Flughäfen wollen diskriminieren

Fluggäste am Airport Köln-Bonn

Wenn das mal keinen Großalarm bei den GRÜNEN gibt: Deutsche Flughäfen wollen künftig bei der Kontrolle der Fluggäste diskriminieren – im eigentlichen Wortsinn. Nämlich unter Anwendung des gesunden Menschenverstandes die Passagiere je nach Zugehörigkeit zu bestimmten Risikogruppen mehr oder weniger scharf untersuchen, um das Verfahren für alle zu erleichtern.

Reuters berichtet:

Zur Vorbeugung von Terroranschlägen wollen die deutschen Flughäfen einem Zeitungsbericht zufolge Passagiere künftig in Risikogruppen einteilen.

„Auf diese Weise können die Kontrollsysteme zum Wohle aller Beteiligten effektiver eingesetzt werden“, sagte der designierte Präsident des Deutschen Flughafenverbandes, Christoph Blume, der „Rheinischen Post“ vom Dienstag. Bei dem bereits in Israel eingesetzten „Profiling“ würden Reisende je nach Alter, Geschlecht, ethnischer Herkunft und anderen Kriterien unterschiedlich scharf kontrolliert.

Welches die anderen Kriterien sein könnten, erfahren wir spätestens, wenn es die ersten Proteste deutscher Moslemfunktionäre geben wird.

  1. #1 von Quertreiber am 29/12/2010 - 04:53

    Ist wie jede sinnvolle Massnahme nicht mit dem GG vereinbar und würde auch die Islamisierung stören. Ist also nicht im Sinne der Politik.

  1. Demnächst hier: Lottozahlenvorhersage « quotenqueen