Archiv für die Kategorie DDR 2.0

Prof Sinn bei Lanz

Hinterlasse einen Kommentar

Kein Tag ohne Gewalt

Morddrohungen, Drogenhandel, brutale Gewalt unter Schülern und gegen Lehrkräfte: So schildert Doris Unzeitig ihren Alltag an einer Berliner Brennpunktschule. Fünf Jahre lang hat sie dort als Rektorin gearbeitet. Im September 2018 hat sie aufgegeben. In ihrem Buch „Eine Lehrerin sieht Rot: Mini-Machos, Kultur-Clash, Gewalt in der Schule und das Versagen der Politik“ rechnet sie mit den Behörden und dem Schulsystem ab. Nicht sie habe die Kinder im Stich gelassen, sondern die Politik. weiter bei ntv

3 Kommentare

Linke im Nazi-Notstand

Im linken Lager heißt es jetzt, man müsse AfD-Wähler „ausgrenzen, ächten, kleinhalten, ihnen das Leben schwer machen“. Was als Kampfansage gemeint ist, ist in Wahrheit eine Kapitulationserklärung. weiter bei FOCUS

14 Kommentare

Werft Teddys! Islamische Kämpfer kehren zurück

Ankara macht die Ankündigung wahr und hat das erste deutsche Mitglied einer Terrororganisation nach Deutschland abgeschoben.

Das sagte der Sprecher des Innenministeriums, Ismail Catakli, nach Angaben der staatlichen Nachrichtenagentur Anadolu.

Ein Sprecher des Auswärtigen Amtes (AA) in Berlin sagte, die Türkei habe die Bundesregierung am Montag über zehn Fälle informiert, bei denen die Staatszugehörigkeit nicht strittig sei. Darunter seien drei Männer, fünf Frauen und zwei Kinder. Eine von ihnen stammt dem Vernehmen nach aus Hamburg. weiter bei BILD

6 Kommentare

Eine Kritik am Film

Axel Krause
Der vollständige Beitrag mit einem Auszug der Mail an den Journalisten Marco Giakopuzzi. (gefunden bei FB)

Das viele in meinem Teil Deutschlands nicht so leben wollen, wie manch einer in Frankfurt oder in anderen westdeutschen Städten, ist kein Defekt oder eine Verirrung, es hat nichts mit Angst, Unwissenheit, Rassismus oder Fremdenfeindlichkeit zu tun. Es ist souveräner Ausdruck eines anderen Weltbildes! Man muss uns auch nicht verstehen, wenn man das nicht will. Doch Sie, die Journalisten, die hippen Architekten, der Rapper oder Meron Mendel könnten klugerweise zur Kenntnis nehmen, dass wir eine andere Art zu leben bevorzugen und mit demokratischen Mitteln und inzwischen auch mit wachsendem Erfolg dafür kämpfen, diese durchzusetzen! Den Rest des Beitrags lesen »

6 Kommentare

Ein musikalischer Gruß aus Frankreich

5 Kommentare

Bürgerdialog in Mülheim

4 Kommentare