Archiv für Februar 2013

Im Iran dampft die Giftküche

arak

Während die selbsternannte „EU-Außenministerin“ ohne Wählerauftrag, Baroness Ashton, begeistert von den wie üblich ergebnislosen Scheinverhandlungen des Iran davon schwadroniert, die Sanktionen gegen das Mullahregime jetzt aufzuheben, dampft im Iran die Giftküche – im wörtlichen Sinne. Aus einer Anlage zur Gewinnung des hochgiftigen und zur Atombombenherstellung geeigneten Plutoniums, zu der der Iran der internationalen Aufsichtsbehörde seit Jahren den Zugang verweigert, steigt Rauch auf. Anders als im Fall der sixtinischen Kapelle in Rom bedeutet dies, dass die Massenproduktion der todbringenden Substanz jetzt angelaufen ist. Den Rest des Beitrags lesen »

14 Kommentare

Zwangsgeld – auch für Zeitungsbarone

In der angelsächsichen Demokratie hatte die Presse die wichtige Aufgabe, die Politik zu kontrollieren. In Deutschland fanden Göbbels und Honecker eine bessere Aufgabe, die die Medien heute williger den je erfüllen: Mit Medien das Volk erziehen und, wo nötig, einschüchtern. Das lässt sich die Politik einiges Kosten. Fürs Volkserziehungsfernsehen schuf man die Zwangsabgabe für alle, selbst für die, die das Angebot nachweislich nie in Anspruch nehmen. Davon können sich die TV-Bosse höhere Gehälter zahlen als der Bundespräsident. Aber auch die faktisch gleichgeschalteten Zeitungen wollen Geld sehen, denn ihre Einheitsprodukte sind inzwischen fast unverkäuflich. Während andere Länder wie aktuell Frankreich Milliarden in die Verbesserung des Internets investieren, will der Bundestag der sterbenden Zeitungsbranche Zwangsgeld von erfolgreichen Internetunternehmen zuschanzen, um die Verlagsbonzen bei Laune zu halten. Debattiert wird am Freitag. Den Rest des Beitrags lesen »

Ein Kommentar

Lebe wohl, Benedikt!

Papst Benedikt XVI betet am Tempel in Jerusalem

Papst Benedikt XVI betet am Tempel in Jerusalem

Heute wird aus Papst Benedikt wieder Joseph Ratzinger. Der deutsche Papst und herausragende Intellektuelle gilt vielen Christen als bester Amtsinhaber seit langem. Nur die Deutschen fanden nach der ersten Begeisterungswelle (BILD: „Wir sind Papst“) bald zu ihrer gewohnt christenfeindlichen Gehässigkeit zurück. Denn es wurde schnell klar, dass eben nicht sie, die linksverblödeten Deutschen, Papst geworden waren, sondern ein hochintelligenter Katholik, der nicht den Glauben deutscher Kirchenfürsten teilt, dass man die eigene Position am Besten verteidige, indem man sie aufgebe. Den Rest des Beitrags lesen »

12 Kommentare

Jammern um einen Schwerverbrecher

Wie weit die Propaganda der Sozialindustrie schon in den Köpfen der Menschen sitzt und insbesondere auch Verbrecher und ihr Umfeld zu selbstmitleidigen Rechtfertigungen ermuntert, zeigt ein Beispiel aus Berlin. Der Schwerverbrecher wollte mit zwei Komplizen ein Opfer ausrauben und kam infolge der Abwehrmaßnahmen des Überfallenen zu Tode. Rechtlich ein klarer Fall von Notwehr und in altmodischen Kreisen in der Kategorie Berufsrisiko angesiedelt. Die Freundin des toten Täters führt jetzt vor, was sie von Politik, Medien und „Experten“ gelernt hat und erklärt das Opfer zum Täter. Schuld sind alle, nur nicht der Verbrecher. Soweit bekannt sind in diesem Fall keine Immigranten verwickelt, was die Sache weder besser noch schlechter macht. Den Rest des Beitrags lesen »

24 Kommentare

Polen wollen den Euro nicht

Die EU könnte so schön sein, wären da nicht alle diese Völker, die sich immer wieder querstellen, wenn die Brüsseler Bürokraten etwas zu ihrem Wohl beschließen. Denn nicht alle sind so wohlerzogen wie die Deutschen und machen sich lieber Sorgen um das Wetter in hundert Jahren als die Demokratie heute. Da stürzen die Italiener die bis dato tadellos funktionierende Weltwirtschaft in die Krise, indem sie einfach wählen, was sie wollen, statt der Wahlempfehlung der Kommissare zu folgen, die Briten denken laut darüber nach, ihr Inselreich unabhängig zu erhalten, Ungarn, Österreicher und Tschechen wählen immer mal wieder, was der SPIEGEL uns verboten hat. Und jetzt werden auch noch die Polen frech, lehnen unser gutes Geld einfach ab und wollen lieber ihre bewährte Währung behalten, mit günstigen Preisen und allen wirtschaftlichen Vorteilen. Den Rest des Beitrags lesen »

Ein Kommentar

Diktatur ohne Diktator

Manchmal zeigen sich schmunzelnd die Drahtzieher der "Bürgerempörung": Berufspolitiker

Manchmal zeigen sich schmunzeld die Drahtzieher der „Bürgerempörung“: Berufspolitiker

Wofür brauchen die Deutschen noch einen Diktator? Im neuen Deutschland ist der Untertanengeist so verwurzelt, dass die Bürger sogenannte „breite Bündnisse“ bilden, um oppositionellen Störenfrieden die vom Staat gewährten Bürgerrechte zu verwehren. Der nominelle Rechtsstaat steht schmunzelnd daneben und muss nur noch wegschauen. Dieses Phänomen wird man heute wieder einmal beobachten können, wenn im nordrheinwestfälischen Velbert GDL und Pro-NRW gemeinsam gegen einen Akt staatlicher Repression protestieren. Einer Familie, deren Mutter mit der Pro-Bewegung sympathisiert, wurden die Pflegekinder entzogen. Den Rest des Beitrags lesen »

16 Kommentare

Moderne Pädagogik gescheitert

40 Jahre nachdem linke Pädagogen die Welt neu erfinden zu müssen meinten, kommt die öffentliche Bankrotterklärung. ADHS ist keine genetische Erkrankung, sondern Folge der durch die professionellen Spielverderber geschaffenen nachhaltigen Langeweile. Ausgerechnet bei Pfadfindern, den letzten Dinosauriern altbackener Kindererziehung mit Moral und Uniform, kommt das „Aufmerksamkeits Defizit Syndrom“ kaum vor. Denn dort lernen Kinder noch, Verantwortung zu übernehmen und Verzicht zu üben, um ein Ziel zu erreichen – ein „no go“ für moderne Pädagogen. Die bittere Wahrheit wird zur besten Sendezeit beim ZDF von einem führenden Neuro-Wissenschaftler verkündet. Das kommt davon, wenn man Interviewpartner nach Kompetenz und nicht nach politischer Korrektheit aussucht:

16 Kommentare