Zur Psychodynamik einer Pandemie

Von Alexander Meschnig

Laut Worldometer, wo alle Daten zu Corona global gesammelt werden, haben wir in Deutschland aktuell (Stand 30. Mai) folgende Infiziertenzahlen:

Active Cases: 9.525, davon in mild conditions: 8.796 (92 Prozent), in serios conditions: 729 (8 Prozent). Das heißt, in Prozentzahlen, bezogen auf eine Gesamtbevölkerung von 80 Millionen: 0,012 Prozent aktive Fälle, davon schwere Fälle: 0,0009 Prozent, das entspricht einem Fall auf 109.739 Einwohner.

Vielleicht liegt es daran, dass ich in ein mathematisches Gymnasium gegangen bin, aber eine einfache Wahrscheinlichkeitsrechnung sagt mir, das Risiko sich gegenwärtig anzustecken ist sehr überschaubar. Die täglichen Zahlen müssen einfach in Relation zu anderen Risiken oder anderen Zahlen gesetzt werden, damit eine realistische Einschätzung möglich ist. Ich frage mich seit Beginn der Krise, warum hierzulande die Zahl der Infektionen ständig in ansteigender Kurve kumulativ gezeigt wird, was den Eindruck einer unheilvollen Dynamik erzeugt? Das wäre so, als wenn man bei der Anzahl der Krebserkrankten die Geheilten mit dazu zählt. Warum wird nicht die reale Abnahme der aktiven Fälle seit Anfang März in einer Kurve täglich deutlich gezeigt? Man hat den Eindruck, es geht hier nur noch um Angstmache und die Legitimation der eigenen Politik und Agenda. Mehr auf der Achse …

  1. #1 von ingres am 03/06/2020 - 15:27

    Hier bei uns (70000 EW) sieht das folgendermaßen aus: 4/5 Wochen lang stand hier (Fälle/Genesene) 152/146. Verstorbene 5.
    5 Wochen tat sich nichts. Also so lange schon keine Neu-Infektion mehr. Ich dachte immer warum wird keiner von den 6 derzeit Infizierten gesund. Nun seit gestern steht hier: 152/147. Ah dachte ich in 5 Wochen ist jetzt wieder einer gesundet, so lange dauert das. Aber wieso dauert das bei den anderen 5 auch so lange? Bis mir vorhin klar wurde: 5 sind ja verstorben, (147+5 =152). Also gibt es derzeit keinen bekannten Infizierten mehr. Und 5 (*) Wochen ist schon keiner mehr hinzu gekommen. (*) können auch 4 sein, aber das sicherlich. Man stelle sich nun vor, da hätte 4/5 Wochen gestanden: Infiziert:1 . Einfach so. Verstorben 5 hätte man ja dabei schreiben können, es sollten ja hunderte werden. Ich hatte trotzdem nie Angst, dass ich wegen Corona dazu gehören könnte, trotz 68 Jahren. Aber ……

  2. #2 von ingres am 03/06/2020 - 16:17

    Zudem haben wir es im Kontext von Corona mit einem essentialistischen Begriff von „Leben“ zu tun, der jede weitere Diskussion unterbindet.

    Meine Eklärung für das Handeln sämtlicher Regierungen während Corona war: Es ist das politkorrekte Gutmenschentum gegenüber der abstrakten Lebensbewahrung. Insofern war die Reaktion der BRD vorhersehbar. Aber auch dort wo es nicht vollständig korrupt und hgeisteskrank zugeht mute man sich vor dem Essentialismus beugen.
    Das konkrete Leben hat dieses System nie interessiert und es interessiert sich auch nicht dafür. Aber das abstrakte Leben, möglichst eingerahmt von weiteren Ideologien, das kann man publikumswirksam und humanistisch ausschlachten. Und in der Tat: es wird mit Sicherheit Beschränkungen in alle Ewigkeit aufrecht zu erhalten, weil die Menschen das akzeptieren werden und sich nicht wehren können.

  3. #3 von Heimchen am Herd am 03/06/2020 - 17:28

    #1 von ingres am 03/06/2020 – 15:27

    „Ich hatte trotzdem nie Angst, dass ich wegen Corona dazu gehören könnte, trotz 68 Jahren.“

    Ich auch nicht, trotz 65 Jahren! Und mein Mann, er wird im Juli 79 Jahre alt, hat überhaupt keine
    Angst! Er ist Ostpreuße, die werden sehr alt und sind sehr zäh! 🙂

    Und überhaupt, sterben müssen wir alle! Wer möchte schon ewig leben? Ich nicht!

