Archiv für die Kategorie Journalismus

Die neueste Trump-Lüge der Lügenpresse

„Donald Trump erfindet Terroranschlag in Schweden“ geistert es an diesem Wochenende durch die Presse – und alle glauben es und verbreiten es weiter. So geht Lügenpresse, und das dreister als je zuvor. Denn viele Medien, wie z.B. Focus drucken sogar den Wortlaut der Redepassage ab. Und dort ist überhaupt nicht von einem Terroranschlag die Rede:

Donald Trump sagte: „Schaut Euch an, was in Deutschland passiert, schaut Euch an, was gestern Abend in Schweden passiert ist! Schweden, würdet Ihr das glauben? Sie haben große Zahlen aufgenommen, und jetzt haben sie Probleme, die sie nie für möglich gehalten haben. Schaut Euch an, was in Brüssel passiert ist! Schaut Euch an, was überall auf der Welt passiert. Schaut Euch Nizza an. Schaut Euch Paris an.“ Das Problem ist nur: In Schweden war von einem Anschlag am Freitagabend nichts bekannt. In dem skandinavischen Land sorgte das für Hohn und Spott.

Den Rest des Beitrags lesen »

10 Kommentare

WELT-Korrespondent im Türken-Knast

Wer war nochmal dieser „Journalist“? Yücel? Interessantes findet man bei Wikipedia:

Nachdem Yücel in seiner Kolumne „Der Ausländerschutzbeauftragte“ geschrieben hatte, dass man dem teilweise im Gesicht gelähmten Thilo Sarrazin „nur wünschen kann, der nächste Schlaganfall möge sein Werk gründlicher verrichten“, sprach der Deutsche Presserat im Dezember 2012 eine Missbilligung aus. Der Presserat hielt es für unvereinbar mit der Menschenwürde Sarrazins, ihm eine schwere Krankheit oder Schlimmeres zu wünschen, und stellte fest, dass der Beitrag über eine kritische Meinungsäußerung weit hinaus gehe.[14] Einer Klage Sarrazins wegen Verletzung seiner Persönlichkeitsrechte gab das Landgericht Berlin statt und untersagte der taz, den Text weiter zu veröffentlichen und zu verbreiten. Sarrazin wurde eine Entschädigung in Höhe von 20.000 Euro zugesprochen.[15] Yücel hatte später eine „Klarstellung“ veröffentlicht, die jedoch als nicht ernst gemeint wahrgenommen wurde.

Hoffen wir, dass der Türken-Knast sein Werk gründlicher verrichtet als die deutsche Justiz und den Qualitätsjournalisten von seinem Deutschenhass nachhaltig zu heilen vermag.

8 Kommentare

Neuer Trend der Lügenpresse

4 Kommentare

Geschmackvoll gegen Rechts™

Nicht etwa das Spiegel-Cover, das Trump als bluttriefenden IS-Schlächter zeigt, ist geschmacklos – nein, die Reaktion der AfD ist es!

Geschmacklose Karikatur AfD provoziert Merkel mit abgewandeltem „Spiegel”-Cover

Über das Cover der neuen „Spiegel“-Ausgabe wurde bereits heiß diskutiert: Es zeigt US-Präsident Donald Trump, der den abgetrennten Kopf der Freiheitsstatue und ein blutiges Messer in den Händen hält.

Leicht behämmert: Eine Twitter-Nutzerin kritisierte die Zeichnung: „Erbärmlich und ekelhaft. Ihr solltet euch schämen.”

Die Antwort des Landesverbands lautete kurz: „Beschwerden bitte an den Spiegel richten.”

So ist es! Mehr in der MOPO …

7 Kommentare

STERN: Mehrheit unterstützt Trump

07In der anonymen Welt von Rasmussen performt Donald Trump recht solide. Der angeblich so unbeliebte Präsident erreicht dort mehr als 50 Prozent Zustimmung. Berater John McLaughlin arbeitete für die Wahlkampagne von Trump. Er sagt: „Bei Online-Befragungen sind die Leute ehrlicher, weil sie nicht mit einem Menschen sprechen.“ Und dann gibt es einen zweiten Faktor: Entscheidend ist, wer eigentlich befragt wird. „Eine Umfrage unter allen Erwachsen gibt gute Ergebnisse, wenn auch jeder zur Wahl gehen würde. Das machen die Leute aber nicht.“

Zeichen und Wunder: Der STERN versucht es mal mit der Wahrheit

7 Kommentare

Der neue „Spiegel“-Titel als Selbst-Entleibung

Von Dirk Maxeiner

Das Cover des „Spiegel“ von heute zeigt einen gesichtslos-wütenden Donald Trump, der mit der linken Hand einen blutbeschmierten Dolch hochreckt und in der rechten Hand triumphierend den abgeschnittenen Kopf der Freiheits-Statue hält. Daneben steht „America first“. Darf man das ? Natürlich darf man das. Der „Spiegel“ darf sogar weiterhin seine unverkauften Exemplare in der Linienmaschine von Hamburg nach Washington entsorgen. Und wenn ein Passagier das Heft mit dem Trump-Titel klaut und in die USA einführt, kann er auch das tun, ohne befürchten zu müssen, wegen des Besitzes ausländischer Propaganda einen Kopf kürzer gemacht zu werden. In den USA herrscht Religionsfreiheit, das gilt für Scientologen genauso wie für die Hamburger Sekte im „Spiegel“-Hochhaus an der Ericusspitze 1. Und damit ist eigentlich schon alles gesagt: Erstens handelt es sich um eine falsche Analogie. Zweitens ist man beim „Spiegel“ immer dann besonders mutig, wenn keine Gefahr droht. Mehr auf der Achse …

SPIEGEL-Redakteure = Entmenschlichte Wesen ohne Augen

7 Kommentare

DER SPIEGEL leitet ein Amtsenthebungsverfahren gegen Trump ein

Fundstück von Henryk M. Broder

Jetzt wird es eng für den amerikanischen Präsidenten. In Hamburg wird schon seine Absetzung vorbereitet. Link zur Achse und zu Spon …

13 Kommentare