Archiv für Oktober 2012

Westerwelle will Türkei in die EU holen

Türkenführer Erdogan forderte bei der von Protesten begleiteten Eröffnung der neuen türkischen Botschaft in Berlin, dass „Deutsch-Türken“ neben dem selbstverständlichen Türkisch auch Deutsch sprechen sollen. Außenminister Westerwelle war darüber offenbar so begeistert, dass er die Neuaufnahme der Beitrittsverhandlungen zur EU verlangte und damit die sonst gewohnte Linie der Bundesregierung verließ. Den Rest des Beitrags lesen »

11 Kommentare

„Das Auto ist von alleine weiter gefahren“

In der Schweiz geht die Presse offenbar nicht ganz so respektvoll mit ausländischen Kriminellen um, wie dies in Deutschland die selbstauferlegte Zensur verlangt. Da werden Bilder der Verbrecher ohne kultursensible Verpixelung gezeigt und auch einmal die dreisten Lügengeschichten der minderintelligenten Täter zitiert, die sich so ähnlich wohl auch jeder deutsche Richter anhören muss – die aber in der Medienberichterstattung verschämt verschwiegen werden. Den Rest des Beitrags lesen »

14 Kommentare

Die Empörung der Opfer

Die Antifa-nahe Presse fotografierte eifrig bei der Trauerfeier – und meldete 20 Teilnehmer

Der Freund des von Türken in Berlin erschlagenen Jonny, Kaze, wurde selber von den Mördern angegriffen und schwer verletzt: Jochbeinbruch und eine Fraktur des Unterarms, die demnächst eine Operation notwendig macht – während die Mörder frei in Berlin und Istanbul herumlaufen. Auf die Darstellung des Hauptverdächtigen Onur Urkal, dem BILD ein Interview abkaufte (QQ berichtete), reagiert das Opfer entsetzt. Den Rest des Beitrags lesen »

10 Kommentare

Nur noch Weiße kontrollieren

Justitia ist bekanntlich blind – wegen der Gerechtigkeit. Und damit wir in einer gerechten Welt leben, verlangt sie dasselbe jetzt von allen Bürgern, insbesondere aber von der Polizei. Denn es kann ja durchaus sein, dass sich im Laufe eines Polizistenlebens die Erfahrungswerte häufen, dass bestimmte Vergehen, etwa gegen Asyl- und Aufenthaltsrecht oder bei bestimmten Kriminaldelikten, bevorzugt von Personen begangen werden, die auch äußerlich bestimmten Menschengruppen zugeordnet werden können. Genau solche Erkentnisse sind aber nicht gewünscht, denn sie widersprechen der selbstgewählten Unwissenheit des gutmenschlichen Menschenvorbildes. Deshalb befiehlt die Obrigkeit ihren Dienern: Augen zu bei Personenkontrollen! Den Rest des Beitrags lesen »

23 Kommentare

„Ein Führer war schon zuviel!“

In Berlin eröffnet der türkische Islamist und Ministerpräsident Erdogan, der sich auf Plakaten für hier lebende Türken als deren Führer ankündigt, die neue türkische Botschaft. Die Bürgerbewegung Pro-Deutschland nimmt dies zum Anlass, Gesicht und Flagge zu zeigen. Denn: Ein Führer war schon zuviel! Den Rest des Beitrags lesen »

6 Kommentare

BILD fragt den Mörder

Jonnys Mörder Onur Urkal sitzt in einem Straßencafé in Istanbul – und gibt BILD-Reportern ein Interview. Eine Auslieferung hat der Verbrecher nicht zu befürchten, denn wie die meisten „Deutsch-Türken“ besitzt er entgegen den deutschen Gesetzen auch noch die türkische Staatsangehörigkeit. Ob die Berliner Justiz überhaupt schon an die türkischen Behörden herangetreten ist, ist nicht bekannt. Den Rest des Beitrags lesen »

