Archiv für die Kategorie Kultur

„Nicht jeder will Boateng als Nachbar“ (Gauland)

Stimmt! Zum Beispiel englische Journalisten nicht:

Keane während der Partie: „Man sagt über ihn, dass er 650 Paar Schuhe hat. Er kann nicht ganz dicht in der Birne sein. Boateng läuft rum wie in einer Amateur-Liga. Nehmt ihn vom Platz, er ist eine Schande“, erklärte der ehemalige Profi von Manchester United beim TV-Sender ITV.

Bericht bei Sportbuzzer

8 Kommentare

Iran hätte disqualifiziert werden müssen

Im Artikel 3 der Standard-Statuten des Weltfußballverbands FIFA steht:

„Jegliche Diskriminierung eines Landes, einer Einzelperson oder von Personengruppen aufgrund von ethnischer Herkunft, Geschlecht, Sprache, Religion, Politik oder aus einem anderen Grund ist unter Androhung der Suspension und des Ausschlusses verboten.“

Den Iran kümmert dieser Artikel nicht! Der Verein hätte schon längst von der FIFA disqualifiziert werden müssen. weiter bei Tapfer im Nirgendwo

6 Kommentare

Türkische Kultur gehört zu Deutschland

2 Kommentare

Hilfsbereitschaft – in unserer Zivilisation

Als Araber und andere Muslime vor Freude über den Massenmord am 11. September 2001 auf den Straßen tanzten, erwies die westliche Zivilisation erneut ihre Überlegenheit. Hilfsbereitschaft und Empathie prägten die Tage nach dem Anschlag. Ein Beispiel aus Kanada:

Ein Kommentar

Immer weniger Schweinefleisch

Schweinefleisch findet sich immer seltener auf den Speiseplänen von Kantinen. Ernährungsministerin Julia Klöckner hält das für falsch.

Das Schweineschnitzel verschwindet – zumindest von den Speiseplänen vieler Schulen und Kitas. Der Grund: Caterer und Kantinen bieten oft kaum noch Schweinefleisch an, manche haben es ganz aus dem Programm genommen. weiter bei WAZ

Hat aber nichts mit dem Islam zu tun….

4 Kommentare

Vom Kuchenbacken in wirren Zeiten

Mein Sohn hat heute dritten Geburtstag und es sollte toll werden. Und vor allem einfach. Für die Kita einen Kuchen, ein wenig Obst und alle sind glücklich. Aber so einfach ist es leider nicht mehr …

Früher – in meiner Kindheit – war alles so einfach. Meine Eltern haben den Abend vorher einfach Eier, Mehl, Butter und Zucker in eine Schüssel geworfen. Den Kuchen mit ordentlich Puderzucker und Gummibärchen garniert und alle waren glücklich. Danach gab es Spaghetti Bolognese und zum Abschied eine riesige Tüte voller Zucker und Farbstoffe. Wir haben es alle überlebt. weiter bei BILD

4 Kommentare

Ein Problem, das nichts mit nichts zu tun hat

Die Schüler neigten verstärkt zu „Verhaltensauffälligkeiten“, die sich häufig schon in der Kita zeigten, sagt Beckmann. Viele brächten „das Verhaltensmuster, Forderungen gegenüber anderen mit gewalttätiger Sprache oder körperlicher Gewalt durchzusetzen“ von zu Hause mit.

Das sei ein gesamtgesellschaftliches Problem und nicht einem gewachsenen Migrantenanteil an den Schulen zuzuschreiben, betonte Beckmann auf Nachfrage. Die Herkunft gewalttätiger Schüler oder Eltern wurde bei der Schulleiter-Umfrage nicht thematisiert. Nicht ausgewiesen wird auch, zu welchen Anteilen die von den Schulleitern beschriebene Gewalt von Schülern oder Eltern ausging. weiter bei Tagesspiegel

3 Kommentare