Archiv für die Kategorie Migrantengewalt

Ägyptischer Müllmann ermordet Tochter, um Frau zu bestrafen

Doch warum kam es zu dieser Wahnsinns-Tat? Der Mitarbeiter einer Recycling-Firma war laut den Ermittlern krankhaft eifersüchtig. Auch bei dem Telefonat am Tattag stritten die Eheleute, weil Ahmed F. seiner Frau Untreue unterstellte. Dann holte der Ägypter die Pistole, drohte am Telefon seiner Frau, Sara etwas anzutun.

Bericht bei Express

5 Kommentare

„Angriffe hauptsächlich von Muslimen“

Ein 17-jähriger Jugendlicher ist in der Düsseldorfer Altstadt von bisher unbekannten Männern attackiert und leicht verletzt worden. Die Polizei geht von einer antisemitischen Straftat aus, denn der Jugendliche trug unter anderem eine Kippa. weiter bei NRZ

Ein Kommentar

Albtraum in der Erstaufnahme

Eigentlich habe sie immer gerne in der Erstaufnahme gearbeitet. Von Anfang an hatte Christine M.* kein Problem mit Asylbewerbern an sich, vor allem nicht mit den Familien aus dem geschundenen Bürgerkriegsland Syrien. 2015 hat M. in der Donauwörther Alfred-Delp-Kaserne eine Gesundheitsabteilung mit aufgebaut. Im Februar 2018 aber passierte es. M. wurde von einem Asylbewerber aus Schwarzafrika bedroht und angegriffen. Seitdem ist sie krankgeschrieben. Neben dem erlittenen Trauma sei es allem voran eine spürbare Ignoranz gegenüber ihrem Fall, die ihr schwer zu schaffen mache, sagt sie. Doch auch wenn die Wahrheit weh tue – man müsse sie kennen. weiter bei Augsburger Allgemeine

4 Kommentare

Kurden Clans – so schlimm wie Islamisten

3 Kommentare

Aus Schaden wird man (hoffentlich) klug

Für seine Zwei-Zimmer-Wohnung in U-Bahn-Nähe möchte der syrische Flüchtling Younes A. gerne 182 Euro im Monat zahlen. Eigentlich hat seine Vermieterin ihm bereits gekündigt – aber ans Verlassen der Wohnung denkt er nicht. Seine Vermieterin – das ist die Österreicherin Monika M., die sich in der Flüchtlingshilfe engagiert. Anstatt die begründete Kündigung zu akzeptieren, ging Herr A. zur Schlichtungsstelle. weiter bei Krone

2 Kommentare

Migrantengewalt: Täglich 106 deutsche Opfer – Presse schweigt!

Von der Öffentlichkeit weitestgehend unbemerkt, erschien kürzlich ein Bericht des Bundeskriminalamtes, der bestätigt, was von vielen bisher als „rechte Hetze“ verschrien war. Immer mehr Deutsche werden zur Zielscheibe fremder Gewalttäter. Im vergangenen Jahr fielen täglich (!) 106 Deutsche kriminellen Migranten zum Opfer.

von Ernst Fleischmann

Zuwanderer sind nicht kriminell und suchen nur Schutz – so das Märchen links-grüner Politdarsteller und der Systemmedien. Doch nicht nur vergewaltigte deutsche Frauen können ein Lied davon singen, wie es sich anfühlt, gegen den eigenen Willen „bereichert“ zu werden. Deutsche werden auf breiter Ebene immer öfter zu Opfern fremdländischer Sex- und Gewalttouristen. Mehr bei anonymusnews …

2 Kommentare

Meuterei im Mittelmeer

Das italienische Versorgungsschiff „Vos Thalassa“ entdeckte 67 Migranten in Seenot im Mittelmeer. Nach Seerecht ist man zur Rettung alles Menschen in Gefahr verpflichtet, und so nahm man die Flüchtlinge an Bord. Als der Kapitän den Geretteten aber erklärte, man müsse sie zurück nach Libyen bringen und der dortigen Küstenwache übergeben, begannen einige der Männer die 12-köpfige Besatzung zu bedrohen: Man würde sie umbringen, wenn man nicht nach Italien gebracht werde. weiter bei heute (Österreich)

4 Kommentare