Archiv für die Kategorie Political Correctness

Nazialarm! C&A wirbt mit blondem Kind!

Und wie reagiert C&A? Den Rest des Beitrags lesen »

8 Kommentare

WDR-Unterhaltung in den 90ern

Hinterlasse einen Kommentar

Ein Theologe spricht mit der AfD

Pater Ockenfels, Sie sind Mitglied im Kuratorium der AfD-nahen Parteistiftung. ZdK-Chef Sternberg kritisiert, dass Sie sich als Priester im Rahmen einer rechtsradikalen Partei engagieren. Tatsächlich gibt es einen völkischen Flügel um Höcke. Stellt Sie das nicht vor Gewissensprobleme? weiter bei Tagespost

4 Kommentare

Polizei soll Täterherkunft verschleiern

Bielefeld. Der Integrationsrat der Stadt Bielefeld wirft der Bielefelder Polizei vor, in ihren Fahndungsaufrufen Ressentiments zu schüren. Die Beamten sprechen darin oftmals von „südländisch aussehenden“ Tätern.

„Mit Bedauern nehmen wir zur Kenntnis, dass eine Pressemitteilung der Bielefelder Polizei offensichtlich erneut Vorurteile und Stigmatisierungen ausdrückt und Ressentiments schürt, obwohl nach einem klärenden Gespräch in 2015 bereits ein sensiblerer Umgang mit dieser Thematik zugesichert worden war“, heißt es in einer Pressemitteilung. weiter bei Neue Westfälische

2 Kommentare

Zigeunerschnitzel, wieder aufgewärmt

Der Klassiker politischer Korrektheit, das Zigeunerschnitzel, wird von Linken in der Schweiz mal wieder aufgewärmt. Ob man auch den Zigeunern selbst verbieten will, sich so zu nennen?

Supermärkte verkaufen pünktlich zur Grillsaison die «Zigeunerschnitzel». Das stösst Juso-Chefin Tamara Funiciello sauer auf. «Man überlegt sich bei solchen Begriffen nicht, woher sie kommen und was ihre Wirkung ist», sagt sie zu TeleBärn. «Der Begriff ‹Zigeuner› wurde von Nationalsozialisten genutzt, während sie diese Menschen umbrachten.»

weiter bei 20min

5 Kommentare

Sag nie die Wahrheit

Mit ihren offenen Worten erhält sie gerade aus den eigenen Gewerkschafts-Reihen Kritik.

Eigentlich ist Lehrerin Susanne Wiesinger überzeugte Gewerkschafterin. Aber nach ihren offenen Worten über den wachsenden Einfluss des Islam an Wiener Schulen erhielt sie aus den eigenen Reihen heftige Kritik. Der Grund: Tabu-Bruch. Sie spricht etwas aus, das man in der Gewerkschaft lieber unter den Teppich kehrt. Im Interview mit der Rechercheplattform Addendum spricht sie über die Parteizwänge der roten Lehrer-Gewerkschaft. In der sozialdemokratischen Lehrer-Gewerkschaft wird Kritik am Islam ungern gehört. Auch wenn „die Lehrer, die Gewerkschafter von der Gewalt und Probleme mit muslimischen Schülern wissen.“ Darüber sprechen soll sie aber nicht. Mehr bei oe24.at …

5 Kommentare

Heino vergiftet Heimatministerin

Es war ein heikles Geschenk, das der Volksmusiker Heino am Wochenende der NRW-Heimatministerin Ina Scharrenbach (CDU) überreichte. Am Rande eines Heimatkongresses in Münster drückte der 79-jährige Sänger mit dem markanten Hell-Dunkel-Kontrast zwischen Haupthaar und Sonnenbrille der Ministerin ein paar Schallplatten in die Hand. Darunter eine, die man problematisch finden kann: Das Album „Die schönsten Deutschen Heimat- und Vaterlandslieder“, das Heino 1981 veröffentlicht hat. weiter bei Rheinische Post

Dieses gefährliche Lied ist auch drauf:

Das sagt der Sänger zu den Unterstellungen.

Und hier noch ausführlich bei BILD – u.a. zum Deutschlandlied und welche Rolle der WDR damals spielte.

Eine 37 Jahre alte Schallplatte mit Liedern aus dem 19. Jahrhundert – lange vor der Erfindung des Nationalsozialismus. Ein großes Thema in Deutschland, das offenbar keine anderen Probleme hat.

4 Kommentare