IHRE MEINUNG INTERESSIERT (59)

53 Kommentare

JF: Perversion im Klassenzimmer

10 Kommentare

„Ich bin vor den Islamisten geflohen, jetzt sind sie auch hier in Österreich!“

Damit „Flüchtlinge“ sich in Europa heimisch fühlen, gibt es offene Grenzen. Wohin die Willkommenskultur führt, steht hier:

Die Publizistin Laila Mirzo hat durch ihre Recherche für ein neues Buch zum Islam zahlreiche Christen in österreichischen Asylunterkünften getroffen. Dabei musste sie Erschütterndes feststellen: Christen sind dort häufig Verfolgung, Sex-Attacken und Todesdrohungen durch Moslems ausgesetzt. „Europa macht große Fehler mit seiner Flüchtlingspolitik“, warnt sie ein Ägypter in Mirzos „Wochenblick“-Reportage. Mehr hier …

4 Kommentare

Antifa will keine Asylanten

Sie zeigen gern mit dem Finger auf andere, sie rufen „Nazis“, sie fordern „Toleranz“ und „Solidarität“ mit illegalen Zuwanderern. Doch wenn sie selbst Flüchtlinge bei sich aufnehmen sollen, ist es mit der Solidarität ganz schnell vorbei. Im Berliner Bezirk Neukölln residieren auf unglaublichen 8.000 Quadratmetern 20 Linksradikale unter dem Namen „Radikal Queerer Wagenplatz Kanal“ in einer Wagenburg. Nun sollen sie ein wenig zusammenrücken, damit auch Migranten auf dem riesigen Gelände unterkommen können – und rebellieren. Doch das kommt für sie nicht in Frage. „Der selbst organisierte Charakter des Platzes“ würde so verloren gehen. Bericht bei Anonymous

2 Kommentare

Eine ungeschulte Mitarbeiterin

Am Freitag war an die Öffentlichkeit gelangt, dass die AWO im Oktober vergangenen Jahres eine Studentin als geringfügig Beschäftigte eingestellt hatte und die 22-Jährige am Tag nach der Vertragsunterzeichnung ohne jede Schulung alleine die Nachtschicht in einem Heim für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge in Herford übernehmen musste.  Während ihres ersten Dienstes wurde die 22-Jährige von einem 15-Jährigen Iraker angegriffen, der Sex von ihr wollte. Bericht im Westfalenblatt

7 Kommentare

Lügenpresse in Schweden

Die Vergewaltigung auf der Finnland-Fähre „Viking Amorella“ war so ein Fall. Im Februar vergangenen Jahres berichteten die Stockholmer Blätter über den Überfall auf eine 45jährigen Frau in Ihrer Kabine zwischen Stockholm und Abo (Finnland). „Dagens Nyheter“ schlagzeilte: „Etliche schwedische Männer der Vergewaltigung auf der Finnland-Fähre verdächtig.“ „Aftonbladet“: „Sechs schwedische Männer vergewaltigten Frau in Kabine“. Bericht bei Jüdische Rundschau

2 Kommentare

Kommen jetzt auch Nexit, Franxit, Czexit?

Die Briten haben sich entschieden, der EU den Rücken zu kehren.
Das beeinflusst auch die Stimmung in anderen Mitgliedsländern.
In den Niederlanden und Frankreich, aber auch in Dänemark und Tschechien werden bereits eigene Referenden gefordert.

Das Nein der Briten zur EU kann Bestrebungen in anderen Mitgliedstaaten stärken, denselben Weg einzuschlagen. Diese Befürchtung wird in Brüssel schon länger offen ausgesprochen: EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker warnte unlängst, ein Briten-Austritt könnte auch woanders „Lust auf mehr“ machen. Die Mittel der direkten Demokratie sind das wichtigste Instrument für die Europa-Kritiker – sie stehen aber nicht in allen EU-Staaten in gleicher Weise zur Verfügung. Mehr hier …

Dr. Gudrun Eussner: Brexit. Plan B

34 Kommentare

Sonderbehandlung für Tichy

Jetzt wird es für Roland Tichy und seinen Einblick eng. Ruprecht Polenz hat nachgedacht und ist zu folgendem Entschluss gekommen: Ich habe mich nach reiflicher Überlegung dazu entschieden, wegen übergroßer Ähnlichkeiten Tichys Blog in Zukunft wie achgut oder Politically incorrect zu behandeln. Verlinkungen dorthin gibt es auf meiner Pinnwand nicht. Was es auf seiner Pinnwand dagegen immer gab und noch immer gibt, sind Überlegungen über den Zusammenhang von Antisemitismus und Proisraelismus, also die Frage, woran man einen Antisemiten erkennt, nämlich daran, dass er pro-israelisch ist. weiter bei Broder

3 Kommentare

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 525 Followern an