Archiv für die Kategorie Grüne

Grüne in NRW verbreiten im Wahlkampf Panik mit Hakenkreuz und AfD-Symbol

Dass sich Linke und Grüne im Wahlkampf nicht um geltende Gesetze scheren, wissen wir noch gut aus dem vergangenen Präsidentschafts-Wahlkampf in Österreich, wo unter anderem massiv VdB-Wahlwerbung an und in Schulen betrieben wurde oder Schauspielerin Katharina Stemberger linke Wahlhelfer öffentlich dazu animierte, bei ihren Aktionen „nicht sehr kriminell“ vorzugehen. Ein neues Beispiel aus dem deutschen Halle (Westfalen/NRW) zeigt, dass die Grünen selbst vor übler Verleumdung und Hetze nicht zurückschrecken, wie auch PI-News berichtet. Mehr auf unzensensuriert.at …

6 Kommentare

„Bei mir kommt niemand mehr rein“

„Wäre das Abschiebeverfahren abgeschlossen, hätte mein Sohn nicht diese traumatische Erfahrung machen müssen. Er saß wochenlang mit einem Hammer zu Hause, wenn er nachmittags mal alleine war.“ Und die bekannte Ex-Politikerin, die heute als Wirtschaftsberaterin und Karriere-Coach für Frauen arbeitet, wird noch deutlicher: „Ich bin nicht gegen Zuwanderung aber es kann nicht sein, dass sich ungeprüft Kriminelle bei uns breit machen können.“
Inzwischen hat sie alle Fenster ihrer Mietwohnung vergittern lassen, die Terrassentüren zusätzlich gesichert. „Bei mir kommt niemand mehr rein!“

Wenn eine grüne Landeschefin erste multikulturelle Selbsterfahrungen macht – lesen Sie bei BILD

10 Kommentare

Liebe Kinder: Lasst die Finger von Drogen!

Der Grünen-Bundestagsabgeordnete Volker Beck hat mit scharfen Worten vor den Büchern von Thilo Sarrazin und Akif Pirinçci gewarnt. Diese seien gefährlicher als Hitlers „Mein Kampf“. Anläßlich der bevorstehenden kommentierten Neuauflage von Adolf Hitlers Buch sagte Beck der Bild-Zeitung: „‘Mein Kampf’ ist ein ekelhaft antisemitisches Werk, das so schlecht geschrieben ist, daß es kaum jemand zu Ende lesen wird. Heutzutage halte ich die Publikationen von Elsässer, Pirinçci und Sarrazin für gefährlicher.“ weiter bei JF

4 Kommentare

Grüne Gentechnik: Faktenbefreit macht Politik richtig Spaß

Von Hans-Jörg Jacobsen.

Es ist immer schön, wenn ein neuer Begriff auftaucht, der den Zeitgeist widerspiegelt: Da freut sich der Zeitgenosse, weiß er/sie doch endlich, was Sache ist. Wir leben also seit Aufkommen der „rechten“ Populisten wie dem twittrigen Trump, Le Pen, Erdogan oder der AfD, in einer „postfaktischen“ Zeit: Hirnrissige Behauptungen, Lügen oder von Fakten befreite Meinungen, Beleidigungen und Drohungen sowie dämliche Twitter- und Facebook-Kommentare sind wirkmächtiger, als simple, klare Fakten.

Nur: es irritiert, wenn solche Begriffe geprägt und in den Feuilletons nur im Zusammenhang mit den oben genannten als „rechte Populisten“ titulierten Akteuren diskutiert werden. Dabei haben wir in großen Bereichen unseres Lebens schon seit Jahrzehnten eine von Fakten befreite öffentliche Diskussion und eine darauf folgende populistische Politik. Leser der Achse ahnen, was nun auf sie zukommt. Mehr auf der Achse …

Hinterlasse einen Kommentar

Top 10 grüner Spinnereien

Der Bürgermeister von Tübingen Boris Palmer (Bündnis90/Grüne) hat seine Parteigenossen kürzlich weltfremde Spinner genannt. Diese Aussage verdient es, auf ihre Richtigkeit hin untersucht zu werden. In Anlehnung an die im letzten Jahr an dieser Stelle veröffentlichten TOP 10 der größten Heucheleien, Täuschungen und Tricksereien der Grünen ist nachfolgend das Ergebnis dieser kleinen Untersuchung in Form der TOP 10 der grünen Spinnereien dargestellt. Und zwar nur solche aus den letzten paar Monaten. Sonst hätte das ganze den Umfang einer Doktorarbeit angenommen. Es wurden also außen vorgelassen bereits seit längerem flächendeckend praktizierter Unsinn wie Binnen-I´s und -Sternchen sowie ältere Spinnereien wie Veggie-Day, 5 DM pro Liter Benzin, Abschaffung der Ehe, Abschaffung von Ölheizungen oder Verbot von anlaßlos lächelnd inszenierten Frauen in der Werbung. Nicht dabei sind auch die großen politischen Spinnereien der Grünen (Stichwort Ökohysterie) oder ihre ideologischen und praktischen, teilweise kriminellen „Irrungen“ wie im Bereich Pädophilie. Hier soll es um die „kleinen“ Dinge/Themen gehen. weiter bei Achse des Guten

4 Kommentare

Dumm gelaufen

Wenn am Sonntag Bundestagswahl wäre, dann hätten die Grünen wohl wenig zu lachen. Nachdem Partei-Chefin Simone Peter scharfe Kritik an der Polizei übte und dafür selbst kritisiert wurde, stürzt die Partei ab. Die CDU jubelt – die AfD dagegen nicht.

2017 wählen die Deutschen ihren neuen Bundestag. Die Parteien stehen für den Wahlkampf in den Startlöchern, gewählt wird Ende September oder Anfang Oktober. Fände die Wahl schon am nächsten Sonntag statt, würden einige von ihnen jedoch eine böse Überraschung erleben.

Der neueste Meinungstrend des Insa-Instituts im Auftrag der „Bild“-Zeitung birgt vor allem für die Grünen schlechte Nachrichten. Nur 8,5 Prozent würden sie derzeit wählen. Damit ist die Partei wieder so schwach wie bei der Bundestagswahl 2013 – möglicherweise eine Folge einer Aussage von Parteichefin Simone Peter. Sie hatte die Kölner Polizei für den Einsatz in der Silvesternacht kritisiert, als vor allem nordafrikanisch aussehende Männer kontrolliert wurden. Dafür gab es jede Menge Kritik an der Grünen-Chefin. Mehr bei focus …

9 Kommentare

taz: Verständnis für Judenmord

Ein taz-Kommentar zum Mordanschlag von Jerusalem und zu Netanyahus Vergleich mit Berlin geht sogar manchem linken Leser zu weit:

Während Amri seinen Anschlag plante, handelte Al Kunbar offenbar spontan und unter dem Einfluss eines gesellschaftspolitischen Umfeldes, für das Terror in Teilen nicht nur legitim, sondern ehrenhaft ist – weil es gilt, die Besatzung und damit einhergehende Ungerechtigkeit zu bekämpfen.
Terror ist Terror ist Terror, und die Mütter und Väter der vier toten Soldaten interessiert die Motivation des Mörders wenig. Für die Politik birgt die Tatsache, dass es Gründe gibt für die Verzweiflung, die Palästinenser zu Selbstmordanschlägen motiviert, eine Chance.
Anstatt dem Terror konstruktiv zu begegnen, entzieht sich Netanjahu seiner Verantwortung, wenn er ein Bild von Jerusalemern und Berlinern malt, die im gleichen Boot sitzen.

zum Text

2 Kommentare