch eine Protestpartei war oder doch zumindest so tat!). Auf wie vielen Demonstrationen waren die Grünen anwesend, bei denen auch einzelne Menschen jegliche Art von Auswüchsen gezeigt haben, wie Vermum­mung, Provokationen, Steine werfen (sogar Ihr ehemaliger Vorsitzender Joschka Fischer), von denen die Grünen sich jeweils distanziert haben und meinten, dass das Ziel der Demonstration dadurch nicht in Zweifel zu ziehen sei und es innerhalb einer solchen Protestkundgebung nicht möglich sei, Jede und Jeden unter Kontrolle zu halten. Unsere Bewegung bemüht sich intensiv die Rechten herauszuhalten. Dies ist den Grünen in ihrer Parteigeschichte häufig nicht gelungen. Viel­leicht lesen sie da einfach mal in Ihrer eigenen Parteigeschichte nach? Es ist unredlich, die Ziele dieser Demonstration mit der Entgleisung Einzelner zu verunglimpfen. Aber vielleicht zeigt das nur Ihre mangelnde Argumentationmöglichkeit oder Ihre Hilflosigkeit. Oder vielleicht lügen Sie ein­fach? Den Rest des Beitrags lesen »

34 Kommentare

Mohammedaner morden in China

Das kommunistische China ist nach wie vor eine üble Diktatur. Aber offenbar nicht übel genug, um die im Westen des Landes lebenden Mohammedaner im Zaum zu halten. Immer wieder kommt es zu Gewaltausbrüchen und rassistischen Lynchmorden an ungläubigen Chinesen. Das Morden erreicht wieder einen neuen Höhepunkt und sogar die Kommunisten sind schockiert und sprechen von Terrorismus. Die Rechtgläubigen sehen das anders. Für sie ist das Abmetzeln von einfachen Chinesen ein legitimer Protest. Den Rest des Beitrags lesen »

17 Kommentare