Archiv für April 2013

Wer half den Boston-Mördern?

Ermittler in den USA gehen davon aus, dass die beiden Terroristen von Boston weitere Helfer aus dem islamischen Milieu hatten. Die Bomben wurden nach Anleitungen aus dem islamischen Magazin Inspire gebaut, das für den Dschihad in westlichen Ländern wirbt und den Rechtgläubigen praktische Ratschläge zur Durchführung mit einfachen Mitteln gibt. Dennoch wird vermutet, dass es auch praktische Hilfe für die Terroristen gab. Den Rest des Beitrags lesen »

7 Kommentare

Keine Religionsfreiheit im Islam

Menschenrechte und Religionsfreiheit bleiben dem Islam fremd. Im mohammedanischen „Vatikan“ Saudi-Arabien bleibt es beim Vrbot christlicher Lehren und Handlungen. Die Meldung wird es in deutschen Medien nicht weit bringen, denn sie widerlegt alles, was wir über den Islam glauben sollen. Der Justizminister des arabischen Folterstaates rechtfertigte die unsäglichen Zustände in seinem Land vor EU-Parlamentariern. Widerspruch von den selbsternannten Repräsentatnet des Abendlandes gab es offenbar nicht. Den Rest des Beitrags lesen »

11 Kommentare

Prozess mit Frauenquote

brigitte

Schauprozesse sind in Deutschland zum Glück noch so selten, dass man sich um die Zuschauerplätze prügelt, wenn es doch mal etwas zu sehen gibt. Nachdem die Türkei die Platzvergabe des deutschen Gerichts nicht genehmigt hatte, musste für den Prozess gegen Beate Zschäpe und weitere Angeklagte neu gewürfelt werden. Dem Zufall wurde diesmal nachgeholfen, in dem man neben deutschen und ausländischen Medien im allgemeinen noch besonder Plätze für Türken reservierte. Dafür mussten naturgemäß einige eher unwichtige deutsche Zeitungen verzichten. Warum diese jetzt sauer sind, erschließt sich nicht ganz, denn beispielsweise die taz hatte doch sogar zuvor ihren Stuhl den Türken angeboten. Den Rest des Beitrags lesen »

66 Kommentare

Auch die Schweizer mögen den Islam nicht

Die Schweizer ließen sich auch durch Werbetricks für den Islam nicht hinters Licht führen

Die Schweizer ließen sich auch durch Werbetricks für den Islam nicht hinters Licht führen

Nachdem die Ergebnisse der Bertelsmann-Stiftung schon in Deutschland unter guten Menschen bereits für Alarmstimmung gesorgt hat, zeigt sich jetzt, dass die Schweizer genauso verblödet sind. Und das trotz Gehirnwäsche von Geburt an. Ganze 58% finden, dass Islam und westliche Welt nicht zusammenpassen. Nur unter den Spaniern finden sich noch mehr, die finden, dass der Islam nicht zu uns passt, was die beliebte Gutmenschenthese widerlegt, dass die Ablehnung unter denen am höchsten sei, die wenig mit dem Islam zu tun hätten. Den Rest des Beitrags lesen »

21 Kommentare

Aus für deutschen Biosprit

raps

Die deutsche Umweltangst beschränkt sich nicht auf den Ausstieg aus allen modernen Technologien und die Energiegewinnung mit Windmühlen. Auch bei der Biosprit-Hysterie waren die Deutschen ganz vorne mit dabei. Wertvolle Ackerflächen, auf denen Bauern seit Jahrhunderten hochwertige und vielfältige Lebensmittel für die Menschen in Deutschland anbauten, verwandelten sich schlagartig in grellgelbe Monokulturen eines weitgehend nutzlosen Unkrauts. Tausende Bauern gingen den grünen Scharlatanen auf den Leim und wurden durch Steuersubventionen zum Rapsanbau gedrängt. Alles natürlich unter der Schirmherrschaft der EU-Bürokratie, deren Anweisungen die deutsche Politik in hündischen Gehorsam vorbildlich übererfüllte. Jetzt aber gefällt es den Herren zu Brüssel, es sich anders zu überlegen. Und damit ist die gesamte Jahresernte aus Deutschland unverkäuflich. Viele Bauern stehen vor dem Ruin. Den Rest des Beitrags lesen »

