Archiv für die Kategorie Gutmenschen

Eine explosive Mischung

2 Kommentare

Widerstand gegen woke Fälschung

Der Musikproduzent sowie Autor und Verleger des deutschen Kultschlagers „Tausendmal berührt“, Diether Dehm, hat nach eigenen Angaben Strafanzeige gegen die Sänger Florian Silbereisen und Beatrice Egli erstattet. Bei ihrem Auftritt in der ARD-Sendung „Der große Schlager-Abschied“ hatten die beiden den Text des Songs eigenmächtig geändert. Silbereisen hatte auch als Moderator durch die Show geführt.

weiter bei Junge Freiheit

Ein Kommentar

Gewaltleugner im Amt

Ein Kommentar

Deutschland neueste Kolonien

4 Kommentare

Scheinheilige Schuldgefühle, früh geübt

Die Vorsitzende des Deutschen Ethikrats, Alena Buyx, hat für ihre Aussagen zu Fußballübertragungen der WM in Katar Spott geerntet. Sie sagte im NDR-Podcast „Apokalypse und Filterkaffee“: „Meine Söhne werden sich ausgewählte WM-Spiele anschauen. Und wir haben entschieden, sie machen dann immer eine Spende für jedes Spiel. Für welche Menschenrechtsorganisation bestimmen sie.“

weiter bei JF

Ein Kommentar

Weltrettung durch Migration?

Ein Kommentar

Wenn Gratis-Mut nicht mehr gratis ist

Doch keine „One Love“-Binden bei der WM! Wie die „BBC“ berichtet, sind Nationen wie England, Deutschland und die Niederlande vor den Sanktionsdrohungen der Fifa eingeknickt.

weiter bei FOCUS

Ein Kommentar

Kritik an „woke“- Ideologie

„Die Woken sitzen zum Teil in der Regierung“, stellt Harald Martenstein fest. „Sie haben Organisationen, die üppig mit Staatsgeldern finanziert werden“, so der WELT-Kolumnist.

Interview bei WELT

Ein Kommentar

Lächerlich gemacht – schon vor dem Anpfiff

Mit der Aufschrift «Diversity wins» auf ihrer Lufthansa-Maschine wollte die Fussballnationalmannschaft ein Zeichen für Vielfalt setzen. Bis zum WM-Gastgeberland hielt der gute Vorsatz allerdings nicht.

weiter bei nzz

Nachdem die Welt über die deutschen Pantoffelhelden lacht, wollen sie jetzt allen Mut zusammen nehmen, und doch bis Katar fliegen.

lesen bei EXPRESS

3 Kommentare

Der Hass auf den Kapitalismus

In den letzten drei Jahren hat Greta Thunberg gesagt, dass es ihr Lebensziel sei, die Welt vor dem Klimawandel zu retten. Aber vor kurzem sagte sie vor einem Publikum in London, dass Klimaaktivisten „das gesamte kapitalistische System“ stürzen müssen, das ihrer Meinung nach für „Imperialismus, Unterdrückung, Völkermord … rassistischen, unterdrückerischen Extraktionismus“ verantwortlich ist. In ihrer Rede wiederholte sie die Forderungen des Weltwirtschaftsforums nach einem „Great Reset“, weg von fossilen Brennstoffen und hin zu erneuerbaren Energien. Es gibt kein „Zurück zur Normalität“, sagte sie.

weiter bei Tichys Einblick

4 Kommentare

Gruselige Eltern

Ein Kommentar

Kirche schafft sich ab

Der „Synodale Weg“ ist der Totengräber des Katholizismus. Hier werden Millionen von Kirchensteuern zum Fenster hinaus geworfen, um der Kirche das „Erfolgsmodell“ des Luthertums überzustülpen. Diese ewige Leier von Homoehe, Regenbogen-Pfarreien, Frauenpriestertum oder Abschaffung des Zölibats gibt’s bei den Grünen, bei der queeren Bewegung oder der AOK und dem ADAC billiger. Dafür braucht kein Mensch die Kirche.

Bericht bei Tichys Einblick

Ein Kommentar

Deutschlands liebster Nachbar

Im Prozess gegen Jérôme Boateng ist es am Freitag im Münchner Strafjustizzentrum zu einem Zwischenfall mit seinem Sicherheitsdienst gekommen. Justizbeamte stellten deren Personalien fest, nachdem eine Zeugin im Prozess angegeben hatte, sie sei beim Hineingehen ins Gerichtsgebäude gefilmt worden und fühle sich bedroht. Die Staatsanwältin beantragte die Feststellung der Personalien mit der Begründung, es könne eine Straftat oder die Vorbereitung einer Straftat vorliegen.

weiter bei faz

Ein Kommentar

„Wokeness“ ist das Ende der Aufklärung

Diese Zeiten gehören der Vergangenheit an, seit die in den USA erfundene „Political Correctness“ ihren Siegeszug über den Globus angetreten hat. Das bedingungslose Streben nach wissenschaftlichen Einsichten und Erkenntnissen wiegt seither weniger als verletzte Gefühle und das, was von den über die Meinungshoheit gebietenden politischen Eliten als moralisch deklariert wird. Gewachsen ist diese moralisierende Ideologie auf dem Fundament des Kulturmarxismus, der in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts vom italienischen Kommunisten Antonio Gramsci gelegt wurde.

Beitrag bei misesde

Ein Kommentar

Klimakinder: „Wir sind Rassisten!“

Während einer Klimastreik-Veranstaltung von Fridays for Future soll ein Mann versucht haben, zwei Personen zu bestehlen. Die Aktivisten werfen sich jetzt selbst vor, rassistisch gehandelt zu haben, weil sie die Polizei riefen.

weiter bei FOCUS

Ein Kommentar