Archiv für die Kategorie DDR 2.0

Kirchen und Staat entsetzt: Christ verteilt Bibeln, mitten in Deutschland!

Kirchenvertreter und Sektenbeauftragte haben eine klare Meinung zu der Gruppe, die den evangelikalen Freikirchen zuzurechnen ist. „Wenn man die Selbstdarstellungen im Internet und die Youtube-Filme zugrunde legt, ist das kaum kompatibel mit landeskirchlichem Verständnis von christlichem Glauben und dessen Weitergabe“, sagt Oliver Hoesch, Sprecher der evangelischen Landeskirche. Auch das Kultusministerium hat die Prediger auf dem Schirm. „Die Königstraße ist zwar ein beliebter Ort für religiöse Gemeinschaften, die um neue Mitglieder werben“, sagt Michael-Cornelius Hermann, Pressesprecher des Kultusministeriums, „aber dass jemand sich auf einen Brunnen stellt und so aggressiv provoziert, haben wir noch nicht erlebt.“ Sein Büro befindet sich in Sichtweite, er hört die Predigt durchs geschlossene Fenster. Da die einzelnen Personen aus unterschiedlichen Glaubensgemeinschaften kämen und eher als loser Verbund agierten, sei das Ministerium als Religionsbehörde nicht zuständig. „Das ist eher eine ordnungsrechtliche Angelegenheit“, sagt Hermann. Die Polizei beobachtet das Treiben auf der Königstraße nach dem Vorfall am Donnerstag mit Sorge. „Da keine Strafanzeige erstattet wurde, bleibt das aber ohne Konsequenzen“, sagt Polizeisprecher Stephan Wiedmann. Allerdings seien die Missionare von den Beamten ermahnt und aufgefordert worden, Provokationen zu unterlassen. zum Bericht in den Stuttgarter Nachrichten

4 Kommentare

Ende der Schweigekultur?

Seit 1980 sitzt der Herr mit dem grauen Bärtchen im Düsseldorfer Landtag. Lothar Hegemann, CDU, ist der dienstälteste Volksvertreter in Nordrhein-Westfalen. Nennt er etwas historisch, hat das Gewicht. Am Montag debattierte der Innenausschuss des Landtags über die Kölner Silvesternacht – und für Hegemann ereignete sich dabei eine Zäsur: „Zum ersten Mal seit Jahren“ hätten die Abgeordneten „offen über Ausländerkriminalität reden können, ohne gleich als rechts beschimpft zu werden“. weiter bei WELT

3 Kommentare

Eine andere Sicht auf den Staatsbesuch

Diese ebenso dumme wie größenwahnsinnige Frau glaubte einmal mehr der Lügenpresse, dass sie als „mächtigste Frau der Welt“ den Westen gegen Trump anführen müsse. Die Lügenpresse idiotisierte, Trump wolle sich von Merkel über internationale Politik und wie man Präsident Putin in die Knie zwingen könne, belehren lassen. Die Speichellecker-Presse erfand die abstruse Geschichte, dass Merkel am 28. Januar bei ihrem ersten Telefongespräch mit Trump, diesem “eine Nachhilfestunde über die Außenpolitik” erteilt hätte. “Nach diesem Muster sollte das erste persönliche Treffen mit dem US-Präsidenten in Washington auch ablaufen”. Bericht bei Noch

4 Kommentare

Der Albtraum der Merkel-Opfer

Roland Weber ist im Hauptberuf Rechtsanwalt und kümmert sich seit 2012 ehrenamtlich um Opfer von Straftaten in der Hauptstadt. Er soll sie laut Stellenbeschreibung effektiv unterstützen, die Zusammenarbeit koordinieren und ihren Belangen politisch mehr Gewicht verleihen. Doch beim Anschlag auf den Weihnachtsmarkt im Dezember 2016 ist er machtlos: „Es war nicht koordiniert. Es gab keine klare Form des Umgangs mit den Hinterbliebenen.“ Die Menschen seien von Krankenhaus zu Krankenhaus geirrt, in der Hoffnung, ihre Angehörigen zu finden. „Ihnen wurde bis zu 72 Stunden nach der Tat nicht gesagt, ob die jeweilige Person gestorben ist oder irgendwo im künstlichen Koma liegt.“ Bericht bei SPIEGEL

3 Kommentare

Angst vor linkem Terror: Vortrag abgesagt

Das Präsidium des Wirtschaftsclubs Rhein-Main hat sich entschlossen, den Vortrag mit der AfD-Bundesvorsitzenden Frauke Petry am 23. März ganz abzusagen. Thomas Kremer, Präsident der Wirtschaftsvereinigung, begründete den Schritt vor allem mit Sicherheitsbedenken. Die Polizei habe ihm am Mittwochmorgen mitgeteilt, dass mehrere Gegendemonstrationen angemeldet worden seien undmit gewaltbereiten Demonstranten aus der linksextremen Szene zu rechnen sei. „Das können und wollen wir weder der Rednerin noch den Gästen zumuten.“ Er habe die AfD-Politikerin per E-Mail über die Absage informiert, aber noch keine Rückmeldung erhalten, sagte Kremer am Nachmittag im Gespräch mit dieser Zeitung. weiter bei FNP

6 Kommentare

Wie unsere Politiker ein Gesetz ausdenken

Hinterlasse einen Kommentar

Monika Gruber zum Dummsprech

Ein Kommentar