Archiv für die Kategorie Migrantengewalt

Zur Migrantengewalt in Leer

Ein Kommentar

Zu naiv der Staatspropaganda geglaubt?

Eine junge Frau (18) wurde offenbar in eine Wohnung in Leer gelockt, geschlagen und mehrfach von drei Männern (18, 20, 21) vergewaltigt.

weiter bei BILD

Ein Kommentar

Erpressung in Belgien

2 Kommentare

Diversität im Katastrophengebiet

Zu den gemeldeten Plünderungen im vom Hochwasser stark betroffenen Stolberg bei Aachen sind inzwischen Strafverfahren bei fünf Personen zu drei Strafverhalten eingeleitet worden.
Auf Nachfrage hat die Polizei in Aachen die Nationalitäten der Verdächtigen mit je einmal irakisch und libanesisch und dreimal rumänisch benannt.

weiter bei Nordhessen-Journal

4 Kommentare

Hurra! Die Helfer aus Afrika kommen!

In den frühen Morgenstunden haben Hunderte Migranten den Grenzzaun zwischen Marokko und der spanischen Exklave Melilla gestürmt. 238 von ihnen gelang es die Grenze zu überwinden. Dabei wurden drei Grenzbeamte leicht verletzt.

weiter bei Tagesschau

Ein Kommentar

Geliefert wie bestellt

Gefunden bei FB

2 Kommentare

Das stille Ende eines rechten Anschlags

Von Anabel Schunke
In Deutschland gibt es gute und schlechte Opfer: Solche, die sich politisch instrumentalisieren lassen und jene, die eher ein schlechtes Licht auf vergangene politische Entscheidungen werfen.
Ein gutes Opfer in diesem Sinne war Mehmet Ali T. Der Gastwirt eignete sich sogar so gut als Opfer, dass man zunächst nicht bemerkte, dass er gar keines ist.

weiter bei Weltwoche

2 Kommentare

No-go in Stuttgart

„Stuttgart, was ist aus dir geworden?“ Damit haben sich auf Facebook weit mehr als 300 Nutzer auseinandergesetzt. Anlass war der Artikel in unserer Zeitung, der die Zustände auf dem Kleinen Schlossplatz beschrieb. Die Waranga-Wirtin, Melanie Matzen, die dramatische Zustände an den Wochenenden schilderte, bekam praktisch nur Zuspruch. Mit einer „Event- und Partyszene“ hätten jene Gruppierungen, die auf dem Schlossplatz die Passanten anpöbeln, nichts zu tun, urteilen die meisten. Die Schuld geben sie der Politik. Ein Fazit: „Als alteingesessener Stuttgarter kommt man sich in der eigenen Stadt weder gehört noch erwünscht vor.“
weiter bei Stuttgarter Nachrichten

Ein Kommentar

Zweierlei Maß

Während bei rechtsextremen Anschlägen die Verurteilung der Täter und ihrer Ideologie zu Recht vehement ausfällt, ist die Empörung des linksliberalen Milieus bei islamistischem Terror überraschend verhalten. Warum?

weiter bei Der Standard

Ein Kommentar

Praktikant ersticht Chef

Weil der Chef ihn rausschmiss, soll ein Praktikant zum Messer gegriffen haben!
Die Polizei fahndet nach Ruslan Kromm (20). Der junge Mann ist dringend tatverdächtig, am 6. Juli in Breckerfeld bei Hagen den Betreiber (57) einer Autowerkstatt umgebracht zu haben.

weiter bei BILD

2 Kommentare

Auch Litauen baut einen Grenzzaun

Litauen verzeichnet einen starken Anstieg illegaler Grenzübertritte aus Belarus. Nun zieht die Regierung in Vilnius Konsequenzen. An der Grenze zum Nachbarland wird ein Zaun gebaut. Der erste Abschnitt sei 500 Meter lang, 1,80 Meter hoch und bestehe aus Stacheldraht, teilte eine Militärsprecherin mit.

weiter bei SPIEGEL

Ein Kommentar

Das Irrenhaus hatte Wandertag

Angriff auf die Pressefreiheit: Weil sie mit ihrer Berichterstattung nicht einverstanden waren, stürmten Mitglieder einer linksextremistischen Gruppe die Büros der österreichischen Nachrichtenseite „oe24“!

weiter bei BILD

Ein Kommentar

Briten machen Ernst mit ihrer Freiheit

Die britische Regierung hat am Dienstag einen Entwurf für ein neues Asylgesetz ins Parlament gegeben. Es sieht Haftstrafen für Schleuser vor und erklärt Migranten zu Kriminellen, die wissentlich auf illegalem Wege einreisen. Flüchtlingsorganisationen sprechen von einer Schande.

weiter bei RT

Ein Kommentar

Das muss mal gesagt werden

Ein Kommentar

Religionsfreiheit auf Leben und Tod

2 Kommentare