Die Regeln der multikulturellen Gesellschaft

Ein Streit auf dem Fußballplatz wird zur Massenschlägerei. Anschließend flüchten 40 Jesiden aus einem Wohnblock in Herne. Die beteiligten Libanesen halten das für richtig. In der Siedlung scheint das Recht des Stärkeren zu gelten. Die Polizei kann jedoch keine Auffälligkeiten erkennen. Der Stadt sieht das ähnlich.
„Die können irgendwo hingehen, nicht mehr wiederkommen, und fertig“, sagt Issam El-Lahib. Der libanesische Familienvater wohnt in der Hochhaussiedlung an der Emscherstraße in Herne-Wanne, aus der nach Auseinandersetzungen im vergangenen Jahr rund 40 Jesiden geflohen sind. „Normalerweise läuft das so ab, dass ich dich schlagen muss, wenn du mich schlägst. Darum haben wir denen gesagt, geht besser weg.“ weiter bei correctiv

  1. #1 von Sophist X am 16/02/2017 - 09:36

    Ich kann mich an keinen #aufschrei erinnern. Selbstverständlich haben Medien und Politik einen großen Bogen um die Sache gemacht. Sie tun alles, um ihre Verlogenheit jeden Tag neu zu beweisen.

  2. #2 von Cheshire Cat am 16/02/2017 - 17:41

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s