Archiv für die Kategorie Realsatire

Die Schlagzeile der Woche

2 Kommentare

Typische (…) -Taten dürfen nicht mehr genannt werden

Berliner Polizei darf Übergriffe auf Juden und Homosexuelle nicht mehr melden
Beratungsstellen und Opferhilfe-Vereine nutzten die anonymisierten Polizeimeldungen für ihre Arbeit. Doch jetzt darf die Behörde nichts mehr berichten.

weiter bei Berliner Zeitung

Ein Kommentar

Jesus soll Roller fahren

Sorge um Esel: Tierschützer fordern E-Scooter für Jesus
Bei den Oberammergauer Passionsspielen kommen auch einige Tiere zum Einsatz. Dagegen protestiert die Tierschutzorganisation Peta. Kurz vor der Premiere der Oberammergauer Passionsspiele haben Tierschützer ein Umsteigen von Jesus auf E-Mobilität gefordert. Den Rest des Beitrags lesen »

4 Kommentare

Die Bundesregierung gibt bekannt:

2 Kommentare

Antiauoritär gegen Klimawandel

„Es ist allerhöchste Zeit, dass wir unser Zusammenleben mit Kindern verändern“, erklärt Mierau gegenüber „Focus Online“. Denn für die Herausforderungen von heute – wie beispielsweise der sich zuspitzende Klimawandel – brauche es entsprechende Fähigkeiten, um die Aufgaben der heutigen Zeit bewältigen zu können. „Unser Erziehungsverhalten ist allerdings an vielen Stellen noch recht weit davon entfernt, sie wirklich für diese Zukunft zu stärken und ihnen in der Gegenwart mit dem Respekt zu begegnen, den sie als Menschen verdient haben und für eine gesunde Entwicklung brauchen“, schreibt sie in ihrem Erziehungsratgeber „Frei und Unverbogen“, der im vergangenen Jahr erschien.

weiter bei Kreiszeitung

2 Kommentare

Ausgerechnet GRÜNE: Keine Klagen gegen Fracking-Gas!

„Wir haben eine gute Chance, das zu schaffen, was eigentlich in Deutschland unmöglich ist: Innerhalb von etwa zehn Monaten ein LNG-Terminal zu errichten und es anzuschließen an die deutsche Gasversorgung“, sagte Habeck, der den Rammschlag am Voslapper Groden am Donnerstag von Bord eines Schiffes aus verfolgte. Allerdings warnte der Grünen-Politiker davor, dass juristische Auseinandersetzungen das verhindern könnten – und er warnte vor den Konsequenzen. „Sollten wir die LNG-Terminals nicht haben und sollte das Gas nicht aus Russland kommen, ist die Versorgungssicherheit in Deutschland nicht gewährleistet“, sagte Habeck bereits am Mittwoch zum Fernsehsender RTL.

weiter bei NDR

2 Kommentare

Berliner Polizei korrigiert die Geschichte

„Es gibt genug an der russischen Politik zu kritisieren. Wer das aber ausgerechnet zum Jahrestag des Beginns des deutschen Vernichtungskriegs tut, beteiligt sich an Geschichtsrelativierung“, dieser Kommentar zum 80. Jahrestag des deutschen Angriffs auf die Sowjetunion ist elf Monate später noch aktueller. Damals konnte man sich nicht vorstellen, dass in diesem Jahr ausgerechnet bei den Gedenkveranstaltungen zum Ende des Naziregimes die Fahne der Sowjetunion verboten wird. Doch unter anderem genau das steht in der Allgemeinverfügung der Berliner Polizei.

weiter bei Telepolis

Ein Kommentar

Kölner Polizeipräsident verbietet auch das „V“

„Wir werden die unter dem Schutz des Art. 8 des Grundgesetzes stehenden friedlichen Versammlungen schützen und gezielten Provokationen sowie Handlungen, die als Billigung des russischen Angriffskriegs auf die Ukraine verstanden werden können, konsequent begegnen. So haben wir unter anderem die Verwendung der symbolträchtigen Buchstaben ‚V‘ und ‚Z‘ durch Auflagen untersagt“, erläutert Schnabel und ergänzt: „Soweit Nationalflaggen oder andere Symbole gezeigt werden, die isoliert betrachtet nicht verboten sind, werden wir sehr genau beobachten, ob sie entgegen den Versammlungsanmeldungen als Unterstützung für einen völkerrechtswidrigen Krieg zu werten sind. Dies kann dann strafrechtliche Konsequenzen haben. Letztlich haben es die Teilnehmenden selbst in der Hand, wie nah sie am angemeldeten Thema bleiben“.

Quelle: Polizei Köln bei FB

2 Kommentare

Das trägt man 2022

2 Kommentare

Unser Landwirtschaftsminister: Warnweschte für Hühner

Ein Kommentar

Jetzt nur noch Wickelbier?

Die Bochumer Brauerei Moritz Fiege entfernt wegen möglicher Missverständnisse im Zusammenhang mit dem Ukraine-Krieg das rot eingefärbte „Z“ auf den Etiketten ihres Zwickelbieres. „Der Buchstabe „Z“ hat durch den Angriffskrieg Russlands auf die Ukraine eine neue Bedeutung bekommen und wird seit Beginn der Kampfhandlungen als Symbol von der russischen Armee und deren Unterstützern verwendet“, erklärte die Brauerei am Mittwoch. Davon distanziere sich das Unternehmen ausdrücklich.

weiter bei Stuttgarter Zeitung

2 Kommentare

Schwanger von der Mithäftling:In

In einem Frauengefängnis im US-Bundesstaat New Jersey sind zwei Häftlinge von einer Transfrau schwanger geworden. In dem Staat entscheidet nicht das biologische Geschlecht, wo ein Häftling unterkommt.

weiter bei t-online

Ein Kommentar

„Sind die Hubschrauber klimatisiert?“

Dann wechselt Baerbock das Thema und fragt, ob die Hubschrauber klimatisiert seien. Die Debatte darüber, ob die Bundeswehr nun in Mali bleiben soll, hätte den Zeitrahmen vermutlich gesprengt.

Bericht bei FOCUS

Ein Kommentar

Weltbestes Teleskop falsch getauft!

Ein Kommentar

Noch ein staatsgefährdendes Nummernschild

Die Kfz-Zulassungsstelle vergibt seit April keine Autokennzeichen mehr mit dem Buchstaben „Z“. Hintergrund ist der Krieg in der Ukraine.
Das „Z“ ist zum Symbol des russischen Angriffskriegs geworden, es wird als Zeichen der Unterstützung Putins und des Kriegs verwendet. Deshalb hat der Kreis Herford Nummernschilder mit der Kombination „HF-Z“ gesperrt.
weiter bei WDR

2 Kommentare