Archiv für die Kategorie Klima

Öko-Professor rechnet mit Greta-Hype ab: „Greta Thunberg? Wie lächerlich“

es sind Sätze wie Hammerschläge. Und sie kommen aus einer Ecke, wo sie niemand erwartete. Die Rede ist von Michael Baumgart. Er ist Deutschlands bekanntester Umweltchemiker und Mitgründer der Grünen.

Baumgart gab jetzt ein bemerkenswertes Interview. Im Mittelpunkt der Kritik: Greta Thunberg und die „Fridays for Future“ und die Grünen. Den Rest des Beitrags lesen »

2 Kommentare

Michael Espendiller im Bundestag

Hinterlasse einen Kommentar

Prof Sinn zur Klimapolitik

2 Kommentare

“Klimahysterie” Unwort des Jahres? – Die verflixten 13!

Von Ulli Kulke

Gut einen Monat hat die Menschheit noch – dann ist alles zu spät, der Weltuntergang nicht mehr abzuwenden. Tschüss, schöne Erde. Das Datum steht fest: 23. Februar 2020. Offiziell verkündet von der Bild-Zeitung am 23. Februar 2007, vor dreizehn Jahren. Da zog sich nämlich eine große Schlagzeile über die ganze Titelseite: „Wir haben nur noch 13 Jahre… …um die Erde zu retten.“ Im Beitrag hieß es dann: „Es bleiben nur noch 13 Jahre, um die Erde vor der Klimakatastrophe zu retten!“ Das enthülle der „noch geheime zweite Teil des UN-Klimareports“, und der solle dann im Mai 2007 auf der Weltklimakonferenz in Bangkok verabschiedet werden. Mehr auf der Achse …

3 Kommentare

Wald musste Windmühlen weichen

Für den Bau von Windenergieanlagen wurde in den vergangenen zehn Jahren in Deutschland etwa 1.400 Hektar Waldfläche gerodet. Das meldet das Nachrichtenmagazin „Focus“ unter Berufung auf eine Antwort des Bundeswirtschaftsministeriums auf eine FDP-Anfrage. Die Fläche entspricht rund 2.000 Fußballfeldern. weiter bei Presse Augsburg

4 Kommentare

Das ist Volksverdummung

Wenn in der Wohnung beim Spaghetti-Kochen der Stickoxid-Grenzwert 30-fach überschritten wird, draußen aber Fahrverbote für Diesel bei kleinen Überschreitungen verhängt werden, kann etwas nicht stimmen, meint eine ARD-Dokumentation. Was steckt dahinter? weiter bei FOCUS

Ein Kommentar

US-Studie: Mehr Tote durch deutschen Atomausstieg

Eine jüngst veröffentlichte Studie des „National Bureau of Economic Research“ in Cambridge/Massachussetts kommt zu dem Schluss, dass sich alleine die Sozialen Kosten der deutschen Energiewende auf 12 Milliarden US-Dollar pro Jahr belaufen. 70 Prozent dieser Kosten entfallen laut der Berechnungen der drei Autoren der Studie Stephen Jarvis, Olivier Deschenes und Akshaya Jha auf jährlichen 1.100 zusätzlichen Sterbefälle aufgrund höherer Luftverschmutzung, die entsteht, wenn der Wegfall der Atomenergie mit mehr Kohle ausgeglichen werden muss. Mehr auf der Achse …

Ein Kommentar