  4. #4 von Heimchen am Herd am 03/06/2020 - 17:30

    Queen – Who Wants To Live Forever – Highlander

    *https://www.youtube.com/watch?v=TqFoiM0zxdY

    Alles hat seine Zeit…

  5. #5 von CheshireCat am 04/06/2020 - 01:01

    @#2 von ingres am 03/06/2020 – 16:17

    „Meine Eklärung für das Handeln sämtlicher Regierungen während Corona war: Es ist das politkorrekte Gutmenschentum gegenüber der abstrakten Lebensbewahrung.“

    Beleidigen Sie bitte nicht den Genossen Xi Jinping.
    Ihm kann man das politkorrekte Gutmenschentum nicht vorwerfen, er hat aber Wuhan (ca. 11 Mio.) komplett abgeriegelt und auch das ganze Land mehr oder weniger unter Quarantäne gestellt. Damit hat er den ca.10% BIP-Einbruch im 1. Quartal 2020 verursacht (für China, das mind. 5-6% Wachstum braucht, ist es eine echte Katastrophe).

    Er hat sicher nicht nur aus reiner Güte und Menschenliebe gehandelt.
    Vermutlich war es so:
    – Ein neues Virus erschien irgendwo in China (wie – das wissen wir (noch) nicht).
    – Das auf solchen Sachen spezialisierte Labor in Wuhan hat das neue Virus identifiziert und Alarm geschlagen, da es ähnlich wie SARS-1 (mit 10% Sterblichkeit) aussah.
    – Bis diese Information nach oben drang, hat es gedauert. Aber dann hat man Angst bekommen und vorhandene SARS-Pläne aktiviert, die drastische Maßnahmen vorsehen.
    – Andere Länder haben die chinesische Vergehensweise nach Kräften übernommen. Westeuropa hat allerdings 2 Monate Vorwarnzeit völlig verbockt. Ostasien / Osteuropa haben dagegen rechtzeitig und konsequent gehandelt, deshalb stehen sie auch besser da.

  6. #6 von CheshireCat am 04/06/2020 - 01:11

    Merkel, du Fresse, mach ma Shisha auf!
    *https://www.youtube.com/watch?v=4A505Hl1JSg

    SHISHA HAT AUFGEMACHT:
    https://web.de/magazine/news/coronavirus/corona-aktuell-live-goettingen-shisha-bar-illegal-corona-ausbruch-34468484
    Illegal geöffnete Shisha-Bar verantwortlich für Göttinger Corona-Ausbruch?

    Eine Shisha-Bar in Göttingen steht im Zentrum eines Corona-Ausbruchs. Was genau in der Bar passierte, ist noch unklar. Fest stand am Pfingstmontag nach Angaben einer Sprecherin der Stadt Göttingen bisher nur: Die Bar hatte geöffnet, obwohl sie es wegen der Corona-Auflagen eigentlich noch nicht durfte. Und: Mehrere Menschen, die später an COVID-19 erkrankten, waren zuvor in der Bar. Ob sie dort gemeinsam aus einer Wasserpfeife rauchten, wie es in Shisha-Bars üblich ist, ist noch offen. „Die Bar wurde geschlossen, nun wird ein Bußgeldverfahren geprüft“, sagte Stadtsprecherin Cordula Dankert.

    Am Pfingstmontag arbeiten die Behörden in Göttingen weiter mit Hochdruck daran, alle Personen ausfindig zu machen, die mit den Erkrankten Kontakt hatten. Bis zum Mittag waren 310 Menschen identifiziert worden, darunter Dutzende Kinder und Jugendliche, die nun alle in strenge Quarantäne müssen. „Sie dürfen ihre Wohnungen nicht verlassen, auch nicht zum Einkaufen“, betonte Stadtsprecherin Cordula Dankert. 36 Menschen wurden bisher positiv auf SARS-CoV-2 getestet, einer davon ist schwer erkrankt.

    Außer in der illegal geöffneten Shisha-Bar soll sich ein Großteil der anderen Betroffenen** bei oder nach mehreren größeren privaten Familienfeiern infiziert haben.

