Moderne Pädagogik gescheitert

40 Jahre nachdem linke Pädagogen die Welt neu erfinden zu müssen meinten, kommt die öffentliche Bankrotterklärung. ADHS ist keine genetische Erkrankung, sondern Folge der durch die professionellen Spielverderber geschaffenen nachhaltigen Langeweile. Ausgerechnet bei Pfadfindern, den letzten Dinosauriern altbackener Kindererziehung mit Moral und Uniform, kommt das „Aufmerksamkeits Defizit Syndrom“ kaum vor. Denn dort lernen Kinder noch, Verantwortung zu übernehmen und Verzicht zu üben, um ein Ziel zu erreichen – ein „no go“ für moderne Pädagogen. Die bittere Wahrheit wird zur besten Sendezeit beim ZDF von einem führenden Neuro-Wissenschaftler verkündet. Das kommt davon, wenn man Interviewpartner nach Kompetenz und nicht nach politischer Korrektheit aussucht:

  1. #1 von weidick am 26/02/2013 - 18:39

    Das ist ja unfassbar, dass im ZDF ein Mensch zu Wort kommt, der die Wahrheit auspricht und nicht unterbrochen, abgebügelt oder diffamiert wird. Heute ist einfach ein guter Tag. Als Christ sage ich „Gott lob“.

  2. #2 von Sahra am 26/02/2013 - 18:40

    Marietta Slomka kapiert überhaupt nicht, was der Mann sagt, weil sie durch ihre linksideologische Prägung blockiert ist.

    Seit dem Durchbruch der 68er-Ideologie nehmen ADHS, Jugendkriminalität, Unzufriedenheit etc. zu.
    Das ist ein klarer empirischer Beleg, dass es sich um einen Irrweg handelt.

    Trotzdem kommt niemand dieser Pseudo-Intellektuellen auf die Idee, einmal den eigenen Ansatz zu hinterfragen.
    Wahrscheinlich ist es Ihnen auch egal. Ideologie ist wichtiger als menschliche Schicksale oder auch das Schicksal der ganzen Gesellschaft.

  3. #3 von Pecos Bill am 26/02/2013 - 18:44

    Ja, am Ende krähen sie immer dasselbe: Wir brauchen mehr Geld für die Bildung und die Sozialarbeit, dann wird alles gut.
    Dieses Gesülze hört man nun seit Jahrzehnten. Es wurde immer mehr Geld ausgegeben. Das Resultat: Es wird alles immer schlimmer.

  4. #4 von mike hammer am 26/02/2013 - 18:54

    gestern meldete die welt dass kampfsport
    das wachstum der grauen gehirnzellen (inteligenzzellen) am meisten foerdert.

    oh nein, pfuj gewalt, iiiiigitt!

    und morgen werden sie noch die wichtigkeit von AUTORITEAT entdecken und die alten,
    rohrstoecke abstauben! 😆

  5. #5 von Heimchen am Herd am 26/02/2013 - 18:57

    In einer Zeit…wo schon Kleinstkinder in eine Aufbewahrungsanstalt gesteckt werden und
    SIE alles bekommen, außer LIEBE, ZUNEIGUNG und AUFMERKSAMKEIT….. und in einer
    Zeit…. wo der STAAT sich permanent in die Aufziehung und ERZIEHUNG der Kinder
    EINMISCHT…. da darf man sich dann nicht mehr wundern, wenn sich die Kinder AUFFÄLLIG
    benehmen!

    Kinder brauchen klare Regeln….Kinder brauchen Vorbilder…Kinder brauchen ihre Eltern
    und zwar Vater und Mutter gleichermaßen! Kinder brauchen Aufgaben…Kinder brauchen
    Verantwortung (zum Beispiel, sich um den Hund kümmern)
    Kinder dürfen NIEMALS das Gefühl haben, eine LAST zu sein, Kinder sollen das Gefühl
    haben, ICH werde geliebt und gebraucht!

