Archiv für die Kategorie Asien

Dem Islam entkommen

Die in Pakistan von Islamisten massiv angefeindete Christin Asia Bibi ist nach mehr als acht Jahren Haft ausgereist. „Bibi hat das Land verlassen und ist in Kanada angekommen“, sagte ihr Anwalt Saiful Malook am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur.

Wann genau die 51-jährige Katholikin ausgereist ist, sagte Malook nicht. „Bibi ist mit ihrer Familie in Kanada vereint worden“, sagte der Aktivist Shamoon Gill von dem Minderheitenverband All Pakistan Minorities Alliance. Bibis Familie hatte aus Angst vor Verfolgung über Jahre im Untergrund gelebt. Zuletzt waren ihre Angehörigen in Kanada untergekommen. weiter bei web.de

Ein Kommentar

Sri Lanka weiß, woher der Terror kam

Nach den islamistischen Anschlägen am Ostersonntag verschärft Sri Lanka die Auflagen für ausländische Prediger. Bestimmte Einrichtungen seien zuletzt „wie Pilze aus dem Boden geschossen“.

Zwei Wochen nach der verheerenden Anschlagsserie in Sri Lanka haben die Behörden mehr als 600 Ausländer ausgewiesen, darunter etwa 200 islamische Geistliche. Die Kleriker seien legal ins Land gekommen, ihre Visa seien aber abgelaufen, sagte Innenminister Vajira Abeywardena der Nachrichtenagentur AFP. Nach den Anschlägen am Ostersonntag habe die Regierung beschlossen, die Visa-Auflagen für Religionslehrer zu verschärfen. weiter bei t-online

2 Kommentare

Sri Lanka verbietet Gesichtsschleier

Das Verbot umfasst auch Gesichtsschleier und Burkas für muslimische Frauen, obwohl diese islamische Kleidung nicht ausdrücklich erwähnt wird. Gesichtsbedeckungen stellten eine „Gefahr für die Sicherheit der Nation und der Öffentlichkeit“ dar, so der Präsidentenerlass.

Bericht bei ZEIT

2 Kommentare

Ein Opfer – von vielen

Imad Karim bei Facebook:

Schaut Euch diesen jungen Ehemann und Vater an, der nun nicht mehr Ehemann und nicht mehr Vater ist!

(meine FB-Sperre hat sich anscheinend selber aufgehoben. Mal sehen wie lange!).

Das ist Herr Sudesh Kolone, ein „Betender“, denn „Christ“ darf man hierzulande nicht mehr sagen, also ein XY-Betender, der seine Frau Manik und seine Tochter Alexandra bei dem feigen Anschlag radikaler Muslime auf ein XY-Gebetshaus in Sri Lanka verloren hat, beschreibt herzzerreißend, wie er seine junge Familie verlor.

Er verließ für einen Augenblick das X-Gebetshaus. Fünf Minuten später ereignete sich die Explosion. Seine Frau und seine Tochter, die sich auf die Ostermesse sehr freuten, wurden beim Anschlag getötet. Sie starben in seinen Armen. Tochter Alexandra war 10 Jahre alt, sie war ein sportliches Kind, liebte Crecket, komponierte eigene Musikstücke, auf die sie mit viel Freude tanzte.

Beide sind nun tot, seine Frau und seine zehnjährige Tochter. Erklärt bitte diesem Mann, dass die im Islam behaftete Ideologie mit dem Islam als Religion nichts zu tun hat und erklärt mir, warum eine der Attentäter, eine Mutter, die selber schwanger war, später sich, ihre eigenen kleinen drei Söhne und drei Polizisten mit in den Tod riss als sie sich in die Luft sprengte und aus welchen „heilgen“ Büchern sie die Legitimation für ihren barbarischen Selbstmordakt abgezapft hat!

Schaut Euch diesen jungen Ehemann und Vater an, der nun nicht mehr Ehemann und nicht mehr Vater ist!

2 Kommentare

Etwas mehr Toleranz, bitteschön!

Das Sultanat Brunei hat die international heftig kritisierte Einführung der Todesstrafe gegen Homosexuelle in einem Brief an das Europäische Parlament verteidigt. Der „Guardian“ zitierte aus einem vierseitigen Brief des Sultanats an die Europaabgeordneten, in dem es hieß, Steinigungen als Strafe für gleichgeschlechtlichen Sex würden selten sein, da zwei Männer von „hohem moralischem Rang und Frömmigkeit“ als Zeugen erforderlich seien. Im Hinblick auf den Wunsch des Landes, seine traditionellen Werte und seine „Familienlinie“ zu bewahren, fordere man „Toleranz, Respekt und Verständnis“. Bericht bei t-online

3 Kommentare

Indonesien: Realer Islam

Eins, zwei, drei, vier… Eine vermummte Gestalt lässt einen Bambusstock auf Melda bin Amelia’s Rücken niedersausen – 22 Mal. Danach steht die junge Melda auf. Sie ist ganz in weiss gekleidet. Den Kopf hat sie gesenkt. Eine Träne rinnt ihr über die Wange.

Schauplatz der Szenerie ist ein Podest vor einer Moschee im Zentrum der Provinzhauptstadt Banda Aceh. 12 Männer und Frauen werden mit Stockschlägen bestraft, weil sie gegen die Scharia verstossen hatten. weiter beim Schweizer Fernsehen

Ein Kommentar

Der Drahtzieher von Sri Lanka

Sri Lankas Regierung hat am Montag eine einheimische Islamistengruppe für die verheerenden Anschläge vom Ostersonntag verantwortlich gemacht. Mehrere Selbstmordattentäter hatten dabei in drei Kirchen und drei Luxushotels fast 300 Menschen mit in den Tod gerissen und mehrere Hundert verletzt. Einer der Attentäter, Moulvi Zahran Hashim, soll laut unbestätigten Medienberichten auch der Mastermind des perfiden Plans gewesen sein. Der als Hassprediger bekannte Imam soll demnach als „eifriger“ Dozent für die Gruppe National Thowheeth Jama‘ath (NTJ) fungiert haben. weiter bei Die Krone

Eine andere Sicht auf die Ursachen des Terrors hat allerdings die deutsche Antifa:

QQ: Ooops – da sind wir leider auf eine Satire hereingefallen. Screenshot gelöscht – wir bitten um Entschuldigung. Der Antifa ist eben jede Dummheit zuzutrauen.

6 Kommentare