Archiv für März 2011

Kind im Namen des Islam zu Tode gepeitscht

 

Musste mit ansehen, wie sein Kind auf Befehl des Imams zu Tode gequält wurde: D. Khan

 

 

Unvorstellbar ist die Grausamkeit, mit der in Bangladesh ein 14-jähriges Kind unter den Augen der Eltern zu Tode geprügelt wurde. Das Mädchen hatte doppeltes Pech: Erstens, dass es von einem Verwandten vergewaltigt wurde, zweitens, dass der Vergewaltiger verheiratet war. Denn dadurch machte sich das Vergewaltigungsopfer nach islamischem Recht des Ehebruchs schuldig. Den Rest des Beitrags lesen »

31 Kommentare

Wenn einen Morde nicht zum Mörder machen

Das weiß die österreichische “Presse”. In einem als Bericht getarnten Kommentar, dass es eine “Behauptung” des “Rechtspoplisten” Wilders sei, Mohammed als “grausamen Hauptmann einer Räuberbande” zu bezeichnen und freut sich, dass der Prozess gegen Wilders weitergeht. Den Rest des Beitrags lesen »

33 Kommentare

Das Böse gehört zum Menschen

Wer die Welt gesehen hat, wirklich gesehen hat, also nah am Geschehen und mit eigenen Augen, dort wo Menschen sich von ihrer grausamen Seite zeigen, kommt zuweilen zu anderen Schlüssen als die Wissenschaft. besonders wenn diese ihre Erkenntnisse von fiktionalen Spielfilmen ableitet. Ein vielgereister Reporter ist der Meinung, dass da Böse zum Menschen gehört. Wenn es besonders in Krisengebieten zu Tage tritt, bedeutet dies nicht, dass die sozialen Umstände Ursache der teilweise unvorstellbaren Grausamkeit sind, wie es Sozialwissenschaften und Teile der Psychiatrie nach wie vor annehmen. Die Umstände ermöglichen nur, dem Bösen freien lauf zu lassen. Den Rest des Beitrags lesen »

58 Kommentare

Viel Ärger und eine Patrone

Der Mann muss gut sein: Die Muslime schimpfen, die kleine Dicke von der FDP meckert und Linksextremisten schicken ihm eine Patrone. Acht Millimeter. Innenminister Friedrich wirbelt viel Staub auf. Ist er doch nicht so schlecht, wie wir gestern noch glaubten? Den Rest des Beitrags lesen »

20 Kommentare

Israelischen Gästen soll Empfang verweigert werden

Grabung im mittelalterlichen Judenghetto am Kölner Rathaus

“…und wir sind ganz stolz in der Bundesrepublik, dass wir seit dem Dreißigjährigen Krieg ein friedliches Beisammensein zwischen Katholiken und Protestanten in Deutschland haben. Das gibt es nicht so häufig, gucken Sie nach Nordirland und es gibt allerdings einen Ausrutscher: Mit den Juden sind wir nicht so friedlich umgegangen, das ist erst in der Nachkriegszeit so…” So spricht die Kölner Sozialdezernentin Bredehorst von den GRÜNEN. Betrachtet man die Kölner Stadtgeschichte genauer, war es allerdings eine ganze Serie von “Ausrutschern” bis Auschwitz. Eine regelrechte Rutschpartie. Den Rest des Beitrags lesen »

49 Kommentare

SPD-Verräter fordern Moslems zum Boykott auf

Einmal mehr als Verräter am eigenen Volk entpuppt sich die SPD. Um Innenminister Friedrich für etwas abzustrafen, was der nicht gesagt hat und sich bei den Moslemverbänden einzuschleimen, fordert die SPD in Gestalt ihrer Integrationsbeauftragten Aydan Özuguz einen Boykott der Farce “Islamkonferenz”. Schließlich hatte der das Unmögliche gefordert, die Moslemverbände mögen ihren Einfluss wahrnehmen und sich von dem Terror ihrer Religion distanzieren. Den Rest des Beitrags lesen »

14 Kommentare

Ein Atheist macht sich lächerlich

Wir hätten es nicht so hart formuliert wie unsere Spürnase “Wissen ist Macht”, der uns die folgende Meldung gleich mit der passenden Überschrift lieferte. Aber da WiM als überzeugter Humanist über jeden Verdacht erhaben ist, Atheisten schlecht machen zu wollen, schreiben wir es dann mal so. Tatsächlich ist die Geschichte aus Österreich, die wir zu berichten haben, schwer nachvollziehbar. Den Rest des Beitrags lesen »

48 Kommentare

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 304 Followern an