    DAS ist das ganze Geheimnis! 😉

    UND auch ER hat recht!…… 😉

    Manfred Spitzer
    Digitale Demenz

    Wie wir uns und unsere Kinder um den Verstand bringen

    Digitale Medien nehmen uns geistige Arbeit ab. Was wir früher einfach mit dem Kopf gemacht haben, wird heute von Computern, Smartphones, Organizern und Navis erledigt. Das birgt immense Gefahren, so der renommierte Gehirnforscher Manfred Spitzer.

    Die von ihm diskutierten Forschungsergebnisse sind alarmierend: Digitale Medien machen süchtig. Sie schaden langfristig dem Körper und vor allem dem Geist. Wenn wir unsere Hirnarbeit auslagern, läßt das Gedächtnis nach. Nervenzellen sterben ab, und nachwachsende Zellen überleben nicht, weil sie nicht gebraucht werden. Bei Kindern und Jugendlichen wird durch Bildschirmmedien die Lernfähigkeit drastisch vermindert. Die Folgen sind Lese- und Aufmerksamkeitsstörungen, Ängste und Abstumpfung, Schlafstörungen und Depressionen, Übergewicht, Gewaltbereitschaft und sozialer Abstieg. Spitzer zeigt die besorgniserregende Entwicklung und plädiert vor allem bei Kindern für Konsumbeschränkung, um der digitalen Demenz entgegenzuwirken.

    http://www.jf-buchdienst.de/product_info.php/info/p18976_Manfred-Spitzer–br-Digitale-Demenz.html

  6. #6 von Herzl Greifswalder am 26/02/2013 - 19:08

    Es gibt keinen dreisteren 68er-Pädagogikpropagandisten als Hüther.
    Selbst nie einen Patienten behandelt, da er bloß Neurobiologe ist, verkauft er linksgrünen Muttis Bücher wie „Jedes Kind ist hochbegabt“ und faselt sinngemäß von Erlebnispädagogik.
    Darüber hinaus fälscht er Studienergebnisse (Er gibt Erklärungen, in denen die Ergebnisse um 180 Grad verdreht werden; sehr zum Leidwesen der seriösen Forscher). Er selbst forscht ja nichtmal sondern betreibt lediglich multimediales Marketing und Networking.

    Er ist Biologe, kein Arzt, kein Psychiather, kein Psychotherapeut.
    Er forscht nicht.
    Er ignoriert die Wissenschaft.
    Er propagiert 68er-Utopien

  7. #7 von gruenneindanke am 26/02/2013 - 20:08

    Aber Recht hat er trotzdem.

  8. #8 von Heimchen am Herd am 26/02/2013 - 20:17

    Hmm… man muss KEIN Arzt, KEIN Psychiater, KEIN Psychotherapeut sein, um seinen Kindern

    die RICHTIGE ERZIEHUNG zukommen zu lassen! NEIN, es GENÜGT ganz einfach der
    normale Menschenverstand!

    Warum KOMPLIZIERT, wenn es auch EINFACH geht??

    Kinder brauchen:

    LIEBE
    Geborgenheit
    Aufmerksamkeit
    Zuwendung
    Aufgaben
    Verantwortung
    LOB und TADEL

    Und was ich NICHT gebrauchen kann, ist, wenn MIR jemand erklären will, WIE ICH meine
    Kinder gefälligst zu erziehen haben! DAS ist nämlich ganz alleine MEINE Sache! PUNKT!

  9. #9 von Heinz Ketchup am 26/02/2013 - 20:24

    ADHS = Unterforderung!

    In einer Schulklasse mit hohem Migrantenanteil der kaum oder wenig die deutsche Sprache beherrscht, haben die „normalen“ Kinder das Nachsehen, weil sich der Lehrer hauptsächlich mit den Migrantenkindern beschäftigen muss.

    Sie langweilen sich und sind unterfordert!

