Archiv für die Kategorie Journalismus

Saudis schmieren die Medien

3 Kommentare

Was dem einen recht ist …

Grenzzaun zwischen Ceuta (Spanien) und Marokko

… ist dem anderen noch lange nicht billig. Wenn Griechenland oder Spanien (Foto: Ceuta) die EU-Grenzen berechtigterweise mit Zäunen schützen, schweigt man verlegen. Plant die ungarische Regierung, bei EU-Bonzen und ihren Lohnschreibern verhasst, weil sie sich dem eigenen Volk verpflichtet fühlt, dasselbe, ist es ein “Zaun der Unmenschlichkeit”, wie uns Ludwig Greven in der ZEIT belehrt. Fast so schlimm, wie wenn Israel seine Bürger vor arabischen Mörderbanden schützt.

7 Kommentare

FOCUS wird vergesslich

Eine merkwürdige Geschichte serviert uns der FOCUS: Bei einer Feier von Medizinstudenten kommt es zu Rangeleien mit Asylanten, die zuvor (in Schwarzarbeit?) beim Aufbau halfen. Klingt richtig gemein, oder? Soll es wohl auch. Etwas Recherche hilft weiter. Der FOCUS ist in die Jahre gekommen und etwas vergesslich geworden. Was die Qualitätsjournalisten vergaßen, findet sich beim MDR. Den Rest des Beitrags lesen »

3 Kommentare

Die gefälschte Fälschung

Der frühere ARD-Nachrichtenredakteur Volker Bräutigam erhebt Programmbeschwerde gegen die ARD. Diese hatte Meldungen über angebliche Fälschungen von Satellitenbildern durch Russland verbreitet, obwohl bereits abzusehen war, dass es sich um eine Falschmeldung handelt. Nachdem die Fälschung der Fälschung erwiesen war, verzichtete der Zwangsgebührensender auf eine Richtigstellung. Den Rest des Beitrags lesen »

2 Kommentare

Lügenpresse wieder bei Lüge erwischt

Eine, in diesem Fall die taz, erfindet die Lüge. Und alle anderen selbsternannten Qualitätsmedien verbreiten sie ungeprüft weitern wenn es ins politische Konzept passt. Am Beispiel eines angeblich verbotenen Oktoberfestes in Moskau demonstriert RT wie Lügenpresse heute funktioniert und veröffentlicht eine beeindruckende Liste der Nachlügner Dabei sollte man doch schon skeptisch sein, wenn ausgerechnet die taz sich plötzlich für ein Oktoberfest stark macht.

7 Kommentare

IS – doch die Guten!

Da bekommen SPIEGEL, ZEIT und die anderen deutsche Q-Journlisten feuchte Augen: Aktivisten des islamischen Staates befreien Assads fast leeres Foltergefängnis in Palmyra und sprengen es sogar in die Luft. Vermutlich, damit dort nie wieder Menschenrechtsverletzungen vorkommen. Der SPIEGEL weiß sogar, dass einsitzende christliche Gefangene vor Dankbarkeit direkt zum Islam übergetreten sind. Dass der Islamische Staat, der jetzt in Palmyra wütet, sie sonst zu Tode gefoltert hätte, wie überall, wo er die Macht ergreift, vergisst man zu erwähnen. Ebenso die Tatsache, dass nur durch solche unschönen Gefängnisse, in denen hauptsächlich Muslimbrüder, die IS-Terroristen von heute weggesperrt wurde, ein halbwegs geordneter Staat aufrecht erhalten werden kann, wenn erst der Islam zu einem Land gehört und sein Gift zu wirken beginnt.

3 Kommentare

Lügenpresse wartete auf Israels Reaktion

kurier

Als gestern wieder einmal ein terroristischer Raketenangriff aus Gaza die Menschen in Israel in Todesangst versetzte, meldete der Korrespondent Ulrich Sahm den Angriff an die Nachrichtenagenturen. Aber nur der österreichische Kurier gab die Meldung sofort seinen Lesern weiter (Foto oben). Der Rest der antisemitischen Medienhuren wartete lieber auf die zwangsläufige militärische Reaktion Israels. Da sah auch Ulrich Sahm vorher, der bei Facebook postete: Den Rest des Beitrags lesen »

41 Kommentare

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 305 Followern an