Archiv für die Kategorie Migrantengewalt

Die Religion des Friedens missioniert in Australien

Und Australien antwortet.

5 Kommentare

Schwere Zeiten für Frauen und Schafe

Normalerweise werden die rund 20 Schafe von der Ehefrau des Bauern gefüttert, diese ist aber krankheitsbedingt nicht in der Lage, sodass der Bauer gegen 4.45 Uhr die Fütterung der Tiere vornahm. Es kam ihm dabei bereits beim Eintreffen an der Weide komisch vor, dass die Tiere nicht im Stall waren, sondern alle auf der Weide standen.

Erst nach genauer Betrachtung des Stalles mit einer Taschenlampe konnte ein dunkelhäutiger Mann in eindeutiger Pose hinter einem Schwarzkopfschaf entdeckt werden. Der vermutlich 25-jährige Mann war gerade inmitten des Geschlechtsakts mit dem wehrlosen Tier. Von der Taschenlampe aufgeschreckt verlor der Mann dann auf der Flucht eine Socke und seine Ohrstöpsel als er über die Weide in Richtung der Siedlungsstraße flüchtete und unerkannt entkommen konnte.

Bei der anschließenden Betrachtung des Tieres durch einen Tierarzt wurde festgestellt, dass das Tier durch den Geschlechtsakt einen gerissenen Enddarm erlitten hat und nicht mehr zu retten ist. Es musste anschließend von seinem Leid an Ort und Stelle erlöst werden. weiter bei rosenheim24

7 Kommentare

Skandal: Staat rückt keine Frau raus

Mit Holzlatten geht er im Mai auf Mitarbeiter des Landratsamtes und Passanten los, bis ihn der Sozialdezernent des Landkreises Tuttlingen zu Boden ringt. Unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung musste sich am Montag nun der 48-jährige abgelehnte Asylbewerber vor dem Tuttlinger Amtsgericht verantworten. Einer der Gründe für seine Aggressionen: Der deutsche Staat habe ihm keine Frau zur Heirat zur Verfügung gestellt. weiter bei Schwäbische Zeitung

9 Kommentare

Köln: Kundgebung gegen Vergewaltiger

Linke und GRÜNE wie immer auf Seiten der Verbrecher.

7 Kommentare

Neues Detail zu Freiburger Gruppenvergewaltigung: Haupttäter ist Serien-Vergewaltiger

Nach der Gruppenvergewaltigung von Freiburg sucht die Polizei mindestens zwei weitere Tatverdächtige. Währenddessen kommt heraus: Der syrische Haupttäter hat Vergewaltigungen als Hobby für sich entdeckt. Er hatte bereits zuvor drei Sexualstraftaten begangen, davon eine Gruppenvergewaltigung in seiner eigenen Wohnung.

von Günther Strauß

Nach der bestialischen Gruppenvergewaltigung einer 18-jährigen durch mehrere Asylforderer kommen weitere brisante Details ans Tageslicht. Der Haupttäter, ein 21 Jahre alter Syrer, war der Polizei schon zuvor als Intensivtäter bekannt. Majd H. ist der typische Gewalt- und Sextourist. Er stand bereits wegen gefährlicher Körperverletzung und drei Sexualdelikten im Visier der Ermittlungsbehörden. Pikant: 2017 hatte er schon einmal an einer Gruppenvergewaltigung teilgenommen, die in seiner Wohnung stattfand. Mehr bei anonymousnews …

5 Kommentare

Heute in Freiburg

3 Kommentare

Kölner Terrorist kam schon als Krimineller aus Syrien

Der Geiselnehmer vom Kölner Hauptbahnhof soll bereits in seiner syrischen Heimat wegen krimineller Delikte aufgefallen sein. Das erfuhr der „Kölner Stadt-Anzeiger“ aus Berliner Sicherheitskreisen. Gegenüber seinen Nachbarn in Neuehrenfeld hatte sich der offenbar psychisch angeschlagene 55-jährige Flüchtling Mohammad Abo R. als politisch Verfolgter ausgegeben. weiter bei KStA

5 Kommentare