Archiv für die Kategorie Migrantengewalt

Polen verteidigt Europas Grenze

Polnisches Militär weist illegale Einwanderer an der weißrussischen Grenze zurück

Ein Kommentar

Zuhause wehren sich die Türken gegen Migrantengewalt

2 Kommentare

Migrantengewalt in Schweden

3 Kommentare

„K“ wie Kotze

„In den Seitenstraßen prügelten sie sich zuletzt so heftig, dass der RTW kommen und dieser von etlichen Polizist*innen geschützt werden musste. Wenn ich als Bürgerin hier im Veedel von den Zuständen und den andauernden Lärmbelästigungen am Wochenende, häufig bis fünf, sechs Uhr morgens, erzähle, werde ich natürlich gefragt: ‚„Kann man denn nichts dagegen machen?“ Kann man nicht. Anrufe beim Ordnungsamt werden so beantwortet: „Da müssen Sie sich ans Gaststättenamt wenden.“ Das Gaststättenamt reagierte auf eine Anzeige wegen Ruhestörung so: „Es handelt sich hier um einen dynamischen Prozess, der mit Maßnahmen gegen einzelne Betreiber nicht zu steuern ist.“ Die Polizei sagt: „Wir können nicht überall sein. Wir haben da viel Verständnis, aber wir sind in der ganzen Stadt unterwegs. Wenden Sie sich ans Ordnungsamt.“ Gestern Nacht habe ich wegen einer Party vor dem Späti um 05:30 Uhr bei der Polizei noch einmal direkt nachgefragt: „Ich halte mich an Gesetze, warum dürfen die sämtliche Gesetze brechen und beugen?‘“ Es kam als Antwort: „Das weiß ich auch nicht.“ Et es widderlich!“

Bericht aus Köln bei Tapfer im Nirgendwo

Lesen Sie auch:

Köln gibt sich auf

2 Kommentare

Angst vor Moslems: Kunst verboten

Wegen befürchteter Zusammenstöße hat die Kölner Polizei eine für den kommenden Freitag vor der Ditib-Zentralmoschee in Ehrenfeld geplante Kundgebung verboten. Die Teilnehmer hatten geplant, während des Freitagsgebets womöglich Mohammed-Karikaturen zu präsentieren – diese stellten „nach Auffassung der Sicherheitsbehörden eine massive Provokation in Richtung der islamischen Welt dar“, wie die Polizei am Freitag mitteilte.

weiter bei KStA

2 Kommentare

Wi…….er Zi….er gefasst

gefunden bei FB
Röbeler Exhibitionist gefasst
Gestern Nachmittag haben Röbeler Polizeibeamte einen Exhibitionisten gefasst, der sich mindestens seit Anfang August im Bereich des Elefantenspielplatzes mehrfach vor jugendlichen Mädchen befriedigt hat (WsM berichtete)

Durch die früheren genauen Täterbeschreibungen und die scheinbare Sensibilisierung der Bürger für Auffälligkeiten in diesem Bereich Röbels, reagierte nun eine 15-jährige Deutsche mutig und durchdacht. Den Rest des Beitrags lesen »

3 Kommentare

Z-Mob will Kinderschänder befreien

gefunden bei FB

Nach Festnahme wegen eines Sexualdeliktes: Angehörige versuchen Polizeiwache zu stürmen – Zwei Polizisten leicht verletzt
Gestern ist es in Miesbach (Bayern) zu einem Vorfall gekommen, bei dem eine größere Personengruppe versuchte die dortige Polizeiwache zu stürmen. Starke Polizeikräfte wurden zusammen gezogen, am Ende waren zwei verletzte Polizisten und eine beschädigte Tür an der Polizeiwache zu beklagen.
Begonnen hat die Sache jedoch bereits am Abend zuvor. Da hatten nämlich Polizisten der Polizeiinspektion Miesbach einen 22-jährigen Mann festgenommen, dem vorgeworfen wird, ein Sexualdelikt an einem Kind im Vorschulalter begangen zu haben. Den Rest des Beitrags lesen »

