IHRE MEINUNG INTERESSIERT (69)

16 Kommentare

Eine Festrede von Joachim Steinhöfel

Hinterlasse einen Kommentar

Tanzen und saufen gegen Rechts™

Potsdam – Besondere Protest-Aktion der Fans des Fußball-Viertligsten SV Babelsberg 03: Vor dem Testspiel am Samstag im Karl-Liebknecht-Stadion wollen die Anhänger der Nordkurve Babelsberg mit einer Party-Polonäse gegen einen AfD-Infostand im Rathaus Babelsberg antanzen, wie die Potsdamer Neuste Nachrichten berichteten. Mehr bei tag24 …

Ein Kommentar

Kurz aus der Narkose erwacht?

Nina Queer war im Abgeordnetenhauswahlkampf das Aushängeschild der SPD für Toleranz. Nach einem Facebook-Post wird der Dragqueen nun Rassismus vorgeworfen. Sie kommentierte eine Meldung, wonach ein schwules Paar am Montag von fünf Jugendlichen, die offenbar einen Migrationshintergund haben, beleidigt und geschlagen wurde, so: „Sofort abschieben. Ob in Deutschland geboren oder nicht. Wer Stress haben will, für den lässt sich doch bestimmt ein tolles Kriegsgebiet finden.“

Es folgten ein Shitstorm und Kritik aus der homosexuellen Community. „Ich finde diese Aussagen inakzeptabel“, sagt Markus Pauzenberger, Vorstand der „SPDqueer Berlin“. „Allerdings geht die Diskussion in eine falsche Richtung.“ Über den homophoben Angriff werde nicht mehr geredet.

Darüber ärgert sich auch Nina Queer und gibt Fehler zu: „Was ich geschrieben habe, war unglücklich formuliert. Ich meinte, dass Menschen, denen es hier nicht passt, woanders hingehen sollen.“ Es sei egal, woher die Täter stammten. Den Eintrag, den sie gelöscht hat, erklärt sie so: Sie sei wütend, dass Freunde, Bekannte und sie selbst immer wieder homophob attackiert würden. Am Samstag fährt Nina Queer auf dem BVG-Truck beim Christopher Street Day mit. Motto der Demo: „Mehr von uns – jede Stimme gegen rechts“ weiter bei Tagesspiegel

2 Kommentare

Netanjahu: »Europa muss sich entscheiden, ob es leben oder verschwinden will!«

Viktor Orban und Benjamin Netanjahu, die jeweiligen Ministerpräsidenten ihrer Länder Ungarn und Israel, scheinen sich überaus gut zu verstehen. Das ist durchaus bemerkenswert, sieht sich Orban seit einiger Zeit doch einer von Soros gestreuten und von vielen EU-Politikern übernommen Kampagne ausgesetzt, die ihm, Orban, vorwerfe, er verfolge antisemitische Bestrebungen. Nimmt man dies als wahr an, so ergibt der jetzige Staatsbesuch Netanjahus in Ungarn gar keinen Sinn. Doch weit gefehlt: beide verstehen sich überaus prächtig und ihre Stellungnahmen zur EU-Politik im Allgemeinen, zum Verhältnis zu Israel im Besonderen und zur Flüchtlingspolitik im Speziellen klingen fast unisono. Mehr bei Freie Welt …

6 Kommentare

Gabriel: Türken haben Deutschland aufgebaut

6 Kommentare

Trump stoppt Obamas Waffenlieferungen

US-Präsident Trump hat entschieden, ein jahrelanges verdecktes CIA-Ausbildungsprogramm für syrische Rebellen zu stoppen.
Die Bewaffnung moderater syrischer Kämpfer gegen die Assads Regierung werde auslaufen, berichtete die „Washington Post“.
Moskau hatte Washington seit langem dazu gedrängt, das Programm einzustellen.
Warum das wichtig ist:
Ex-Präsident Obama hatte das Programm 2013 eingeführt, um den Druck auf Assad zu erhöhen und ihn zur Machtaufgabe zu drängen.
weiter bei WELT

5 Kommentare

Boris Palmer, der grüne Gottseibeiuns

Von Wolfram Weimer

Die grüne Tübinger Bürgermeister Boris Palmer warnt in dramatischen Worten vor sexuellen Übergriffen durch Migranten. Bei den Grünen führt das zum Eklat. Die Nachrichten aus Schorndorf stärken freilich Palmers – ohnedies reichlich populäre – Position. Boris Palmer ist auf dem Weg, Deutschlands streitbarster Bürgermeister zu werden. Der grüne Spitzenpolitiker macht Schlagzeilen mit tiefschwarzen Positionen, wenn es um innere Sicherheit geht. So warnt er als Tübinger Oberbürgermeister in dramatischen Worten vor Kriminalität durch Migranten und fordert schon mal massenhafte DNA-Tests. Deutschland müsse sich bei diesem Thema endlich ehrlich machen. Mehr auf der Achse …

4 Kommentare