Archiv für die Kategorie Satire

Gefängnistrafe für Pirincci

Es waren 16 Wörter und ein Katzen-Emoji, die Akif Pirinçci im Januar 2020 unter ein Posting mit einem Foto von Luisa Neubauer setzte. Weil er die damals 24-jährige Klimaaktivistin damit sexuell beleidigte, steht Pirinçci schon mit einem Bein im Gefängnis. Das Landgericht Bonn hat den einstigen Katzenkrimi-Erfolgsautor zu vier Monaten Haft verurteilt. Pirinçci hat gegen das Urteil Revision eingelegt.

weiter bei t-online

Ein Kommentar

Satire: „Demokratur“

Ein Kommentar

Das La-La-Lastenrad

2 Kommentare

Dem Klima ist der Wahlausgang egal

Ein Kommentar

Ein Fingerzeig von oben

3 Kommentare

Habeck inspiziert die ukrainischen Truppen an der Ostfront

3 Kommentare

Aus für Prof. K.F. Boerne?

Ein satirischer Beitrag, an dem sich neben vielen anderen Künstlern auch Jan Josef Liefers, der beliebte Tatort-Professor beteiligt, ruft die ersten Meinungswächter auf den Plan. Im Rundfunkrat regt sich Empörung, dass ein Mitarbeiter der ARD leise Kritik auch an der Rolle der Medien in der Covid-Politik äußert. Wie noch aus der DDR.1 bekannt, wittern andere Kulturschaffende die Chance, sich bei den Machthabern beliebt zu machen, und empören sich öffentlich über die staatsfeindlichen Elemente.

5 Kommentare

Gendern – aber richtig!

3 Kommentare

Steimles Aktuelle Kamera

2 Kommentare

Steckt der „Föhrer“ hinter Amazon?

Amazon hat das neue Symbol seiner Smartphone-App angepasst, nachdem sich einige Nutzer im Netz an einen Hitler-Schnauzbart erinnert fühlten. Der weltgrößte Online-Händler hatte kürzlich das App-Icon, auf dem lange ein Einkaufswagen zu sehen war, ersetzt.
Das neue App-Logo ist an das Design der Amazon-Pakete mit dem zu einem Lächeln gekrümmten Pfeil angelehnt. Zusätzlich ist am oberen Ende ein Streifen Klebeband zu sehen – und genau der erinnerte einige Internet-Nutzer in einer ersten Version an den charakteristischen Schnauzbart von Adolf Hitler. weiter bei KStA

Ein Kommentar

Die Zukunft ist nicht mehr fern

3 Kommentare

Nie mehr Tofu-Klöße

2 Kommentare

Von der Satireseite „Postillon“

Nach mehreren Wochen, in denen er nur unzusammenhängende Silben von sich gegeben hatte, hat der kleine Elias Kühne aus Potsdam heute sein erstes Wort gesprochen. Keine gute Entscheidung – denn offenbar hat er durch seine unbedachte Aussage „Mama“ gleich mehrere gesellschaftliche Gruppen diskriminiert oder ausgegrenzt. weiter bei Postillon

Ein Kommentar

Der Mann mit der Bohrmaschine

Ein Kommentar

Parlamentssturm der Merkelianer befürchtet

Mit Gottes Hilfe endet in diesem Jahr die ewige Kanzlerschaft von Angela Merkel. Die bange Frage lautet: Wird die festgerostete Kanzlerin nach 16 Jahren das Kanzleramt, das sie gerade für 460 000 000 Euro als ihren Alterssitz umbauen lässt,  freiwillig verlassen? Und wie werden ihre Günstlinge und Hofnarren reagieren? Steht zu befürchten, dass diese unter Führung des bösen Clowns  Böhmermann den Bundestag besetzen? Bundestagspräsident Schäuble scheint solche Befürchtungen ernst zu nehmen:

Bundestagspräsident Schäuble hat veranlasst, dass der Reichstag von der Berliner Landespolizei besser bewacht wird. Anlass ist der gewaltsame Sturm auf das US-Kapitol. Zuvor hatten Bundespolitiker einen besseren Schutz gefordert.

Lesen bei Tagesschau

3 Kommentare