Archiv für die Kategorie DDR 2.0

Das Kopftuch ist das Signal

Die Politologin Nina Scholz und der Historiker Heiko Heinisch warnen in ihrem neuen Buch vor der Ausbreitung des Islamismus. Ein Gespräch über Strategien abseits des Terrors, über die Blindheit der Politik und über das Feindbild Muslime. weiter bei ZEIT

4 Kommentare

Wenn die Lichter ausgehen

Professor Dr.-Ing. Harald Schwarz im Interview mit dem Lausitz-Magazin. In wenigen Jahren sollen die letzten Kohle- und Kernkraftwerke vom Netz gehen und stillgelegt werden. Woher dann der Strom kommen soll, weiß niemand. Sicher ist nur: Wind und Sonne schaffen es nicht. weiter bei Tichys Einblick

4 Kommentare

Nächstes Verbot: Osterfeuer

Feinstaub, Rauch und Gefahr für Tiere: Der Naturschutzbund Deutschland (Nabu) kritisiert den Osterfeuer-Brauch. „Angesichts der Belastungen für die Umwelt kann man sich fragen: Ist der Brauch noch nötig“, sagte eine Nabu-Sprecherin der Deutschen Presse-Agentur. Die Feuer verschmutzen die Luft mit Feinstaub. Das sei schlecht für Vögel, erklärte die Sprecherin. In den teils Tage zuvor aufgeschütteten Holzhaufen nisteten sich Igel oder Mäuse ein. Wenn das Holz vor dem Entzünden nicht umgeschichtet werde, könnten die Tiere verbrennen. weiter bei M-FOCUS

3 Kommentare

Der Lauch spricht

5 Kommentare

Die Fromme von nebenan

4 Kommentare

Die Dekadenz der Frauenbewegung

Über die Genderbewegung wird das generische Maskulinum völlig frei von seiner eigentlichen Bedeutung zum Angriff auf die Frau erklärt. Wissenschaftler zählen, wie viele Sternchen wann einem Wort hinzuzufügen sind, um niemandes Herz zu verletzen, während sexistische Kleidung unter dem Deckmantel der Religionsfreiheit nicht einmal bei Mädchen im Kleinkindalter deutliche Empörung hervorruft. Grüne Politikerinnen, die sich auf konkrete Nachfrage als feministisch qualifizieren, relativieren die sexuellen Belästigungen und Vergewaltigungen der Kölner Silvesternacht 2015/2016 durch Gruppen islamischer Männer.

Artikel bei Jüdische Rundschau

2 Kommentare

Roger Beckamp besuchte Köln-Kalk

Ein Kommentar