Niedersachsen: Arbeitsvermittlungsstelle zahlt stinkfaulen Flüchtling Taxi zur Arbeit

Um einen Flüchtling täglich mit dem Taxi zu seiner neuen Arbeit zu kutschieren, zahlt der Landkreis Osnabrück über 1.000 Euro im Monat. Der Fahrservice werde Jobbewerbern im Einzelfall gewährt, wenn keine anderen „zumutbaren“ Beförderungsmittel bestünden. Weiterlesen bei anonymusnews.ru …

  1. #1 von Cheshire Cat am 17/06/2017 - 14:16

  2. #2 von Gudrun Eussner am 17/06/2017 - 15:17

    Hinreißend, Cheshire Cat, danke!

    Und nun zu den unzumutbaren Beförderungszeiten: Ich bin seinerzeit drei Jahre lang mit dem Zug von Herford nach dem ca. 16 km entfernten Bielefeld gefahren, mußte um 6:25 uhr bei mir zu Hause an der fünf Minuten entfernten Bushaltestelle sein, um dann nach Bus und Bahn und ca. viertelstündigem Fußweg um 8 Uhr in der Schule zu sein. Zu Hause war ich nie vor 15 Uhr.

    Wenn ich solches lese, packt mich die nackte Wut! Und Geld für den Führerschein gibt’s auch noch?

  3. #3 von Cheshire Cat am 17/06/2017 - 15:53

    @#2 von Gudrun Eussner am 17/06/2017 – 15:17
    „Und Geld für den Führerschein gibt’s auch noch?“

    Auto muss auch sein.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s