6 Kommentare

Steinbrück verursachte Milliarden-Fiskalschaden

Ein Rechenfehler in der Steuererklärung kann den kleinen Bürger Kopf und Kragen kosten. Noch schlimmer ist es, wenn der erwischte Sünder als Leistungsträger ein Promi ist. Dann kommt zur finanziellen und strafrechtlichen Verfolgung noch die persönliche Hinrichtung durch die staatstragende Presse. Einen Steuerschaden zu verursachen gehört zu den schlimmsten vorstellbaren Verbrechen in Deutschland. Ausgenommen sind nur die schlimmsten Steuersünder: Politiker, die durch Verschwendung oder gesetzgeberische Unfähigkeit Schäden anrichten, die jeden Bänker oder Unternehmer die Existenz kosten würden. Wer Milliarden an Volksvermögen vernichtet hat, kann trotzdem noch SPD-Kanzlerkandidat werden und mit linkspopulistischen Sprüchen gegen kleine Steuersünder hetzen. Den Rest des Beitrags lesen »

10 Kommentare

Auch bei uns Gefahr durch Tschetschenen

Wenn der Verfassungsschutz nicht gerade Islamkritiker beobachtet, findet er manchmal noch Zeit, ein Auge auf Mohammedaner zu werfen. Dabei kommt er nicht selten zu den selben Erkenntnissen, für die er den Islamkritikerm Fremdenfeindlichkeit unterstellt. Die russische autonome Republik Tschetschenien, so groß wie Tirol, sorgt seit Jahrzehnten immer wieder für Schlagzeilen durch besonders brutalen Terror im Geiste des Koran. Im Moskauer Dubrowka-Theater, in einer Schule in Beslan und zuletzt beim Marathon in Boston. Auch in Deutschland leben Angehörige des wilden Völkchens, von denen 200 als potentielle Mörder angesehen werden. Mit welchem Recht sie überhaupt unsere Gastfreundschaft in Anspruch nehmen, ist unbekannt. Den Rest des Beitrags lesen »

15 Kommentare

Pali-MP zurückgetreten

Es ist schon erstaunlich, dass ein Volk, das erst vor kurzem ins Licht der Geschichte getreten ist, als Staatsgebiet nur die unverschämte Forderung nach dem land eines anderen Staates vorweisen kann und als Vermögen nur die erpressten Almosen des Westens vorzuweisen hat, zur Verwaltung des ganzen gleich zwei sich erbittert bekämpfende Regierungen benötigt. Aber auch innerhalb der „palästinensischen“ Lager herrschen Hauen und Stechen – vor allem aber Korruption. Jetzt ist ein Ministerpräsident zurückgetreten, der vom Westen als „Gemäßigter“ verehrt und alimentiert wurde. Vermutlich hat er genug beiseite geschafft, um demnächst ein angenehmes Leben in Paris führen zu können. Den Rest des Beitrags lesen »

49 Kommentare

Alle lachen über grüne Spießer

Wenn schon der Kölner Stadtanzeiger sich über die grünen Spießer lustig macht, ist es weit gekommen. In Berlin blamieren sich die Gutmenschen gerade mit einem peinlichen Streit um einen Straßennamen. Die jüdische Gemeinde hätte den Platz vor dem jüdischen Museum gerne nach dem Philosophen Moses Mendelssohn benannt. Das geht aber leider nicht. Nicht weil er Jude war – das hatten wir früher – sondern weil er keine Frau war. Denn männliche Namensgeber sind zur Zeit nur in Ausnahmen erlaubt, wenn es sich nämlich um Linksextremisten handelt. Ansonsten ist die Sträßin eine Frau. Den Rest des Beitrags lesen »

17 Kommentare

Warum bedeutet Freiheit so wenig?

Gstbeitrag von Klaus Kelle 

In Deutschland wird derzeit viel über politische Themen geredet. Über Frauenquoten und den Euro zum Beispiel. Oder über die Energiewende und die damit zusammenhängenden hohen Stromkosten. Über ein anderes wichtiges Thema spricht man seltsamerweise in unserem Land kaum. Und das ist die Freiheit. In Schweden gibt es einen Witz über uns Deutsche. Die Pointe ist sinngemäß, man erkennt, dass man in Deutschland ist, wenn man nachts um drei Uhr in einem einsamen Bergdorf jemanden an der Fußgängerampel stehen sieht, der auf „Grün“ wartet. Ich kann leider nicht ausschließen, dass es solche Erlebnisse tatsächlich geben könnte. Warum nur, frage ich mich zunehmend, ist unseren Landsleuten die Freiheit, etwas tun oder lassen zu können, so nebensächlich? Umfragen belegen, dass soziale Sicherheit und Frieden den meisten Deutschen viel wichtiger sind, als ihr Leben in die eigenen Hände nehmen zu können. Und mehr als die Hälfte der Abiturienten hat vor Jahren in einer Befragung erklärt, ihr Berufswunsch sei ein Job im Öffentlichen Dienst. Born to be versorgt statt Born to be wild. Unkündbar mit Manteltarifvertrag im Vollkasko-Staat, davon träumt die nächste Generation. Und ich glaube, davon träumt die Mehrheit unserer Bevölkerung. weiterlesen bei Freie Welt

