Archiv für Dezember 2010

Falsch gelacht?

Das passende Thema zum Silvesterabend: Haben wir damals, in den 80er Jahren falsch gelacht, wenn der Außerirdische Alf mit Willy und seiner Familie seine Späße trieb? Die Wächter von Moral und politischer Korrektheit haben jetzt unveröffentlichtes Material der Fernsehaufnahmen gefunden – und darin politisch unkorrekte Sprüche von Alf. Den Rest des Beitrags lesen »

Hinterlasse einen Kommentar

WELT gegen Wilders

Geert Wilders plant ein „Antiislambuch“. Grund genug für die WELT, ihn als „Rechtspopulisten“ abzuqualifizieren und ihm zu unterstellen, er wurde nur durch Sarrazin inspiriert. Was den Liberalen nun zum „Rechtspopulisten“ macht, sagt die WELT uns nicht. Jede inhaltliche Auseinandersetzung mit Wilders wird natürlich vermieden. Denn da müsste man ihm ja rechtgeben. Stattdessen übt man sich lieber nach Antifaniveau im Kampf gegen Rechts. Den Rest des Beitrags lesen »

Ein Kommentar

Wir brauchen eine antiislamistische Apo

Gastbeitrag von Klaus Lelek

Glaubt man den Umfragen, dann sind über 60 Prozent aller Deutschen gegen einen EU-Beitritt der Türkei. Eine ebenso große Zahl steht voll und ganz hinter Sarrazins Thesen und hält den wachsenden Islamismus für eine große Gefahr. Nimmt diese Bedrohung jedoch konkrete Formen an, zum Beispiel durch den Bau einer Moschee radikaler Muslime in der Nachbarschaft – Beispiel Tahuid-Gemeinde in Wiesbaden – wagt sich nur noch ein Bruchteil der Besorgten auf die Straße, um öffentlich gegen die Islamisten zu demonstrieren. Im günstigsten Fall gelingt eine Unterschriftensammlung. Den Rest des Beitrags lesen »

4 Kommentare

Esten schützen Bundeswehrfregatte

Bundeswehrfregatte Hamburg

Am Horn von Afrika ist es gefährlich. Immer wieder werden Schiffe und Mannschaften entführt und gegen hohe Lösegelder eingetauscht. Deutsche Schiffe sind eine besonders gern gesehene Beute, denn der Michel zahlt und denkt nicht im Traum daran, sich zu wehren. Reeder fordern jetzt die Möglichkeit, sich mit bewaffneten Kräften an Bord zu schützen. „Gibts doch schon,“ antwortet die Bundesregierung. Denn schließlich ist so eine Fregatte auch ein tolles Beutestück für die armen somalischen Fischer, denen wir die Fischstäbchen weggefuttert haben und die darum sauer auf uns sind. Und damit unsere Soldaten am Horn von Afrika für Sicherheit sorgen können, werden sie selber auch beschützt. Von Fachkräften aus Estland. Den Rest des Beitrags lesen »

2 Kommentare

Ein komischer Vogel

Muslime haben sehr wohl Humor, betont Aiman Mazyek, Vorsitzender des Zentralrates der Muslime. Um dies zu beweisen, fordert er deutsche Kabarettisten auf, Witze über den Islam zu machen. Die verbandseigene Jugendseite waymo soll sogar einen Muslim Comedy Contest veranstalten. Mal was anderes als immer nur Holocaustwitze. Allerdings ist unter der angegebenen Adresse niemand (mehr?) zu erreichen – dafür auf der Startseite direkt ein anderer komischer Vogel. Den Rest des Beitrags lesen »

2 Kommentare

Gruß an einen Gefangenen

Über die im Iran festgehaltenen deutschen Journalisten spricht man nicht gerne in Deutschland. Keine Lichterketten, keine Solidarität. „Selber schuld, wer in den Iran reist“ liest man sogar in den Kommentaren dieses Blogs. Viele vergessen, dass es Freiheit nur gibt, weil es einige wenige gibt, die sie auch unter persönlichen Opfern verteidigen. In der Berliner Zeitung schreibt wenigstens Peter Huth einen Neujahrsgruß an den gefangenen Freund und Kollegen. Den Rest des Beitrags lesen »

3 Kommentare

Hamas nimmt Afrikaner als Geiseln

Wie die italienische Menschenrechtsorganisation Everyone Ynet zufolge berichtet, hält Hamas 250 Flüchtlinge aus Eritrea seit einem Monat im nördlichen Sinai gefangen  und foltert die Geiseln. Die italienische Menschenrechtsorganisation wandte sich vergangenen Donnerstag mit einem dringenden Appell an die ägyptische Regierung und meldete, dass die Flüchtlinge auf dem Weg ins israelische Asyl von Sklavenhändlern gefangen genommen wurden. Das Einschleusen illegaler Flüchtlinge über die ägyptische Grenze nach Israel ist seit Monaten Thema in den israelischen Nachrichten, aber offenbar erleiden viele Flüchtlinge ein entsetzliches Schicksal. Den Rest des Beitrags lesen »

Hinterlasse einen Kommentar