    Ich befürchte ja, dass sich durch Inklusion das Ganze noch mehr verschlimmern wird.
    Sie haben dann zwar weniger Langeweile weil sie sich auch mit den behinderten Kindern beschäftigen müssen, aber dadurch selbst weniger lernen können.

    http://www.schulministerium.nrw.de/BP/Inklusion_Gemeinsames_Lernen/

  10. #10 von Krösa-Maja am 26/02/2013 - 20:35

    Na? Muß Hüther sich nun hüten?

    Auf jeden Fall sollte er aufpassen, denn wer in den Öffentlich-Rechtlichen gegen die Linkspropaganda anrennt, wird normalerweise verfolgt. Sei es durch Schmähungen, Diffamierungen oder „Plagiatsuche“. BTW: Warum wurden eigentlich noch so wenige Plagiate bei Linken entdeckt, sind die so ehrlich? 😆

  11. #11 von Gudrun Eussner am 26/02/2013 - 22:57

    OT
    Heimchen, um 23:30 Uhr kommt auf HR Gunvald *seufz*
    Ich habe die Folge leider neulich schon gesehen. Aber auf ZDFneo gibt’s ihn zur selben Zeit, in „Unschuldig verurteilt“ *seufz* 😎

  12. #12 von Heimchen am Herd am 26/02/2013 - 23:03

    #11 von Gudrun Eussner

    Warum kommt er immer so spät? 🙄

  13. #13 von Peter35 am 27/02/2013 - 05:23

    Richtig Klartext gesprochen hat er aber nicht.
    Es wird Zeit, daß mal jemand öffentlich mit der modernen Pädagogik aufräumt.

    Moderne Pädagogik ist das Programm, mit denen die 68er, später die Linksgrünen, das Volk verdummen.
    Es ist nichts anderes, als die Ersetzung des effizienten Frontalunterrichts durch ineffiziente Methoden, die unter schönen Namen verkauft werden.
    Sie führen dazu, daß der Lehrstoff nicht mehr in der vorgesehenen Zeit vermittelt werden kann. Folge sind Kürzungen der Lehrpläne und Senkung des Niveaus.

    Die moderne Pädagogik ist es, was unser Bildungssystem zerstört hat. Alles von langer Hand geplant.

    Hier ein kurzer Überblick über die Irrlehren, und was dahinter steckt:

    Klicke, um auf Irrlehren_der_Padagogik.pdf zuzugreifen

  14. #14 von kongomüller am 27/02/2013 - 09:28

    „Ich befürchte ja, dass sich durch Inklusion das Ganze noch mehr verschlimmern wird.“

    das ist keine befürchtung, sondern gewißheit.
    wo die schlauen unterfordert sind, langweilen sie sich und verlieren irgendwann den anschluß, weil sie keine lust mehr haben, dem unterricht zu folgen.
    die behinderten sind andauernd frustriert, weil ihnen kontinuierlich ihr niedriges leistungsvermögen vor augen geführt wird, anstatt ihnen in ihrer eigenen welt mit weniger leistungsdruck mehr erfolgserlebnisse zu ermöglichen .
    mittelmaß siegt.
    inklusion ist das sahnehäubchen der 68er-pädagogik.
    nachdem der „kampf gegen rächtz“ erfolgreich institutionalisiert wurde, folgt nun der „kampf gegen intelligenz“ aka „inklusion“ um die letzten bastionen einer auf wissen und bildung basierenden gesellschaftsordnung nachhaltig zu schädigen.

  15. #15 von Pecos Bill am 27/02/2013 - 11:05

    Laut Wikipedia war der Herr Prof ein DDR-Flüchtling. Kann der dann trotzdem ein 68er gewese sein? Ich glaube eher, dass Leute, die damals stiften gegangen sind, die Schnauze voll haben von allem, was sich links gebärdet.

  16. #16 von almansour am 27/02/2013 - 12:06

    #15 von Pecos Bill am 27/02/2013 – 11:05 Aber ADHS ist nicht in der DDR erfunden oder beobachtet worden. Kann am dortigen Pfadfinderunterricht gelegen haben.

%d Bloggern gefällt das: