Archiv für die Kategorie Extremismus

Das Sterben der Stellvertreterkrieger

Seit Monaten kämpfen die ukrainischen Truppen im Donbass gegen einen materiell überlegenen Feind. Angesichts hoher Verluste und fehlender Waffen wird die Lage für die Soldaten immer prekärer. Das wirkt sich auch auf die Moral aus.

weiter bei NZZ

Ein Kommentar

Melnyk pöbelt weiter

Der ukrainische Botschafter in Deutschland, Andrij Melnyk, hat den ehemaligen Merkel-Berater Erich Vad bei Twitter scharf attackiert. Melnyk nannte Vad einen „erbärmlichen Loser“, der „vom Krieg keine Ahnung hat“. Es bedrücke ihn sehr, dass Menschen wie Vad immer wieder eine große Bühne bekämen. „Das ist nicht in Ordnung“, so Melnyk.

weiter bei FOCUS

QQ: Sollen wir für solche Typen wirklich unsere atomare Vernichtung riskieren?

2 Kommentare

Moslemmob wütet in Schweden

Am 14. April 2022 wütete ein rasender Mob in der schwedischen Stadt Linköping gegen die angekündigte Verbrennung eines Korans durch Mitglieder einer Anti-Einwanderungspartei. Unter „Allahu Akbar“-Rufen wurde die Polizei von maskierten Männer angegriffen und Fahrzeuge in Brand gesteckt.

weiter bei Tapferimnirgendwo

2 Kommentare

Böse Kinder kriegen keine Schokolade

Mit der Befürchtung „ernsthafter Auswirkungen“ auf das Unternehmen und die Kakaobauern rechtfertigt Ritter Sport das Aufrechterhalten der Geschäfte in Russland. Der ukrainische Außenminister Kuleba zeigt kein Verständnis und ruft zum Boykott des Schokoladenherstellers auf.

weiter bei ntv

Ein Kommentar

Sagen, was ist.

2 Kommentare

Helden der Ukraine

Ein Kommentar

Neonazis wollen gegen Russland kämpfen

Der Verfassungsschutz hat die Ausreise von Extremisten in die Ukraine festgestellt. Zur mutmaßlichen Beteiligung an Kampfhandlungen im Krieg lägen derzeit noch keine verifizierten Erkenntnisse vor. In einem Messengerdienst fällt insbesondere ein ehemaliger NPD-Mann auf.

weiter bei WELT

2 Kommentare

Wenn die Masken fallen

Fridays for Future fordert eine „queer-schwarz-braune-indigene-behinderte radikale Anti-Kolonial-Bewegung“. Zuvor hatte die Bewegung mit antisemitischen Israelfeinden paktiert.

weiter bei Tichy´s Einblick

Ein Kommentar

Nein zur Vollverschleierung!

Demokratie scheitert, wenn sie Schritt für Schritt relativiert wird, wenn immer mehr Ausnahmen gemacht werden, immer mehr falsche Rücksichtnahme geübt wird. Bei der Vollverschleierung ist nicht das Stück Stoff das Problem, sondern die Gesinnung dahinter.

weiter bei Tichys Einblick

6 Kommentare

Zu Gast bei Freunden

Daraus gehe hervor, dass Scholz als stellvertretender Vorsitzender der Jungsozialisten auf Einladung der FDJ mehrmals in die DDR gereist sei, meldete die Zeitung. Bei der Einreise habe die geladene Delegation keinen Zwangsumtausch leisten müssen und ohne Zollkontrolle die Grenze passiert. Die DDR-Grenzer am Bahnhof Friedrichstraße hätten 1988 vorab eine Anweisung zur „höflichen Abfertigung“ erhalten.
Bei einer weiteren Reise 1984 wurden Scholz und weitere Vertreterinnen und -Vertreter der SPD-Jugendorganisation demnach von SED-Politbüromitglied Egon Krenz empfangen. Auf Interesse der Stasi seien unter anderem damalige Äußerungen des heutigen Kanzlers zur Friedenspolitik und insbesondere zur Stationierung von Atomraketen in der Bundesrepublik und der DDR gestoßen.
1986 habe die Stasi in einer Notiz über Scholz festgehalten. „Gehört zum Stamokap – alter Politprofi, der in der Organisation großen Einfluss hat.“ Die marxistisch orientierte Stamokap-Gruppe war damals die Bezeichnung für den linken Flügel der SPD-Jugendorganisation.

Bericht bei ntv

Ein Kommentar

Klimaterror im Gottesdienst

Aktivisten störten Donnerstagabend den Festgottesdienst zum Dreikönigstag im Kölner Dom. Die Polizei wurde gerufen.
Zunächst wurde mit Berufung auf Teilnehmer berichtet, dass eine Gruppe von etwa 30 bis 40 Öko-Aktivisten den Dom gestürmt hätte. Kurz vor Beginn des Gottesdienstes hätten sie sich an die Gläubigen gerichtet.

weiter bei BILD

Ein Kommentar

Rassist! Toast Haweii.

„Bestellt Pizza mit Ananas statt Pizza Hawaii. Gilt auch für den Toast!“ Diesen Beitrag postete die Gruppe Linke PoC/Migrantifa auf Facebook. Im Beitrag erklären die Aktivisten, dass der Ausdruck „Pizza Hawaii“ äußerst problematisch sei. Eben nicht, weil sie ein Angriff auf – vor allem – italienische Geschmacksnerven ist, sondern weil damit eine „Geschichte des Kolonialismus und der Aneignung“ verbunden sei.

Bericht bei Kreiszeitung

Ein Kommentar

Lynchmob macht Jagd auf Querdenker

Vor einem Restaurant in Bremen haben sich am Samstag Dutzende Menschen versammelt, weil sie in dem Lokal „Querdenker“ vermuteten. Etwa 40 bis 60 Personen hätten vor dem Restaurant etwa „Nazis raus“ gerufen, parallel habe die linke Szene in sozialen Medien dazu aufgerufen, sie zu unterstützen, teilte die Polizei am Abend mit. Starke Polizeikräfte hätten das Restaurant und den umliegenden Bereich abgesichert.
weiter bei t-online

3 Kommentare

Ein neuer arabischer Volksheld

Nach dem Terroranschlag in der Altstadt von Jerusalem am Sonntag, bei dem eine Person getötet und drei verletzt wurden , veranstalteten die Bewohner des Jerusalemer Stadtteils Shuafat einen „Unterstützungsmarsch“ für Fadi Abu Shkhaydam, den Terroristen, der den Anschlag begangen hat und der in der Stadt lebte Schuafat.

weiter bei Haolam

Ein Kommentar

Grauer Wolf wird NRW-„Experte“

Für die Rechtsextremismus-Prävention der Polizei wurde vom Land NRW ein „Experte“ eingesetzt, der die Grauen Wölfe leugnet. Tayfun Keltek ist Vorsitzender des NRW-Integrationsrates und Mitglied im WDR-Rundfunkrat. TE liegt sein Vorschlag an die NRW-Regierung vor.

weiter bei Tichys Einblick

Ein Kommentar