21 Kommentare

Tommy Robinson (EDL) braucht Hilfe

Der in Großbritannien inhaftierte Anführer der English Defence League (EDL), Tommy Robinson, befindet sich weiterhin unter skandalösen Bedingungen in Haft. Das berichtet Pamela Geller auf ihrem Blog Atlas Shrugs. Dem Bericht zu Folge trägt Robinson immer noch die Kleidung, in der er festgenommen wurde, da andere Kleidung ihm nicht ausgehändigt wird. 90 Pfund, die er bei der Verhaftung bei sich trug, wurden beschlagnahmt und stehen ihm nicht zu Verfügung, so dass er weder Nahrungsmittel noch Hygieneartikel einkaufen kann. Geld oder Briefe, die an den Gefangenen geschickt werden, erreichen ihn offenbar nicht. wegen einer gleichzeitigen Sperrung von Konten, steht ihm auch kein Geld für einen Anwalt zu Verfügung. Den Rest des Beitrags lesen »

15 Kommentare

Dienstag: Protestaktion an Uni Münster

Sat1 hat angekündigt, die kreative Aktion aufzunehmen, wer Lust hat, vollverschleiert in schwarz, mitzumachen. Bitte unter der schwarzen Vollverschleierung lebenslustige, ästhetische, gerne auch freizügige Kleidung anziehen! Es soll eine orientalisch angehauchte Entschleierung geben, wo wir uns dann von den hässlichen Gewändern ganz solidarisch befreien (lassen). Meldet euch, wenn ihr kurzfristig keine Burka organisieren könnt, aber grundsätzlich Lust hättet, eine anzuziehen. freeminds09@yahoo.de Den Rest des Beitrags lesen »

14 Kommentare

Alte ins Ausland abschieben

Ab in den Süden

Deutschland öffnet sich immer mehr für Einwanderung aus aller Welt – bevorzugt in das Sozialsystem. Und selbst, wer offenkundig keinen Rechtsanspruch auf Asyl oder sonstigen Aufenthalt hat, wird nicht abgeschoben, sondern durchgefüttert, bis sich nach genügender Fortpflanzung dann doch ein Grund zum Bleiben findet. Da aber Geld nicht unbegrenzt zu Verfügung steht, fehlt dies an anderer Stelle: Bei den Alten und Kranken, die dieses Land und seinen Wohlstand aufgebaut haben. Dafür gibt es jetzt eine grandiose Idee unserer Politiker: Warum nicht im Gegenzug zur Aufnahme von „Flüchtlingen“ aus Armutsländern diesen unsere Alten zum Totpflegen überlassen? Den Rest des Beitrags lesen »

5 Kommentare

Obama: Zuschauer beim Botschaftsmord?

Verschwiegen von der deutschen Presse werden in den USA schwerwiegende Vorwürfe gegen Präsident Obama laut. Nach einem Bericht des Fernsehsenders Fox-News soll der Präsident live im Situation-Room des weißen Hauses den Angriff auf die amerikanische Botschaft in Bengasi verfolgt haben. Das Geschehen wurde von zwei Drohnen in Echtzeit übertragen. Bei dem stundenlang andauernden Terrorangriff wurden der US-Botschafter und drei weitere US-Bürger in Libyen ermordet. Nach Expertenmeinungen hätte es Möglichkeiten gegeben, dem Botschaftspersonal mit amerikanischem Militär zu Hilfe zu kommen. Dies hätte aber nur durch den Befehl des Präsidenten geschehen können, der die Entscheidung offenbar verweigerte, obwohl es mehrere dringende Bitten der CIA gab. In diesem Fall hätten Kampfjets Bengasi in 20 Minuten erreichen können. Binnen zwei Stunden hätten sogar Bodentruppen vor Ort eingreifen und das Leben des Botschafters retten können.