19 Kommentare

Energiewende wird zur Todesfalle

18.000 Tote in der EU, 2.400 in Deutschland. Jahr für Jahr. Was gäbe es für ein Geschrei, wenn man dafür „Atome“ verantwortlich machen könnte. Tatsächlich aber sind dies die Opfer konventioneller Kraftwerke, die jetzt immer mehr die unsteten Alternativenergien im Hintergrund stützen müssen. Nachdem der Ausstieg aus der Kernenergie in Deutschland unumkehrbar gemacht wurde, kann man jetzt mit der Wahrheit herausrücken. Sogar der SPIEGEL gibt zu: Tausenden jährlichen Toten in Folge konventioneller Kraftwerksemissionen stehen keine bekannten Opfer der Kernenergie gegenüber, selbst wenn man die angebliche Katastrophe von Fukushima einbezieht. Der Versuch von Roth und Trittin, 16.000 Opfer einer Flutkatastrophe der Kernenergie anzulasten (QQ berichtete), war bereits im März in einer Welle des Protestes gescheitert. Den Rest des Beitrags lesen »

3 Kommentare

Köln: Juden kommen in den Keller

Die Nürnberger Rassegesetze nahm der Kölner mit Humor

Die Nürnberger Rassegesetze nahm der Kölner mit Humor

Im Kölner Streit um das geplante Jüdische Museum am Rathaus bahnt sich das an, was Kölner selbstherrlich eine „Kölsche Lösung“ nennen. Damit meinen die latent fremdenfeindlichen Kölner jene gewitzten Hintertürchen, mit denen sie sich stets gegen Fremde verklüngelt haben. Das Jüdische Museum passt vielen Kölnern nicht, angeblich ist auch kein Geld dafür vorhanden. Die kölsche Lösung sieht jetzt so aus, dass man statt dessen ein „Haus der Kölner Geschichte“ baut. Das kostet genauso viel, aber dafür wäre Geld da. Und gebraucht wird es auch, nachdem es sogar für das übrige Deutschland schon ein Haus der Geschichte in Bonn gibt. Den Rest des Beitrags lesen »

5 Kommentare

Es gibt noch angemessene Strafen – in Israel

Gastbeitrag aus der Haaretz vom 24.04.2013

Ein Palästinenser ist am Mittwoch vom Militärgericht Ofer zu zweimal Lebenslänglich plus weiteren 58 Jahren Haft verurteilt worden. Zuvor war er Anfang des Monats für schuldig befunden worden, im September 2011 durch Steinwürfe den 25-jährigen Asher Palmer und seinen einjährigen Sohn ermordet zu haben. Den Rest des Beitrags lesen »

10 Kommentare

Tanz der Vampire

Im selbsternannten Menschenrechtsrat der UN sitzen Despoten der schlimmsten Folterstaaten dieser Erde zu Gericht über die von ihnen gehassten Demokratien. Und auch im Gesamtgremium „UPR“ muss man nicht gerade ausgewiesener Freund der Menschenrechte sein, um über andere herziehen zu dürfen. Meist ist Israel auf der Anklagebank, aber diesmal war auch Deutschland wieder einmal dran. Die größten Verleumder waren einmal wieder unsere türkischen Freunde. Widerlich: Der diplomatische Vertreter Deutschlands, Markus Löning (FDP) bekennt uns schuldig.  Den Rest des Beitrags lesen »

11 Kommentare

CSD: Platzverbot für Volkspartei

CDU-Mitglieder müssen mit Verhaftung rechnen

CDU-Anhänger müssen mit Verhaftung rechnen

Wer verfassungswidrig ist, entscheiden in Deutschland schon lange nicht mehr die zuständigen Gerichte. Antifa, Linksextremisten und Kriminelle haben sich die Deutungshoheit über das Grundgesetz unwidersprochen angemaßt. Das nennt man Kampf gegen Rechts, und der ursprünglich gutmeinende Bürgerprotest gegen rechtsradikale Intoleranz wurde selbst zu einem Instrument der Intoleranz. Denn „rechts“ ist inzwischen alles, was nicht explizit links ist. Die CDU ist immer schnell dabei, sich zwischen Antifaschlägern, GRÜNEN und SED-Kadern einzureihen, wenn es gegen bürgerliche Konkurrenz geht – ohne dabei zu bedenken, wie schnell sie selber in den Focus der wortführenden Linksextremisten geraten kann. Die selbsternannten Wortführer der homosexuellen Minderheit in Deutschland schließen jetzt die größte deutsche Volkspartei von der CSD-Großveranstaltung im öffentlichen Raum aus. Die Parlamentarier haben nicht so entschieden, wie die Lobbyisten es verlangt hatten. Den Rest des Beitrags lesen »

20 Kommentare