Archiv für die Kategorie Umwelt

Über Öko-Populismus

2 Kommentare

Siemens – ein Opfer der Energiewende

Das sind die dramatischen Folgen jenes verrückten Projektes »Energiewende«, das direkt zurück in die Steinzeit führt, in die Zeit der Windmühlen. Strom, wenn der Wind weht oder wenn die Sonne scheint. Energiepreise klettern ins Uferlose, weil er ja doch irgendwoher beschafft werden muss. Es ist auch nicht so, dass auf der anderen Seite eine neue Industrie entstanden ist. Die letzten Windradbauer kämpfen gegen den Untergang, auch dort Massenentlassungen. Hierzulande macht ein Windradhersteller nach dem anderen dicht. Egal, wie man es dreht und wendet: Dieser Wahnsinn ist nur mit enormen Geldsummen aufrecht zu erhalten. Den muss jemand bezahlen. Bericht bei Tichys Einblick

7 Kommentare

Karsten Hilse (AfD) zur Energiepolitik

5 Kommentare

Die alltägliche Schul-Indoktrination

Von Alain Picard

In den Schulen werden zunehmend Glaubenssätze eingetrichtert, anstatt jungen Menschen die Befähigung zu eigenständigem Denken und Entscheiden mitzugeben. Ideologisch geprägte Lehrer und staatlich ausgehaltene Lobbyisten des Guten gewinnen immer mehr Einfluss auf Lehrpläne und Unterricht. Der einzige Trost: Je älter die Kinder werden, desto mehr wehren sie sich gegen Bevormundung und Indoktrination. Ein Erfahrungsbericht aus der Schweiz, der sich aber auch in Deutschland abgespielt haben könnte. Mehr auf der Achse …

2 Kommentare

Pressekonferenz zur Umweltpolitik der AfD

2 Kommentare

Grüner Windmühlenwahn tötet Vögel

2 Kommentare

Blüten der Ökohysterie: Strahlende Nudeln

Von Hans-Jörg Jacobsen

Eine Entdeckung von epochaler Tragweite und brennender Aktualität ist zu vermelden: Ionisierende Strahlen können das Erbgut verändern, sogar das von Pflanzen! Bekanntermaßen ehrliche (Brent Spar) und wissenschaftlich solide arbeitende Organisationen wie Greenpeace („Genkartoffeln lassen das Gehirn schrumpfen“) und andere Freunde der Erde sind von den Ergebnissen, die Herman Muller kürzlich vor fast 70 Jahren publiziert hat, tiefgetroffen.

Es ist sogar noch schlimmer: Seit 1963 wurden weltweit 2.252 neue Pflanzensorten zugelassen, bei denen genetische Veränderungen durch ionisierende Strahlen induziert wurden, so stand es jedenfalls in der FAZ. Diese berief sich auf einen Report der „International Atomic Energy Agency“ (IAEA) in Wien. Unter den bestrahlten Pflanzen befinden sich auch Sorten so rustikaler Arten wie Triticum durum, aus denen bekanntermaßen die Italiener ihre Pasta herstellen. Weiter hier auf der Achse …

2 Kommentare