Archiv für die Kategorie Österreich

Strache aus Italien

2 Kommentare

Türkei wird mit Drohungen konkreter

Und alles Geschleime von Frau Merkel nützt nichts.

Moscheen-Schließung in Österreich: Erdogan droht Kurz mit „Krieg zwischen Kreuzfahrern und dem Halbmond“

Sebastian Kurz macht sich bei den Muslimen in Österreich unbeliebt: Der Bundeskanzler hat am Freitag auf einer Pressekonferenz die Schließung von sieben Moscheen in Österreich (vier in Wien, zwei in Oberösterreich, eine in Kärnten), und die Überprüfung von 40 Imame mit der möglichen Konsequenz sie aus Österreich auszuweisen, bekannt gegeben.

Das brachte Kurz viel Kritik aus der österreichischen Islam-Szene ein – auch seitens des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan. Mehr bei epochtimes …

4 Kommentare

Düstere Drohungen gegen Kurz

Nach der von Österreich angekündigten Schließung von Moscheen und Ausweisung zahlreicher Imame hat der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan eine nicht näher beschriebene Antwort der Türkei angekündigt.

Der Agentur Anadolu zufolge sagte er: „Ich fürchte, dass die Schritte des österreichischen Bundeskanzlers die Welt zu einem neuen Kreuzzug führen.“ Weiter sagte er: „Ihr macht so etwas und wir sitzen tatenlos herum? Das bedeutet, dass auch wir einige Schritte unternehmen.“ Mehr im focus …

4 Kommentare

So kanns gehen: Österreich schließt sieben Moscheen und weist Imame aus

Wien – Im Kampf gegen den politischen Islam will Österreich zahlreiche Imame ausweisen und damit deutlich schärfer als Deutschland vorgehen. Außerdem werden laut Kanzler Sebastian Kurz (ÖVP) sieben von 350 Moscheen geschlossen.

„Parallelgesellschaften, politischer Islam und Radikalisierungstendenzen haben in unserem Land keinen Platz“, sagte Kurz am Wien. Mehr in der Stuttgarter Zeitung …

4 Kommentare

Und täglich grüßt der Einzelfall

Wer sich diese Kolumne regelmäßig anschaut, wird eines merken: Österreich ist nicht mehr das, was es noch vor ein paar Jahren war. Unsere tägliche „Einzelfall“-Sammlung beweist, dass „Ehrenmorde“, bewaffnete Raubüberfälle auf offener Straße, Jugendbanden, brutale Attacken gegen alte Menschen, Kinder oder Frauen, oft nur wegen ein paar Euro oder eines Mobiltelefons, mittlerweile zum Alltag in unserem Land gehören. Was noch auffällt: Wir durchforsten täglich die wichtigsten Medien im Land – aber nur wenige Straftaten werden von allen gleichzeitig berichtet, fast, wie wenn es da einen Aufteilungs-(oder Ignoranz-)Schlüssel gibt. Die Wiener Polizei blendet in ihren Presseaussendungen schon seit Jahren die Herkunft der Täter konsequent aus, als ob man die Untaten der „Bereicherer“ dadurch ungeschehen machen könnte. Einen wirklich umfassenden Überblick über die (offiziellen) Verbrechen durch Ausländer finden Interessierte also nur hier. Mehr auf unzensuriert.at …

3 Kommentare

Krauss: Islamisierung an Wiens Schulen droht Lehrplan zu sprengen

Wien (OTS) – Der nächste Lehrer bricht sein Schweigen und klagt über die um sich greifende Islamisierung an Wiens Schulen und wie diese den Lehrplan zu sprengen droht. Die Wissensvermittlung über die Evolutionstheorie oder den menschlichen Körper oder ganz banaler Turn- und Schwimmunterricht sei nicht mehr umzusetzen, wo sich radikalisierte Schülerinnen und Schüler mit Scharia-Argumenten selbst aus dem Regelunterricht nehmen. „Der Bericht des Lehrers zeigt ganz deutlich auf, wie schon die Kleinsten – zumeist schon in Österreich geborene – von ihren Familienklans auf den radikalen Islam eingeschworen und gegebenenfalls auch eingeschüchtert werden. Wir müssen uns endlich trauen, das Problem beim Namen zu nennen und wirksame Maßnahmen umzusetzen, um diese brandgefährliche Entwicklung zu stoppen“, fordert der Jugend- und Bildungssprecher der Wiener FPÖ, Stadtrat Maximilian Krauss. Die temporäre Suspendierung von Problemschülern sei jedenfalls keine wirksame Maßnahme. „Das mag in einer Zeit abschreckend gewesen sein, als der versäumte Lernstoff nachzuholen war, ansonsten ein `sitzen bleiben´ drohte und Eltern an der Bildung ihrer Kinder interessiert waren. Für einen Problemschüler aus bildungsfernem Elternhaus bedeuten zwei Wochen Suspendierung heute zwei Wochen zusätzliche Ferien – so kommen wir nicht weiter“, hält Krauss fest. Mehr bei ots.at …

4 Kommentare