Archiv für die Kategorie Umwelt

Der Preis grüner Sauberkeit

Nicht nur handys sondern in viel größeren Mengen benötigt man Kobalt für Elektroautos und Solarzellen. „Kobalt macht Solarzellen umweltfreundlicher“, jubelt die Lobby-Presse. Kobalt kommt hauptsächlich im Kongo vor, wo es von Kindersklaven unter menschenunwürdigen und lebensgefährlichen Bedingungen gefördert wird. Zur Hebung der grünen Selbstgefälligkeit. Der Kongo ist weit, das Kohlekraftwerk in Sichtweite. Und nur wenige Firmen achten wie der amerikanische Apple-Konzern auf die Herkunft und Arbeitsbedingungen des begehrten Rohstoffes.

3 Kommentare

Wer ist die „Deutsche Umwelthilfe“ (DUH)

Laut Wikipedia hat unser Land eine Einwohnerzahl von 82.175.684 (Stand 31.12.2015). Die sogenannte Deutsche Umwelthilfe hat gerade einmal das Mandat von nicht einmal 0,0003% der Bevölkerung, schickt sich aber an, mit dubiosen Klageverfahren ganze Kommunen, Mittelstandsunternehmen und Industriezweige (dazu später mehr) zu strangulieren, ohne, dass die Politik diesem unsäglichen Treiben einer dubiosen Minderheit Einhalt gebietet.

Über die merkwürdige Organisation und ihren Anführer berichtet eike-klima-energie

4 Kommentare

Ein kritischer Rationalist zur Diesel-Hysterie

Kürzlich war er in Ludwigsburg. Ein zweitägiges Symposium zum Thema Autoabgase. Dieter Köhler (69) hat dort einen Vortrag gehalten, die offiziellen Gesundheitsstudien zu Feinstaub und Stickoxiden in Grund und Boden geredet. „Diese Studien“, sagt er, „sind eine der größten Seifenblasen, die es gibt.“

Veranstaltet wurde das Symposium von AVL – einer österreichischen Firma, die unter anderem vom Entwickeln und und Testen von Motoren lebt. Köhler, wohnhaft in Schmallenberg (Nordrhein-Westfalen), hat seine Reisekosten selbst bezahlt. „Ich bin kein Büttel der Autoindustrie“, sagt er, „ich bin einfach ein kritischer Rationalist.“ weiter bei Stuttgarter Nachrichten

11 Kommentare

Über Öko-Populismus

2 Kommentare

Siemens – ein Opfer der Energiewende

Das sind die dramatischen Folgen jenes verrückten Projektes »Energiewende«, das direkt zurück in die Steinzeit führt, in die Zeit der Windmühlen. Strom, wenn der Wind weht oder wenn die Sonne scheint. Energiepreise klettern ins Uferlose, weil er ja doch irgendwoher beschafft werden muss. Es ist auch nicht so, dass auf der anderen Seite eine neue Industrie entstanden ist. Die letzten Windradbauer kämpfen gegen den Untergang, auch dort Massenentlassungen. Hierzulande macht ein Windradhersteller nach dem anderen dicht. Egal, wie man es dreht und wendet: Dieser Wahnsinn ist nur mit enormen Geldsummen aufrecht zu erhalten. Den muss jemand bezahlen. Bericht bei Tichys Einblick

7 Kommentare

Karsten Hilse (AfD) zur Energiepolitik

5 Kommentare

Die alltägliche Schul-Indoktrination

Von Alain Picard

In den Schulen werden zunehmend Glaubenssätze eingetrichtert, anstatt jungen Menschen die Befähigung zu eigenständigem Denken und Entscheiden mitzugeben. Ideologisch geprägte Lehrer und staatlich ausgehaltene Lobbyisten des Guten gewinnen immer mehr Einfluss auf Lehrpläne und Unterricht. Der einzige Trost: Je älter die Kinder werden, desto mehr wehren sie sich gegen Bevormundung und Indoktrination. Ein Erfahrungsbericht aus der Schweiz, der sich aber auch in Deutschland abgespielt haben könnte. Mehr auf der Achse …

2 Kommentare