Quelle: Israel National News, Spürnase: Mike Hammer,  Heimchen am Herd

38 Kommentare

PRO-Infostand angegriffen

Immer wenn die Kölner Presse Hasskampagnen gegen die Bürgerbewegung PRO-Köln fährt, kommt es zu besonders drastischen Übergriffen. Letzte Woche wurde wieder ein Infostand von einem Linksextremisten angegriffen, der sich im allgemeinen Klima des politischen Hasses sicherlich als Vollstrecker eines Mehrheitswillens fühlte:

Fast gleichzeitig wurde bekannt, dass die ebenfalls von der Dumont-Presse breitgetretenen Vorwürfe gegen den PRO-Politiker Jörg Uckermann, ehemaliger Ortsvorsitzender der CDU in Köln-Ehrenfeld, sich vor Gericht als haltlos erwiesen. Die Kosten des zu Propagandazwecken vom Zaun gebrochenen Verfahrens trägt der Steuerzahler. Den Rest des Beitrags lesen »

6 Kommentare

Ein Mörder auf der Flucht

Kann Jonnys Peiniger für immer untertauchen – fragt die WELT. Untertauchen sicher nicht, denn in der Türkei, wo der Mercedes-S-Klasse-Fahrer sich abgesetzt hat, sorgt ein dichtes Spitzel- und Überwachungsnetz dafür, dass kaum eine Person unentdeckt bleibt. Allerdings ist fraglich, ob die Türken einen der ihren an Deutschland ausliefern oder für den Mord an einem Ungläubigen nachhaltig verfolgen würden. Den Rest des Beitrags lesen »

3 Kommentare

Amerikanische Werte gehen verloren

Es wirkt schon merkwürdig, ausgerechnet in einer deutschen Zeitung über den Verlust traditioneller Werte in den USA zu lesen. Denn in dieser Hinsicht gäbe es genug vor der eigenen Türe zu kehren, wo die Ideale der Freiheit und Selbstbestimmung längst in den Dreck getreten wurden. Aber manchmal sieht man eben den Splitter im Auge des Anderen besser als den eigenen Balken. Den Rest des Beitrags lesen »

5 Kommentare

Wir bösen Deutschen

Die erneute Machtergreifung der Nazis steht in Deutschland unmittelbar bevor. Zum Glück gibt es eifrige Kämpfer gegen Rechts, die sich todesmutig der braunen Flut entgegen stemmen. Zu dieser gehören auch die Mitarbeiter von Antidiskriminierungsstellen, die dem kleinen Nazi in uns sofort eins überbraten, wenn er mal wieder frech wird. Anlässe gibt es genug. Da wird einem Kind mit Migrationshintergrund in der Schule sein selbstgemaltes Bild weggenommen und als deutsche Beutekunst präsentiert. Ein Rechtgläubiger soll beim Amt seinen Ausweis zeigen oder auf dem Fußballplatz wird ein „Dunkelhäutiger“ mit dem Begriff bezeichnet, der  2000 Jahre lang dafür üblich war, seit die Römer beschlossen, „schwarz“ mit „niger“ zu übersetzen. Den Rest des Beitrags lesen »

20 Kommentare

Wilders in Schweden

Malmö in Schweden gehört zu den bereits am schlimmsten durch Mohammedaner zugrunde gerichteten Städten Europas. Für jüdische Bürger besteht Lebensgefahr in der Stadt, Sportveranstaltungen unter Teilnahme Israels mussten teilweise unter Ausschluss von Publikum stattfinden. Dort in Höhle des Löwen, soll heute um 14 auf Einladung der „Free Press Society“ der niederländische liberale Islamkritiker Geert Wilders auftreten. Kommunistische Gruppen haben bereits erbitterten Widerstand angekündigt. Diesen und die Rede von Wilders wollen, wenn die Technik funktioniert, die Veranstalter live ab 13 Uhr  im Internet übertragen. Zu sehen bei Europenews.

4 Kommentare