2 Kommentare

Wie Multikulti ein Viertel zerstört

Sie war mal DER Studenten-Hotspot. Cool, friedlich, angesagt. Der gewaltsame Tod von Joel (18) auf der Zülpicher Straße hat die Wirte in Angst und Schrecken versetzt. Dreck, exzessiver Alkoholgenuss, Gewalt und zweifelhaftes Publikum hat ihr Quartier in ein Problemviertel verwandelt. Nun wehren sie sich. Greifen Stadt, Ordnungsamt und Polizei an.

weiter bei BILD

Ein Kommentar

Migrantenüberfall

Die Geschädigte aus Windeck war laut Polizeiangaben aus Köln in Begleitung von zwei Freundinnen auf dem Heimweg. Schon in Höhe Troisdorf war die Männergruppe den Frauen durch ihr Verhalten aufgefallen. Die Männer mit südländischem Erscheinungsbild waren in den gut gefüllten Zugabteilen unterwegs und sprachen mitreisende Frauen mit typischen „Anmachsprüchen“ an.
In der weiteren Fahrt leerte sich die Bahn zusehends und die beiden Begleiterinnen des späteren Opfers stiegen an der Haltestelle Schladern aus. Kurz nachdem die Bahn sich wieder in Bewegung gesetzt hatte, kamen die fünf Männer zum Sitzplatz der Frau. Zwei Tatverdächtige drückten die Geschädigte in den Sitz und durchsuchten ihre Handtasche nach Wertsachen. Sie stahlen eine Geldbörse mit 180 Euro Bargeld, diversen Ausweisen und mehreren Bankkarten. Zu dem Zeitpunkt saß noch eine allein reisende Frau am gegenüberliegenden Ende des Waggons, die die Tat möglicherweise beobachten konnte.

Bericht bei AK-Kurier

2 Kommentare

Viel Meinung, null Ahnung

Von Anabel Schunke
Elke Breitenbach (Linke) hat etwas gesagt, das vielen übel aufgestoßen ist. Die Berliner Senatorin für „Soziales, Arbeit und Integration“ störte sich gegenüber dem Tagesspiegel jüngst an der Bezeichnung „Ehrenmord“. Anlass zur erneuten Diskussion bildete die Tat zweier afghanischer Brüder, die ihre Schwester zunächst ermordeten, anschließend in einem Koffer von Berlin nach Bayern transportierten und dort in einem Erdloch verscharrten.
weiter bei achgut

Ein Kommentar

Ein Hilferuf aus Suhl

Verzweifelter Hilferuf im Kampf gegen Flüchtlings-Kriminalität!
In einem Brandbrief (liegt BILD vor) an Thüringens Innenminister Georg Maier (54, SPD) fordert der Suhler Oberbürgermeister André Knapp (47, CDU) härteres Durchgreifen bei Straftätern aus seiner Erstaufnahmeeinrichtung (EAE).

weiter bei BILD

Ein Kommentar

Der Hippie-Staat

Ein Kommentar

Jeden Tag zwei Mädchen geopfert

An jedem einzelnen Tag werden im Durchschnitt zwei Mädchen oder Frauen in Deutschland von Männergruppen vergewaltigt!
DAS ist das schockierende Ergebnis einer BILD-Anfrage an das Bundeskriminalamt (BKA). Demnach wurden im vergangenen Jahr 704 Gruppenvergewaltigungsverfahren gezählt.
Zum Vergleich: 2019 waren es 710, 2018 nur minimal weniger (659).
weiter bei BILD

Ein Kommentar

Zur Migrantengewalt in Leer

Ein Kommentar

Zu naiv der Staatspropaganda geglaubt?

Eine junge Frau (18) wurde offenbar in eine Wohnung in Leer gelockt, geschlagen und mehrfach von drei Männern (18, 20, 21) vergewaltigt.

weiter bei BILD

Ein Kommentar