Widerstand gegen Schnarre selbst in der F.D.P.

Der geniale Vorschlag unserer Bundesjustizministerin nach moslemischen Feiertagen ruft selbst in der eigenen Partei Unmut hervor. In der Abschaffung kirchlicher Feiertage ist die „Unternehmer“partei dagegen stets vorne mit dabei. Hatten wir nicht erst in den 90iger Jahren den Buß- und Bettag als gesetzlichen Feiertag zugunsten der Pflegeversicherung abgeschafft? Und ganz nebenbei beweist sich die Forderung noch als Integrationshemmnis. Denn welcher Arbeitgeber wird schon einen Moslem einstellen, wenn der dauernd frei nimmt?

  1. #1 von Bonusmalus am 31/08/2012 - 15:04

    Schaut so aus, als hätte sie die mohammedanische Gebetshaltung (kurz vorm Boden-Abschmusen) bereits bestens einstudiert. Wie ist eigentlich die weibliche Form von Dhimma ? Dhimmarin ? Hilf mir doch mal bei dieser Frage, Frau Leuthmekka-Dhimmaberger.

  2. #2 von Theo am 31/08/2012 - 15:23

    Buß- und Bettag.

    Buße bedeutet im Wortsinn (griech: mentanoia) Umdenken. Umdenken weil unser Denken in die falsche Richtung unterwegs ist, eine Richtung die uns selbst schaden wird.

    DAS brauchen wir nicht!! Nein. Der moderne Gutmensch kann den Gedanken nicht ertragen, dass er umdenken sollte. DAS hat er nicht nötig. ALLES was er denkt und tut ist per Definition richtig. Ganz im Gegenteil wacht der Gutmensch eifersüchtig darauf, dass alle seiner Gesinnung Folge leisten müssen, sonst kann er was erleben.

    Beten bedeutet Gott um etwas bitten. Dabei erkennt der Beter gleichzeitig an, dass er nicht selbst alles unter Kontrolle hat und auf die Hilfe eines Mächtigeren angewiesen ist, auf die Hilfe unseres Vaters im Himmel.

    DAS brauchen wir nicht!!! Nein. Der moderne Gutmensch ist auf niemanden angewiesen, da er alles selber kann. Er gestaltet das Leben und die Gesellschaft nach seinem Gutdünken. Und wenn es nicht so klappt wie er will, dann sind die reaktionären Kräfte daran schuld, die dann bekämpft werden müssen.

    Viel wichtiger als Umdenken und Beten ist arbeiten, arbeiten, arbeiten, arbeiten, …

    Die Abschaffung des Buß- und Bettag ist ein eindeutiges Statement, ganz im Trend der Zeit.

  3. #3 von Sophist X am 31/08/2012 - 15:57

    Sie erwartet, dass die moslemischen Feinde der Verfassung durch Deals wie diesen ruhigestellt werden können und sich ab dann dankbar integrieren.
    Vielleicht ließe sich der immerimmerschlimmere Neonazismus in D ja auch eindämmen, indem man den 20. April zum Feiertag erklärt.

  4. #4 von Heimchen am Herd am 31/08/2012 - 16:03

    Ich halte diese Frau für äußerst gefährlich! Es wird Zeit, dass sie auf den Mond geschossen wird!

  5. #5 von Heinz am 31/08/2012 - 16:32

    einen Vorteil hat die Islamisierung ja wirklich, denn solche Hackfressen wie die Schnarre Leutheusser, Claudia Fatima Roth und andere Allegorien der Anmut und Schönheit werden den Blicken endlich durch ein Ganzkörperkondom entzogen

    Als Mitglied der menschnverachtenden Humanistischen Union steht die Schnarre generell für die Straffreiheit von Kinderfickerei.

    Doch komischerweise regt sich darüber NIEMAND auf, wenn Bundestagsschwuchteln und Schnarren GENERELL für Straffreiheit von Kinderfickern sind, nur die böse böse Kirche ist GENERELL Schuld, wenn einzelne wenige Priester GEGEN die Kirche verstoßen

    F.D.P

    frei von jeglichen gesunden Menschenverstand…

  6. #6 von Jochen Decker am 31/08/2012 - 16:47

    Schon erstaunlich mitanzusehen, wieviele Politiker der Kirche den Tod wünschen und sich gleichzeitig für den Islam verzehren. Beleidigungen gegenüber Kirchenvertretern und Anhängern sind vollkommen normal, gehören fast schon zum guten Ton, aber wehe…ein unbedachtes Wort im Bezug auf den Islam.
    Dann rappelt es aber in Deutschland und wie.

    Wozu ein islamischer Feiertag – in Deutschland? Der islam gehört nicht zu Deutschland.
    Zumindest denkt das der größte Teil der Bevölkerung. Warum also wieder eine Extrawurst?
    Was machen wir mit den Hinduisten, Buddhisten, Scientologen, den ganzen Sekten, usw.?

    Wie wollen wir denen erklären, dass in Deutschland nur Muslime alle Sonderrechte einfordern können und auch eingeräumt bekommen?

    Es wird schwierig werden zu erklären, warum andere Religionen dann ihre Feiertage nicht erhalten sollen. Darüber müsste auch unsere Frau Justizministerin einmal nachdenken. Sich an den Schwanz vom Wulff zu hängen und das als FDPlerin, also wirklich.

  7. #7 von Jeremias am 31/08/2012 - 20:07

    Naja. bald ist Landtagswahl in Bayern.
    Und da die FDP in wenigen Monaten eine Talfahrt von 15% auf 3% hingelegt hat, bleiben nur noch die Mohams als Wähler übrig. Die verstehen vom Liberalismus genau so wenig wie Schnarre, Westerwelle, Niebel, Genscher und Co. Die verwechseln Liberalismus und Beliebigkeit.
    In Niedersachsen tritt die MDU an. Klingt ähnlich wie CDU. Die nehmen das M aber ernster als die CDU das C.

  8. #8 von MartinP am 31/08/2012 - 23:22

    Und für Hinduisten sind Kühe heilig. Wird jetzt auch Rindfleisch aus den Kantinen entfernt?