Professor Unfug legitimiert den Rechtsbruch

Von Thilo Sarrazin

Ausgerechnet ein Professor für öffentliches Recht, Europarecht und Völkerrecht schreibt in einem Beitrag für den Tagesspiegel, die Behauptung, illegale Einwanderung beruhe auf einem „Rechtsbruch“, sei ein „Mythos“, dessen Verbreiter das politische System der Bundesrepublik „delegitimieren“ wollten. Hier irrt der Herr Professor nicht nur, er zeigt auch, dass er von der Rechtslage keine Ahnung hat. Kleine Nachhilfe aus gegebenem Anlass. / mehr auf der Achse …

7 Kommentare

Ein „Giftsgasopfer“ spricht

Auch das ZDF kommt nicht umhin, die Zweifel zu thematisieren:

4 Kommentare

Erste Berichte aus Toronto

(gefunden von Heimchen am Herd)

3 Kommentare

Pegida live aus Dresden

26 Kommentare

Fragen verboten

Und als Menschenfreunde und Lebensschützer reißen jetzt die weit das Maul auf und geben sich moralisch erschüttert, die sonst freie Liebe für jeden und Abtreibung so oft es nur irgend geht, proklamieren.

Warnruf in FAZ Sozialverbände entsetzt über AfD-Anfrage zu Behinderten

Beispielloser Schulterschluss gegen die AfD: Sozialverbände aus ganz Deutschland protestieren gegen eine umstrittene Anfrage der AfD zu Schwerbehinderten in Deutschland.

„Wir rufen die Bevölkerung auf, wachsam zu sein und sich entschlossen gegen diese unerträgliche Menschen- und Lebensfeindlichkeit zu stellen“, heißt es in einer Anzeige von 18 Organisationen, die an diesem Sonntag in der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“ erscheint. Zuerst hatte das ZDF darüber berichtet. Mehr in der Rundschau …

5 Kommentare

Interview mit Sarrazin

Thilo Sarrazin löste 2010 mit seinem Buch „Deutschland schafft sich ab“ eine große Integrationsdebatte aus. Nun kritisiert er die Flüchtlingspolitik der Bundesregierung scharf. Im interview mit Zeit Online spricht er über Flüchtlinge, Grenzkontrollen und Angst. weiter bei Handelsblatt

4 Kommentare

Reisewarnungen vor Deutschland

Von Jesko Matthes

Reisewarnungen bedeuten aber in der Regel ein ernst zu nehmendes Anliegen einer Regierung zum Schutz der Bürgerinnen und Bürger ihres Staates, nämlich das Anliegen, dass diese auf einer geplanten Reise keinen Schaden an Leib, Leben, Gesundheit oder persönlicher Freiheit nehmen. Diese Warnungen sind auch für die, die schon länger hier leben, von Interesse./ mehr auf der Achse …

Ein Kommentar