Archiv für die Kategorie Humor

„Heil Merkel“-Sven entert Kampf gegen Rechts

Linke verabreden sich auf der Buchmesse zu einer Aktion gegen den Messestand des Compact-Magazins. Am taz-Stand wird organisiert. Zu spät merken die Kommunisten, dass sich Aktivist Sven, diesmal im Rothemd der Linkspartei, eingeschlichen hat.

2 Kommentare

Geschwätzwissenschaften vorgeführt

Der Philosoph Peter Boghossian und der Mathematiker James Lindsay haben eine Scherzstudie mit dem Titel „Der konzeptionelle Penis als ein soziales Konstrukt“ verfasst. Darin gehen sie soweit zu behaupten, dass der „konzeptionelle Penis“ maßgeblich zum Klimawandel beiträgt. Ihr Ziel bestand darin zu zeigen, dass geisteswissenschaftliche Fachmagazine jeden Unsinn veröffentlichen, solange dieser Unsinn wie eine linke Denkweise klingt. Um nicht erkannt zu werden, nutzten die Autoren die Pseudonyme Jamie Lindsay und Peter Boyle. Und tatsächlich hat das Magazin Cogent Social Sciences die Scherzstudie innerhalb eines Monats von zwei Experten auf dem Gebiet prüfen lassen und dann am 19. Mai veröffentlicht (engl. Link). Wie den beiden Studienautoren dies gelang, erklären sie so
weiter bei Berlin Journal

5 Kommentare

„Rechtsextremisten stürmen Justizministerium“

Besonders infam: Die Extremisten der Identitären Bewegung bedienen sich bei ihrem schändlichen Vorhaben der bisher unbekannten Technik des Sitz-Stürmens – offenbar in Anlehnung an Hitlers „Sitzkrieg“ gegen Frankreich! Aber sehen Sie selbst:

17 Kommentare

Uwe Steimle – Deutschlands letzter Kabarettist

5 Kommentare

Humor ist, was den anderen fehlt

5 Kommentare

Kluge Köpfe

3 Kommentare

Verschwörung! Nazicode bei Edeka

Marketing Nach #heimkommen wollte Edeka auch dieses Jahr mit einem emotionalen Spot bei den Zuschauern punkten. Mit dem Weihnachtsspot #Zeitschenken scheint das nicht zu gelingen. Vor allem, weil zwei Autokennzeichen für Wirbel sorgen: Die Buchstaben- und Zahlenkombination sollen versteckte Nazi-Codes sein. Edeka hat sich bereits entschuldigt, die Werbeagentur schweigt. Zeit mit der Familie und den Freunden verbringen ist das größte Geschenk, das man geben kann. Die neue Weihnachtskampagne von Edeka macht genau das zum Thema und weist darauf hin, doch einfach Zeit zu verschenken. Nun schlägt dem Unternehmen Kritik entgegen. Warum? Wegen angeblichen Nazi-Symbolen im Spot. weiter bei Meedia

6 Kommentare