Archiv für die Kategorie Nahost

Chemiewaffenlabor der Terroristen entdeckt

Maria Sacharowa, die Sprecherin des russischen Außenministeriums, hat soeben mitgeteilt, dass mit Chlor bestückte Container aus Deutschland und Rauchgranaten aus Salisbury in Großbritannien in den kürzlich befreiten Gebieten der syrischen Stadt Duma, Ost-Ghuta, entdeckt wurden. weiter bei RT

2 Kommentare

Kein Giftgas in Duma gefunden

UN-Mitarbeiter in Syrien können Berichte über einen mutmaßlichen Chlorgaseinsatz in der Rebellenregion um Duma nicht verifizieren. Laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) wurden in der Region Menschen mit Atembeschwerden behandelt. Ob diese durch Chemiewaffen ausgelöst wurden, könnten die Mitarbeiter vor Ort aber nicht beurteilen, hieß es.

Auch Mitarbeiter des UN-Flüchtlingshilfswerks (UNHCR) und das UN-Nothilfebüro (Ocha) haben keine Erkenntnisse zu einem möglichen Chlorgaseinsatz.

Quelle: dpa
Gefunden bei ZDF

9 Kommentare

Le Pen kritisiert Macron

5 Kommentare

Trump „droht“ weiter mit Truppenabzug

Macron ist verzweifelt. Kaum hat er sich damit gebrüstet, Präsident Trump überzeugt zu haben, US Truppen nicht aus Syroien abzuziehen und weiter Krieg zu führen, entsetzt das Weiße Haus mit neuen Friedensbotschaften. Man halte weiter an dem Plan fest, sich aus Syrien zurück zu ziehen.

Macron hatte zuvor in einem am Sonntag ausgestrahlten Fernsehinterview erklärt, er habe mit Trump über die Bedeutung der US-Streitkräfte in Syrien gesprochen, nachdem Trump damit gedroht hatte, sie abziehen zu wollen. „Wir haben ihn davon überzeugt, dass es notwendig ist, in Syrien zu bleiben“, sagte Macron. Er habe auch Trump davon überzeugt, die von den USA angeführten Luftangriffe am Samstag auf Chemiewaffeneinrichtungen zu beschränken.

Bericht bei Rheinische Post

5 Kommentare

Zweifel im Staatsfernsehen

9 Kommentare

103 Cruise Missiles auf Syrien

Die Großmächte USA, Großbritannien und Frankreich haben in der letzten Nacht in einer gemeinsamen Aktion Syrien mit 103 Cruise Missiles angegriffen. Dank einer gut funktionieren Luftabwehr der syrischen Armee wurden nach russischen Angaben fast dreiviertel der fliegenden Bomben abgeschossen. Das  syrische Fernsehen meldet nur 13 abgeschossene Raketen. Die Angreifer sprechen von einem einmaligen begrenzten Angriff, mit dem angebliche Anlagen zur Herstellung chemischer Waffen zerstört werden sollten. Beteiligt waren Kriegsschiffe und britische Tornados, die von Zypern aus angegriffen. Ziele sollen nach russischen Quellen auch sechs Startbahnen gewesen sein, die aber erfolgreich verteidigt wurden. Getroffen wurde ein Forschungszentrum bei Damaskus und zwei Lagerhallen bei Horms, wo angeblich chemische Waffen gelagert wurden. Von einer dadurch zu erwartenden Verseuchung der Umgebung ist bisher nichts bekannt. Nach bisherigen Nachrichten gab es einige Verletzte, von Toten ist bisher nichts bekannt. Russland reagierte besonnen und verzichtete diesmal auf den befürchteten Gegenangriff auf die angreifenden Schiffe, hat aber wegen der Verletzung des Völkerrechts eine Sitzung des Weltsicherheitsrates beantragt.

Zusammenfassung bei RT

In Damaskus demonstrieren Bürger gegen den nächtlichen Überfall:

16 Kommentare

Flucht aus Deutschland

Müssen wir jetzt um unsere Rente fürchten? keine Sorge – wir haben noch genug davon.

7 Kommentare