Archiv für die Kategorie Deutschland

Blackout: Deutschlands schwarzer Schwan (1)

Von Edgar Timm.

Hunderttausende haben den Thriller „Blackout“ von M. Elsberg gelesen.

Fast unbekannt ist dagegen die 136 Seiten starke „Drucksache des Bundestages Nr. 17/5672 vom 27.04.2011 (Gefährdung und Verletzbarkeit moderner Gesellschaften – am Beispiel eines großräumigen und langandauernden Ausfalls der Stromversorgung)“.

Dieses Ergebnis einer großangelegten wissenschaftlichen Studie ist viel erschreckender. Sie entstand im Büro für Technikfolgen-Abschätzung beim Deutschen Bundestag unter Mitwirkung zahlreicher Wissenschaftler und wurde im Mai 2011 im zuständige Ausschuss (nicht jedoch im Parlament) diskutiert. Vielen Volksvertretern dürften daher die möglichen Folgen eines überhasteten Ausstiegs aus der konventionellen Elektrizitätsversorgung nicht bekannt sein. Das nachfolgende Szenario beschreibt die Auswirkungen eines landesweiten Blackouts auf unser tägliches Leben – auf unsere Zivilisation. Zur Einstimmung das Fazit der Studie: Méhr auf der Achse …

4 Kommentare

Über Steinmeier lacht das Ausland

Frank-Walter Steinmeier, 63 Jahre alt und seit 2017 Inhaber des höchsten Amts der Bundesrepublik, hat in seinem Leben noch kaum einen Satz formuliert, an den man sich erinnern könnte. Menschen, die ihn kennen, bezeichnen ihn als klug, sogar humorvoll. Aber sobald er öffentlich spricht, wirkt es, als würde er seiner Muttersprache den Krieg erklären. Neben einem stark ausgeprägten Hang zu Floskeln und Phrasen ist das, was Steinmeier inhaltlich sagt, auf eine Weise überraschungsfrei, dass es fast komisch wirkt. Wollte man eine Komödie über einen biederen Beamten drehen, der irrtümlich ins höchste Staatsamt purzelt und versucht, es irgendwie auszufüllen: Er wäre die Idealbesetzung. lesen bei NZZ

3 Kommentare

Das gröhlende Nichts

Üblicherweise hat der Autor des Buches, nachdem er die Rechte an eine Filmgesellschaft verkauft hat, keinen Einfluss auf die Verarbeitung seines Stoffes oder die Besetzung der Rollen. Er kann nicht verhindern, dass sein Stoff in der Verfilmung verfälscht und verdorben wird. Buchheim wurde mehrmals zum Drehort eingeladen, er besichtigte die im Maßstab eins zu eins gebaute U-Boot-Attrappe, wurde um Rat gebeten und war im Allgemeinen mit der Umsetzung seiner Geschichte zufrieden. Nur eines verärgerte ihn nachhaltig: die Besetzung der Hauptrolle, des jungen Kriegsberichterstatters, seiner autobiographischen Figur, mit dem damals ganz unbekannten Schauspieler Herbert Grönemeyer.

Lesen bei Achse des Guten

3 Kommentare

40 Prozent überprüfter „minderjähriger Flüchtlinge“ waren nicht minderjährig

Wie viele der vorgeblich minderjährigen Zuwanderer nun gar nicht minderjährig waren, ließ sich bislang kaum schätzen. Insofern hat das Ergebnis einer Studie von Rechtsmedizinern aus Münster durchaus Neuigkeitswert bei diesem ansonsten wenig neuen Thema. Die Münsteraner haben sämtliche Altersgutachten ihres Instituts zwischen 2007 und 2018 analysiert./ mehr auf der Achse …

3 Kommentare

Ein GRÜNER, der rechnen kann

Boris Palmer, grüner OB von Tübingen bei FB:

Unterirdisch

Unter der Erde liegt das Problem. Es ist völlig ausgeschlossen, für eine Million Schnellladesäulen bis 2025 ausreichend Leistung bereit zu stellen.

Kleine Rechnung zur Erläuterung: Ladesäulen sollen heute bereits 44kW Leistung haben. 150kW sind auch schon am Netz. Bleiben wir aber mal bei 44kW. Wenn Deutschland eine Million Ladesäulen bauen soll, dann müsste Tübingen etwa 1000 bauen. Das wären also 44.000 kW Leistung, die zur Verfügung stehen müssen. Zum Vergleich: Die höchste je gemessene Leistungsabgabe im Tübinger Stromnetz lag bei 88.000 kW.

Es ist technisch völlig ausgeschlossen, eine derart große zusätzliche Last über die ganze Stadt verteilt in die Netze zu bringen. Wir müssten das ganze Netz – von den Umspannwerken bis zu den Mittelspannungsleitung umbauen. Dafür gibt es nicht mal die Baufirmen. Den Rest des Beitrags lesen »

6 Kommentare

Ein Oberbürgermeister wacht auf

3 Kommentare

Seehofer (CSU) will jeden vierten Mittelmeer-Flüchtling aufnehmen

Nachdem Italien sich zum Anlegen von Bootsflüchtlingen aus dem Mittelmeer wieder bereit erklärte, sofern andere EU-Staaten diese übernehmen, erklärte nun Innenminister Seehofer (CSU), jeweils ein Viertel der Migranten in Deutschland aufnehmen zu wollen. Mehr auf Freie Welt …

3 Kommentare