Archiv für die Kategorie Grüne

Göring-Eckardt langweilt sich ohne Islam

Denn was wäre das Leben schon ohne Angst, eingetretene Köpfe, aufgeschlitzte Hälse oder Ehrenmorde. Langweilig!

Zur Forderung der AfD nach einem Verbot von ausländisch finanzierten Moscheebauten und der Aussage, der Islam gehöre nicht zu Deutschland, sagte Göring-Eckardt: „Natürlich gehört der Islam zu Deutschland, und natürlich gehören Muslime zu Deutschland. Und ich finde, darüber können wir ganz schön froh sein. Es wäre sehr langweilig, wenn wir nur mit uns zu tun hätten.“ Mehr bei der JF…

5 Kommentare

Heute vor 40 Jahren: Schleyer-Entführung

Ausgerechnet der GRÜNE Ströbele, der wegen der Unterstützzung der Baader-Meinhof-Bande rechtskräftig verurteilt wurde, behauptet jetzt, bessere Lösungen für die Schleyer-Ermordung und die Befreiung der Landshut-Geiseln parat gehabt zu haben, als Bundeskanzler Schmidt und die gemeinsam versammelten Politiker aus Regierung und Opposition. Gut, dass der Parlamentsälteste demnächst von Gauland abgelöst wird.

Die Eskalation des Deutschen Herbsts vor 40 Jahren hätte sich nach Ströbeles Auffassung verhindern lassen. „Ich war schon der Auffassung, dass man nach der Entführung der ‚Landshut‘ andere Wege hätte gehen können, etwa durch Verhandlungen“, sagte er. „Und ich habe Bemühungen in diese Richtung unternommen – ich will da allerdings nicht ins Detail gehen, weil das Mandate betrifft.“

Bericht bei HNA

Ströbele und die RAF:  Tiefer im kriminellen Sumpf als über Jahrzehnte bekannt gewesen

2 Kommentare

Pädo-Grüne: Schlimmer als gedacht

Die Grünen und Pädophilie – die Bestrebungen, Sex mit Kindern zu legalisieren, waren größer als bislang bekannt. Das Grundsatzprogramm von 1980 sah eine weitgehende Legalisierung vor, fünf Landesverbände fassten entsprechende Beschlüsse. Mit diesen Forschungserkenntnissen widerlegen Sozialforscher Aussagen des Grünen-Bundestagsabgeordneten Beck. weiter bei FOCUS

Enthüllungen aus dem Jahr 2013, die bis heute von den GRÜNEN nicht aufgearbeitet wurden. Konsequenzen scheint alleredings inzwischen der Wähler zu ziehen.

5 Kommentare

GRÜNE: Diesel fahren und Ablass zahlen

Nicht nur in Wien: Auch in Köln wunderte man sich, über den Parkplatz vor der Parteizentrale

Wie tingelt man als Spitzenkandidatin der Grünen korrekt durchs Land? Mit dem Elektro-Bus, natürlich. Dachten die Grünen. Allerdings entpuppte sich die Idee als Fehlschlag. Elektro-Busse haben nur eine Reichweite von 170 bis 200 Kilometern. Da kommt man von Wien aus nicht einmal bis in die Weststeiermark. Dann wenigstens ein Benziner und kein rufschädigender Diesel, dachten die Grünen. Wieder Fehlanzeige. Nur große Busse sind Benziner, und große Busse stoßen mehr klimawärmendes Kohlendioxid aus als ein kleiner Diesel. Daher: Zähneknirschende Entscheidung für den politisch ziemlich unkorrekten Diesel. Als Wiedergutmachung kaufen die Grünen CO2-Zertifikate und leisten freiwillig Strafsteuer fürs Luftverpesten. weiter bei Kurier

3 Kommentare

Volker Beck: Die Erleuchtung eines Drogenkonsumenten

Auch intensiver Crystal Meth-Konsum schützt vor plötzlichen Geistesblitzen nicht:

Glaubensübertritt als Garant für Asyl?: Volker Beck kritisiert die Ablehnung von zum Christentum konvertierter Migranten

Der Grünen-Politiker Volker Beck kritisiert die Ablehnung von zum Christentum konvertierter Migranten. So würden die Schutzsuchenden aus Staaten stammen, „in denen die Konversion vom Islam zu einer anderen Religion mit teilweise langjährigen Freiheitsstrafen oder gar der Todesstrafe bestraft“ werde. Mehr bei Epochtimes …

10 Kommentare

Diesel – ohne Ideologie betrachtet

10 Kommentare

Drah‘ Di net um, die Grünen-Stasi geht um!

Von Malte Dahlgrün.

Die Heinrich-Böll-Stiftung, die politische Stiftung der Grünen, ist mit einem „Antifeminismus-kritischen Online-Lexikon“ an die Öffentlichkeit gegangen. Es heißt Agent*In, der Name ist ein Akronym für „Anti-Gender-Networks Information“. Das bedeutet Information über antigenderistische Netzwerke. In der Bezeichnung des Portals werden Gender-Stern und Binnen-„I“ vereint, woraus man immerhin gleich lernt, dass solche Kombinationen keine bloßen Übertreibungen von Satirikern sind. Agent*In – fortan der Lesbarkeit halber: Agentin – ist ein Wiki. Die Inhalte darin werden also von verschiedenen Autoren über eine gemeinsame Software im Webbrowser erstellt. Die Selbstbeschreibung von Agentin lautet: „Wir sammeln und organisieren Wissen, Daten, Fakten und Zusammenhänge über die Einflussnahme von antifeministischen Akteur_innen auf Politik und Öffentlichkeit.“ Mehr auf der Achse …

Ein Kommentar