Journalistenfunktionär greift Demonstranten an

Es ist wohl ein besonders verstörendes Beispiel für sogenannten Haltungsjournalismus in der Praxis: Ein Video zeigt, wie der Geschäftsführer des Landesverbands Thüringen des Deutschen Journalisten-Verbands, Sebastian Scholz, auf einer verbotenen Demonstration der Querdenken-Szene in Weimar am 1. Mai 2021 einen Demonstranten, dem die Polizei nachstellt, mit gestrecktem Bein zu Fall bringt: Der Mann stürzt lang hin und wird daraufhin von nachsetzenden Beamten festgesetzt. Die Beamten sahen offenbar keine Notwendigkeit, den Angreifer Scholz hier zu vernehmen, festzuhalten oder zur Rede zu stellen. Im Video sieht man, wie sich Scholz vom Ort des Geschehens fortbewegt. Auch der Polizeipressestelle ist dahingehend keine Ermittlung bekannt.
weiter bei Tichys Einblick

  1. #1 von Antipode am 09/05/2021 - 19:38

    Hat die Tat Konsequenzen für den Meinungsmacher? Wohl nicht. Aber da war doch was:

  2. #2 von Heimchen am Herd am 10/05/2021 - 17:48

    „Im Video sieht man, wie sich Scholz vom Ort des Geschehens fortbewegt.“

    Was für ein widerliches Journalistenschwein!

%d Bloggern gefällt das: