Archiv für die Kategorie Christentum

Eine absurde Rechtfertigung

Von Gerd Buurmann

Jedes Mal, wenn wir im Westen mit der Brutalität des „Islamischen Staats“ konfrontiert werden, mit den Massenexekutionen, den Enthauptungen, durchgeführt mit Schlachtermessern, den öffentlichen Verbrennungen von lebenden Menschen, dem Werfen von Homosexuellen von Hochhausdächern, dem Steinigen auf offener Straße und all den anderen barbarischen Akten, festgehalten auf den technischen Geräten des Westens und in die Welt getragen durch die Infrastruktur des Westens, findet sich irgendjemand, der sagt: „Die Christen waren auch nicht viel besser. Denk nur einmal an die Kreuzzüge!“

Gut, dann denke ich mal an die Kreuzzüge! weiter bei Jüdische Rundschau

8 Kommentare

Eine aramäischer Stadt in Israel

Shadi Khalloul, (42) Vorsitzender der Vereinigung der Israelisch-Christlich-Aramäischen-Gemeinde, hat Premierminister Benjamin Netanjahu seinen Traum vorgestellt: eine christlich-aramäische Stadt im Norden des Landes. Aramäisch ist jener Galiläische Dialekt, den Jesus gesprochen hatte und in dem mehrere Bücher des Alten Testaments sowie fast der ganze Talmud verfasst wurde. Khalloul hält die Errichtung einer solchen Stadt für notwendig, um die aramäische Sprache und Kultur zu erhalten. weiter bei Fokus Jerusalem

3 Kommentare

Jetzt kümmert Trump sich um die Türken

Die US-Regierung will die Freilassung eines amerikanischen Pastors erzwingen, der seit 21 Monaten von der Türkei festgehalten wird. Das ist aber nicht der einzige Grund, warum die Amerikaner Erdogan mit Sanktionen drohen. weiter bei WELT

6 Kommentare

Ein Theologe spricht mit der AfD

Pater Ockenfels, Sie sind Mitglied im Kuratorium der AfD-nahen Parteistiftung. ZdK-Chef Sternberg kritisiert, dass Sie sich als Priester im Rahmen einer rechtsradikalen Partei engagieren. Tatsächlich gibt es einen völkischen Flügel um Höcke. Stellt Sie das nicht vor Gewissensprobleme? weiter bei Tagespost

4 Kommentare

Hilfsbereitschaft – in unserer Zivilisation

Als Araber und andere Muslime vor Freude über den Massenmord am 11. September 2001 auf den Straßen tanzten, erwies die westliche Zivilisation erneut ihre Überlegenheit. Hilfsbereitschaft und Empathie prägten die Tage nach dem Anschlag. Ein Beispiel aus Kanada:

Ein Kommentar

Biker schützten Fronleichnamsprozession

Wer hätte das gedacht:

Der Mann ist 25 bis 30 Jahre alt und hat laut Zeugenaussagen südländisches Aussehen. Er trägt schwarze kurze Haare und ist Bartträger (gepflegt und sauber ausrasiert) sowie eine schwarze Brille und eine dunkelblaue Adidas-Jacke. Bei dem weißen Seat handelt es sich vermutlich um einen Seat Ibiza oder Seat Leon. An dem Kleinwagen waren Kennzeichen aus Essen angebracht.

Bericht aus einem Dorf im Sauerland bei Westfalenpost

2 Kommentare

Total verblödet: Deutsche Katholiken am Ende

Bilder des Grauens vom Deutschen Katholikentag in Münster:

Birgit Kelle kommentiert bei Facebook:

Das kommt schon fast an des Niveau von „Jede Zelle meines Körpers ist glücklich “ ran. Klimarettung, Tierschutz und Ringelpietz auf dem Katholikentag. Mich hatte ein Kollege von der Frankfurter Rundschau gefragt, warum ich nicht dort bin. Take that.

7 Kommentare