IHRE MEINUNG INTERESSIERT (100)

108 Kommentare

Werden syrische Terroristen endlich abgeschoben?

In Deutschland leben rund 90 Gefährder mit syrischem Pass. Lange war es nicht möglich, sie in das Bürgerkriegsland abzuschieben, doch seit Anfang Januar geht das wieder. Mehrere Bundesländer bereiten sich darauf vor.
In Deutschland leben rund 90 Gefährder mit syrischem Pass, denen die Behörden Anschläge zutrauen. Nach Informationen von WELT AM SONNTAG bereiten sich nach Ablauf des generellen Abschiebestopps nach Syrien jetzt mehrere Bundesländer auf die Möglichkeit von Abschiebungen in das Land vor. weiter bei WELT

Ein Kommentar

LIVE: Marsch für das Leben in Paris

Ein Kommentar

Gewerkschaft fordert Antifa-Verbot

Linksextreme Gruppierungen sollen in Niedersachsen verboten werden. Das fordert der Landesverband der Polizeigewerkschaft Bund deutscher Kriminalbeamter. Hintergrund sind die Brandanschläge auf Fahrzeuge der Landesaufnahmebehörde in Langenhagen und Braunschweig vor einer Woche. Bericht bei HAZ

Ein Kommentar

Blackout mit schönen Garniervorschlägen

Von Manfred Haferburg

Ein Bundesamt twittert. Twittern ist gefährlich. Völlig unerwartet kommt dabei manchmal die eigene Unbedarftheit zum Vorschein. Der dritte Haferburgsche Lehrsatz lautet daher: „Vor dem Twittern Gehirn einschalten“. Das gilt vollumfänglich auch für Politiker und Beamte. Mehr auf der Achse …

2 Kommentare

Christenverfolgung 2021

Die Intensität der Christenverfolgung hat im letzten Jahr erneut zugenommen – und das sind die 50 Länder, in denen Christen am stärksten verfolgt werden. (Quelle: Open Doors)

2 Kommentare

Jetzt kommt die Migrantenquote

Als erstes deutsches Bundesland will Berlin eine Migrantenquote im öffentlichen Dienst einführen. Dem Tagesspiegel liegt exklusiv ein entsprechender Gesetzentwurf der Senatsverwaltung für Integration vor. Demnach ist eine Migrantenquote von 35 Prozent geplant, sie entspricht dem aktuellen Bevölkerungsanteil von Menschen mit Migrationshintergrund in Berlin. Die Regelung ist Teil einer Neufassung des Partizipations- und Integrationsgesetzes. weiter bei Tagesspiegel

Ein Kommentar

LIVE: Auch in Paris wird demonstriert

Gegen das geplante Sicherheitsgesetz

Ein Kommentar

CDU-Bonzen wählen Laschet

Anabel Schunke kommentiert bei FB:

Die CDU ist für die größte politische Koordinatenverschiebung der letzten Jahre verantwortlich. Sie hat damit Millionen Menschen politisch heimatlos gemacht.
Friedrich Merz war die letzte Chance, diese Entwicklung rückgängig zu machen. Ab heute ist diese Partei für immer unwählbar.
Ich bin und bleibe politisch heimatlos. Und die CDU ist halt keine konservative Partei mehr.

2 Kommentare

LIVE: Gegner der Corona Maßnahmen in Wien

Ein Kommentar

Nigerianer übernehmen das Bordell Europas

Die nigerianische Mafia breitet sich in Deutschland rasant aus. Ihr Fokus liegt im Bereich der Prostitution. Die Bundesregierung hatte die Prostitutionsgesetze im Jahr 2017 derart liberalisiert, dass Deutschland Frauenrechtsorganisationen zufolge zum „Bordell Europas“ verkommen ist. weiter bei Deutsche Wirtschafts Nachrichten

5 Kommentare

Rassistisch – na und?

Wir sollten wagen, uns als „rassistisch“ und „islamophob“ diffamieren zu lassen – wenn wir vor den Gefahren des Islamismus und der Identitätspolitik warnen. So die französische Linke Caroline Fourest. Sie kritisiert die „politische Korrektheit“ und den „grassierenden Anti-Rassismus“. Und sie hat auch eine Lösung. weiter bei Emma

4 Kommentare

„Ich liefere nicht an Juden“

Zwei jüdische Restaurantbesitzer in Straßburg und die staatlich anerkannte Dachorganisation der jüdischen Gemeinden im Département Bas-Rhin reichten die Beschwerde ein, nachdem ein oder zwei Deliveroo-Lieferanten sich offenbar geweigert hatten, ihre Bestellungen anzunehmen und antisemitische Bemerkungen machten, wie der Nachrichtendienst AFP am 11. Januar aus bestätigenden Quellen berichtete. weiter bei RT

2 Kommentare

„Vierjährige absondern“: Die irrsten Quarantäne-Schreiben

Von Ulrike Stockmann

In dem Beitrag „Absonderung in Quarantäne“ veröffentlichte Achgut.com Auszüge aus einem Schreiben aus Nordrhein-Westfalen, das die Aufforderung, sich in Quarantäne zu begeben, enthielt. Im konkreten Beispiel handelte es sich um eine Familie mit zwei Kindern, der Vater war positiv auf Corona getestet worden; die Mutter und die beiden Sprösslinge mussten – trotz negativer Testergebnisse – ebenfalls in Quarantäne. Wir zitierten aus einem Schreiben an die Eltern, das sich auf eines ihrer Kinder bezog. Der rigorose und drohende Duktus der amtlichen Aufforderung, es ging immerhin um ein Kind, erschien unangemessen. Mehr auf der Achse …

Ein Kommentar

Maas: Nahost-Beratung ohne Israel

Der deutsche Außenminister Heiko Maas (SPD) hat am Montag seine Amtskollegen aus Frankreich, Ägypten und Jordanien in Kairo getroffen. Laut dem Auswärtigen Amt beriet sich Maas mit Jean-Yves Le Drian, Sami Schukri und Nasser Dschudeh über „mögliche Schritte für eine Wiederannäherung zwischen Israelis und Palästinensern“. weiter bei Israelnetz

3 Kommentare

Im Land der Kinderarmut

Familien schickten 500 Kinder nach Berlin – sogar Babys und Säuglinge
Täglich kommen zwei Minderjährige in Berlin an. Die Eltern wollen oft über Familiennachzug folgen. Das Landesjugendamt zahlt 8500 Euro pro Kind pro Monat. weiter bei Tagesspiegel

Ein Kommentar