Archiv für die Kategorie Feminismus

Birgit Kelle im Gespräch

5 Kommentare

Die Feminisierung der Unis und ihre Folgen

VonWolfgang Meins

Obwohl aus wissenschaftlicher Sicht eigentlich Schnee von vorgestern, dominiert in Medien, Politik und weiten Teilen der Öffentlichkeit immer noch die Erzählung von den zahlreichen Karriere-Hemmnissen, denen Frauen an Universitäten ausgesetzt seien. Als härtester Beleg dafür gilt die weiterhin vorhandene Männerdominanz bei den Professoren: Nach Angaben des Statistischen Bundeamtes lag im Jahr 2018 der Männeranteil an allen Professuren bundesweit bei 75,3 Prozent.

Eine in diesem Jahr publizierte, methodisch ausgesprochen sorgfältige und zudem sehr abwägend argumentierende schwedische Studie hat sich nun des Problems der vermeintlichen Benachteiligung von Frauen bei der akademischen Karriere angenommen. Dieses Thema stößt nicht überall auf Gegenliebe. So weisen die Autoren am Ende ihres Beitrags darauf hin, dass ihre Studie erst mit deutlicher Verspätung publiziert werden konnte, weil sechs wissenschaftliche Zeitschriften eine Veröffentlichung abgelehnt hatten – fünf davon führten keine Gründe an, sondern erklärten sich schlicht für nicht zuständig. Früher hätte man eine solch mehrfach abgewiesene Studie eher nur noch mit der Kneifzange angefasst. Heute, in Zeiten von politischer Korrektheit und Cancel Culture, kann das hingegen einem Ritterschlag entsprechen, wie im vorliegenden Falle. Mehr auf der Achse …

4 Kommentare

Die spinnen, die GRÜNEN!

Sie ist die neue Integrationsbeauftragte von Neukölln. Die Sozialarbeiterin und Filmemacherin ist qualifiziert für den Job. Warum protestieren Grüne und Linke? Weil Güner Balci eine scharfe Kritikerin der reaktionären Islamverbände ist und gegen Geschlechterapartheid und Parallelgesellschaften kämpft. weiter bei EMMA

2 Kommentare

Generation blöd und die knifflige Frage

 

2 Kommentare

AfD: Gerichtserfolg gegen Gendergaga

Der Thüringer Verfassungsgerichtshof hat das Landesgesetz zur paritätischen Besetzung von Männern und Frauen auf den Wahllisten der Parteien für nichtig erklärt. Das Gericht in Weimar gab damit einer Klage der AfD statt. weiter bei WELT

4 Kommentare

Kopftuch – Symbol der Freiheit?

Von Anabel Schunke, gefunden bei FB

 

6 Kommentare

Ein Mythos hat Pause

So manch einer hat gerade Angst, dass in Corona Zeiten die deutschen Mütter wieder zurück an Heim und Herd gezwungen werden. Ob gar „die ohnehin mühsame und zeitverzögerte Emanzipation der deutschen Mutter durch Corona rückabgewickelt“ werde, fragt die Kollegin Susanne Gaschke besorgt in der Tageszeitung „DIE WELT“ und kommt zu dem Fazit, das scheine Stand heute nicht undenkbar. Ein Essay von Birgit Kelle. weiter bei demofueralle

Ein Kommentar

Grüne Prüderie erreicht den Sport

25 Jahre lang hatten die Alba Dancers bei Heimspielen das Rahmenprogramm begleitet. Damit soll jetzt Schluss sein. „Zukünftig werden in den Spielunterbrechungen der Alba-Heimspiele keine Cheerleader mehr auftreten“, bestätigte Alba-Geschäftsführer Marco Baldi.

Bericht bei ntv

6 Kommentare

Auch Lateinunterricht verbieten?

Beim Studium lateinischer und griechischer Texte drängen sich nach dem Perspektivwechsel durch #MeToo unangenehme neue Realitäten auf: Die Handlung von Homers Ilias wird durch Geschacher um die entführte Sklavin Briseis in Gang gebracht, Catull bedroht seine Dichterrivalen mit analer und oraler Penetration, bei Terenz gilt die Eheschließung von Vergewaltiger und Opfer als Happy End. Wie soll man mit diesen Stoffen im Schulunterricht umgehen?

weiter bei ZEIT

5 Kommentare

Freiwild im Freibad

Belästigt, beschimpft, begrabscht: Frauen werden in Freibädern zu Freiwild. Die Täter? In großer Mehrheit Migranten. Bademeister klagen: Es hat sich seit 2015 verschärft. Lange haben Politik und Medien aus Angst vor dem Rassismus-Vorwurf das Problem nicht beim Namen genannt. Doch das verschärft es nur. Jetzt reden die BademeisterInnen. weiter bei Emma

3 Kommentare

Linksextremisten bei Fridays for Future

2 Kommentare

Kulturschickeria verharmlost islamische Gewaltherrschaft

Ab April wird im „Frankfurter Museum Angewandte Kunst“ die Ausstellung „Contemporary Muslim Fashion“ zu sehen sein, in der der Schleierzwang als hipper Modetrend vermarktet wird. Geschlechterapartheit als must have im Modesommer 2019.
Dieser Kleiderzwang wird in der Ausstellungsankündigung als „modest fashion“ bezeichnet. Wobei die Zuschreibung „modest“ (bescheiden) schon aussagt, um was es geht: Die züchtige Verhüllung von Frauen. Nur stylisch und farbenfroh präsentiert, im Gegensatz zu den dunklen, gedeckten Farben, in denen wir Hijab und Burka sonst zu sehen bekommen. Geschlechterapartheit in bunt statt braun!
Die „Migrantinnen für Säkularität und Selbstbestimmung“, eine Initiatitive iranisch-stämmiger Frauen, hat in einem offenen Brief an den Museumsleiter deutliche Worte gefunden, ihrem Entsetzen darüber Ausdruck zu verleihen.
Wir bedanken uns, dass wir diesen offenen Brief hier veröffentlichen dürfen: weiter bei Frauenstandpunkt

2 Kommentare

Wo ist die Dominanz der Männer?

21 Kommentare

„Gott schuf sie als Man und Frau“

Fundstück von Anette Schultner
Aus meiner Kolumne diesen Monat: „Für Christen, die ihrem Glauben näher sind als dem Folgen von Zeitgeist-Erscheinungen, ist es eindeutig: „Und Gott schuf den Menschen zu seinem Bilde, zum Bilde Gottes schuf er ihn; und schuf sie als Mann und Frau“ (1. Buch Mose 27). Diese Stelle in der Bibel ist – leicht erkennbar – für uns eine besonders wichtige. Den Rest des Beitrags lesen »

16 Kommentare

„Ein schockierendes Machwerk“

6 Kommentare