Archiv für die Kategorie Extremismus

Hier stimkt der Berliner Sumpf am schlimmsten

Die Eigentümer des teilbesetzten Hauses in der Rigaer Straße 94 in Berlin-Friedrichshain verstärkt seine Bemühungen, das Gebäude wieder in Besitz zu bekommen.
Mit mehr als 300 Beamten rückte die Berliner Polizei am frühen Mittwochmorgen in die Rigaer 94 aus. Hintergrund des Einsatzes: Ein richterlicher Durchsuchungsbeschluss, die Beamten sollen die Personalien der Bewohner des teilbesetzten Hauses überprüfen. Der Beschluss lag bei der Polizei schon einige Tage vor und wurde intern streng geheim behandelt. Der knapp fünfstündige Einsatz endete gegen Mittag.

weiter bei Tagesspiegel

Ein Kommentar

AfD auf Abwegen

Cedric Salka, der sich selber „der.Salka“ nennt, ist Leiter Soziale Medien, Schriftführer und stellvertretender Landesvorsitzender der Jungen Alternative in Rheinland-Pfalz sowie im Bundesvorstand der Jungen Alternative Deutschland.

3 Kommentare

Islamismus-Skandal beim WDR

Am Montag enthüllte BILD, dass die kürzlich als Wissenschafts-Moderatorin präsentierte Nemi El-Hassan (28) antisemitische Kundgebungen besuchte, bei denen Islamisten gegen Israel hetzten. Mehr noch: In einem Video relativierte sie islamistische Gewalt, sprach von „meinem Dschihad“.

weiter bei BILD

Ein Kommentar

Welche Folgen hat der verlorene Krieg?

Welche Auswirkungen der verlorene Krieg in Afghanistan für Deutschland haben wird, ist derzeit noch nicht absehbar. Dass Islamisten jeglicher Couleur die Ereignisse aufmerksam verfolgen und sich dadurch bestärkt und ermutigt fühlen, zeigen erste Beispiele aber schon jetzt. Ein simples Hochfahren der Terror-Abwehr wird hier nicht mehr ausreichen. Am verheerendsten dabei ist, dass die Aufwertung der Taliban die roten Linien weiter zugunsten von Islamisten verschoben hat.

weiter bei Audiatur

5 Kommentare

Das Irrenhaus hatte Wandertag

Angriff auf die Pressefreiheit: Weil sie mit ihrer Berichterstattung nicht einverstanden waren, stürmten Mitglieder einer linksextremistischen Gruppe die Büros der österreichischen Nachrichtenseite „oe24“!

weiter bei BILD

Ein Kommentar

Faktencheck: Maaßen und die ARD

Gibt es Redakteure mit linksextremen Bezügen bei ARD und ZDF, wie der frühere Verfassungsschutzpräsident und CDU-Bundestagskandidat Hans-Georg Maaßen behauptet hat? Der Konflikt entzündete sich an judenfreundlichen Äußerungen Maaßens, die im WDR nicht allen gefielen …

weiter bei Tichys Einblick

Ein Kommentar

Antifa bedroht Sterbenden

Ein Kommentar

Der rote Mob nimmt Rache

In Berlin brennen in der Nacht dutzende Autos, Polizisten werden mit Pflastersteinen angegriffen. Die radikale Linke koordiniert ihre „Vergeltung“. weiter bei Tichys Einblick

Ein Kommentar

10 Jahre Krieg in Syrien

Bilder einer Gedenkfeier in Frankfurt, gefunden bei Anabel Schunke:

2 Kommentare

DITIB-Funktionär muss zurücktreten

So habe Keskin israelische Soldaten etwa als „jüdische Hunde“ bezeichnet. Andere Bilder und Posts suggerierten, dass Juden und Israelis gezielt Kinder töten würden. Darüber hinaus habe Keskin wiederholt Erkennungszeichen der islamistischen Muslimbruderschaft verwendet.
Keskins WhatsApp-Profil habe ein Bild gezeigt, das Donald Trump und Joe Biden als „alte“ beziehungsweise „neue“ Marionette des Investmentbankers Jacob Rothschild darstelle. Die Familie Rothschild fungiert in antisemitischen Verschwörungsmythen und Weltbildern seit langer Zeit als Platzhalter für „die Juden“, die über die Finanzmärkte, die Regierungen und die Welt herrschten. (…)

Als Göttinger Ditib-Vorsitzender war Keskin jahrelang im interreligiösen Dialog engagiert. Er beteiligte sich unter anderem am „Runden Tisch der Religionen Abrahams“. An diesem Runden Tisch treffen sich regelmäßig Vertreter von christlichen, jüdischen und muslimischen Gemeinden in Göttingen.

Bericht bei WELT

Ein Kommentar

Der gute Nazi gegen den bösen Putin

3 Kommentare

Eine Hochburg des Linksextremismus

„In Bremen zählen wir ca. 230 Personen der gewaltorientierten linksextremistischen Szene zu. Damit sind wir neben Leipzig, Berlin und Göttingen eine der Hochburgen im Linksextremismus.“

Interview bei BILD

Ein Kommentar

Zu normal: GRÜNE gegen Palmer

Wie der Landesvorstand der Grünen in Baden-Württemberg stellt sich auch die Spitze des Tübinger Stadtverbandes gegen sein Parteimitglied, Oberbürgermeister Boris Palmer. „Für uns Tübinger Grüne ist vor allem wichtig, dass Boris Palmer nicht mehr grüner OB-Kandidat 2022 wird“, erklärte der Stadtvorstand am Montag. Man werde ihn wegen dessen wiederholter verbaler Entgleisungen nicht mehr bei der Nominierung für eine Kandidatur um das Amt des Oberbürgermeisters unterstützen. An dieser Haltung habe sich seit Mai nichts geändert. weiter bei FAZ

2 Kommentare

LIVE-Diskussion: Die Ursachen der Radikalisierung

3 Kommentare

„Wir sind alle 129a“

Der Verfassungsschutz beobachtet in der linksradikalen Szene eine wachsende Gewaltbereitschaft. Der Fall der Studentin Lina E. wird als Beleg angeführt.
Zeichen und Wunder: Die Tagesschau berichtet über linke Gewalt

2 Kommentare