Archiv für die Kategorie Medien

Youtube verliert erneut

Das Karlsruher Landgericht hat die Löschung des YouTube-Kanals der „Achse des Guten“ für unzulässig erklärt. Das Internetportal hatte sich mit dem Anwalt Joachim Steinhöfel gegen die Maßnahme gewehrt. Das Videoportal muß den Kanal nun wiederherstellen, wie aus dem Beschluß des Gerichts hervorgeht, der t-online vorliegt.
YouTube hatte den kompletten Kanal der Plattform des Publizisten Henryk M. Broder mit mehr als 100.000 Followern Ende Dezember entfernt. Mit der Löschung waren zunächst fast 200 der „Indubio“-Podcasts und alle Videokommentare Broders verschwunden.

weiter bei JF

2 Kommentare

WDR: Entspannt in den Tod

Der WDR stimmt die Deutschen schon einmal auf Strom-Ausfälle ein, falls es mit der Energiewende doch nicht so toll klappt…
„Entspannt in den Blackout“ heißt eine „fröhliche“ Bilderfolge auf dem WDR-Instagram-Kanal „klima.neutral“, mit der Tipps für mögliche Stromausfälle gegeben werden.

weiter bei BILD

Ein Kommentar

Covid-Knochenbrüche

2 Kommentare

Vor 7 Jahren: Terror in Paris

Auf WDR5 fand nicht mal vierundzwanzig Stunden nach dem mörderischen Terroranschlag auf die Redaktion von Charlie Hebdo ein Tagesgespräch statt, bei dem erklärt wurde, warum wir „uns nicht wundern dürfen“, dass in Paris gemordet wurde, weil wir nämlich irgendwie selber Schuld seien am Hass. Wir sollten einfach nur aufhören, gewisse Dinge zu kritisieren.

weiter bei Tapfer im Nirgendwo

Ein Kommentar

Harald Schmidt im Interview

Harald Schmidt: «Ich bin auf einem guten und vernünftigen Weg, 2 G zu erfüllen. Mehr möchte ich dazu nicht sagen, sonst gibt’s schnell was auf den Aluhut»

weiter bei NZZ

Ein Kommentar

Bundespressekonferenz gesäubert

Es ist wunderbar, dass es gute Kollegen gibt, auf die man sich verlassen kann, wenn man unter Beschuss ist. Was Burkhard Müller-Ullrich, Betreiber des wunderbaren Podcasts „Indubio“ auf der „Achse“, zur Bundespressekonferenz herausgefunden und geschrieben hat, ist phänomenal. Nicht nur, dass jetzt bekannt wird, dass Henryk Broder mit einer unglaublichen Begründung die Aufnahme in den Verein verweigert wurde – die Recherchen von Müller-Ullrich zeigen auch meinen Ausschluss und mit ihm die Bundespressekonferenz noch einmal in einem ganz neuen Licht. Und es ist eine Schande für die großen deutschen Medien, dass nicht sie das aufdecken und darüber berichten. Und statt dessen durchweg ohne jedes Hinterfragen nur die absurde Position der Bundespressekonferenz wiedergeben, offenbar ohne auch nur ein einziges Mal in deren Satzung zu schauen, Aber so lange es noch solche Kollegen gibt wie Burkhard Müller-Ullrich, ist nicht alles verloren. Er und die Achse haben mir freundlicherweise gestattet, ihren Beitrag auch bei mir zu veröffentlichen.

weiter bei Reitschuster

2 Kommentare

Wie aus einer fernen Welt

Ein kleiner Mann steht steif, die Miene starr, der Blick stur in den Teleprompter gerichtet, die Hände fest gefaltet. Nur gelegentlich wackelt er mit dem Oberkörper wie ein Nussknacker, der gerade hinten am Hebel betätigt wird. Wer den Spitznamen „Scholzomat“ der SPD noch nicht verstanden hat, jetzt wird er klar. Es spricht der Bundesredeautomat wie ein Besucher aus den Fernen des Weltalls zu einer irdischen Menge, die ihm unterworfen und ausgeliefert ist.

weiter bei Tichys Einblick

2 Kommentare

Kritisches von einem Top Journalisten

Stefan Reinhard Aust ist ein deutscher Journalist und Autor.
Er war von 1994 bis 2008 Chefredakteur des Nachrichtenmagazins Der Spiegel, seit 2014 ist er Herausgeber der Tageszeitung Die Welt und war bis September 2016 auch ihr Chefredakteur.
Seit 1. Januar 2016 ist er Chefredakteur der „Welt N24“-Gruppe.

Ein Kommentar

Öffentlich-rechtlicher Judenhass

Peter Limbourg bedient das Klischee, man könne in Deutschland Israel nicht kritisieren, ohne als Antisemit bezeichnet zu werden, wenn er bei einem Gespräch über den Antisemitismus von Deutsche-Welle-Mitarbeitern Wörter wie „Kritik“ an der „israelischen Regierung“ und „Siedlungsbau“ in die Runde wirft.

weiter bei Mena Watch

Ein Kommentar

ARD löscht Lisa Fitz

Kurz vor Weihnachten reagierte die Kabarettistin Lisa Fitz erstmals auf die Kontroverse um ihren Auftritt in der ARD-Sendung „Spätschicht“. Auf ihrer autorisierten Facebook-Seite ging sie auf die Kritik ein und verteidigte das Recht der Satire, sich in gesellschaftliche Debatten einzumischen.

weiter bei RT

Ein Kommentar

RT startet deutschsprachigen TV-Sender

Zum lang erwarteten Sendestart von RT DE haben sich mehrere deutsche und russische Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens zu Wort gemeldet. Sie erhoffen sich durch das Programm einen Beitrag zur Verbesserung der Verständigung zwischen Russen und Deutschen.
weiter bei RT
Zum Sender

2 Kommentare

Youtube löscht Broder

3 Kommentare

Corona raubt Deutschland den Verstand

Zwölf Millionen Erwachsene sind ungeimpft, so viele, wie es Leute gibt, die bei der Wahl für Olaf Scholz und die SPD gestimmt haben. Ob es wirklich eine so gute Idee ist, sie alle als Spinner und Nazis zu beschimpfen?

weiter bei FOCUS

2 Kommentare

„Das ist doch völliger Unsinn“

So werden selbst impftreue Wissenschaftler öffentlich von der Slomka-Inquisition bedrängt, wenn Zweifel aufkommen, ob sie 110-prozentig und gegen das eigene Gewissen politische Parolen nachbeten.

Ein Kommentar

Doktorspiele

Dieser Werbung dürfte kaum auszuweichen sein: Über 150 große Unternehmen und Marken haben sich zusammengeschlossen, um in einer gemeinsamen Aktion mit ihren Slogans für eine Impfung gegen das Coronavirus zu werben. Dabei sind sowohl Dax-Konzerne als auch Familienunternehmen.

weiter bei WELT

3 Kommentare