    **Über die ethnische Zugehörigkeit der Betroffenen und die Art der Feier am Ende des Ramdans werden Wetten angenommen.

  7. #7 von CheshireCat am 04/06/2020 - 01:32

    Zu #6 von CheshireCat am 04/06/2020 – 01:11

    https://www.bild.de/regional/bremen/bremen-aktuell/droht-goettingen-szenario-infektionsherd-nach-zuckerfest-71026516.bild.html
    Bremerhaven fürchtet Infektionsherd nach Zuckerfest

  8. #8 von ingres am 04/06/2020 - 10:01

    #5 von CheshireCat am 04/06/2020 – 01:01

    Der Clou ist ja, dass das abstrakte Gutmenschentum weltweite Grundlage des Handelns ist. Es ist natürlich in nicht degenerietten herkömmlichen Diktaturen anders ausgeprägt als in den degenerierten gutmeschlichen Quasidiktaturen.

    Aber dem Guten ist auch jeder Diktator unterworfen. Außer Kim in Nordkorea, aber auch der wird alles im Namen des Guten verkünden. Im übrigen ist es ein Unterschied ob wie in China sachliches ober überwiegend essentialistisches (also unkonkretes) Handeln, wie in der BRD vorliegt. Die Psyche eines Regimes ist schon entscheidend. Ganz so einfach kann man die Welt natürlich nicht fassen. Aber die Hauptzüge kann man schon erkennen. Wobei ich immer auf die ideologisch, pathologische Verfaßtheit abhebe. D.h, ich erkenne immer was natürlich ist, was künstlich. Das Corona-Handeln der BRD ist rein künstlich. Auch wenn man es auch sachlich sehen kann.

  9. #9 von ingres am 04/06/2020 - 10:08

    #8 von ingres am 04/06/2020 – 10:01

    Also der Unterschied zwischen China ist, dass dort sachliches Handeln auch sachlich gemeint ist. In der BRD ist jede Sachhandlung künstlich und daher keine sachliche Handlung, also nicht echt. Auf PI kamen einige in die Verlegenheit vom richtigen Handeln von Frau Merkel zu sprechen. Dieses Problem habe ich nicht, Ich muß auch nicht davon sprechen, wann Deutschland anläßlich Corona was richtig gemacht hat, auch wenn ich an Vielem nichts zu kritisieren habe (das ist ja Seuchen Pille Palle, vorausgesetzt es gibt das Virus). Aber es ist künstliches Handeln. Das ist entscheidend.

  10. #10 von ingres am 04/06/2020 - 15:35

    9 von ingres am 04/06/2020 – 10:08

    Im übrigen ist es so, dass man eine Pandemie in einem System, dass offiziell keine Diktatur ist nicht wie in einer Diktatur behandeln kann. Darin liegen eine Menge Paradoxien, was aber lediglich zeigt, dass eine Demokratie nicht per so besser ist als eine Diktatur. Natürlich ist eine Diktatur effektiver im Hinblick auf die Verwirklichung eines Ziels. In China stand auf Regelverstoß die Todesstrafe. Aber was rechtfertigt das? Doch nur das genaue Wissen aber die Lage. Das kann es aber in einer Demokratie nie geben. Nun könnte man sagen, bei einer Pandemie muß aber gehandelt werden. Dieses Handeln verletzt aber immer die Demokratie. Das Ausmaß und die Art wie die Demokratie verletzt wird, dürfen aber wiederum strittig sein. Die Probleme hat China nicht. Merkel freilich auch nicht Aber wenn man davon ausgeht, dass man kein absolutes Wissen hat, kann man in einer Demokratie u.U. einer Pandemie erliegen, die die Diktatur gemeistert hätte. Das liegt eigentlich im Wesen der Demokratie.

  11. #11 von ingres am 04/06/2020 - 15:40

    #10 von ingres am 04/06/2020 – 15:35

    Hieran zeigt sich übrigens mal wieder die Blauäugigkeit die darin liegt zu glauben ein perfektes System. in dem man friedlich und in Wohlstand leben kann sei ohne weiteres möglich. Auch wenn man, meint man hat ein Prinzip (in diesem Fall die Demokratie) gefunden, zeigen sich tödliche Nachteile. Es kommt immer auf die konkrete Verwirklichung an, aber die wird auch immer Nachteile haben.

  12. #12 von apalmstedt am 04/06/2020 - 22:30

    @ Cheshire-Cat

    Also ich wäre mir über die Motive des chinesischen Diktators nicht unbedingt im Klaren. Es muß kein Gutmenschentum sein. Aber er will ja an der Macht bleiben. Als Diktator kann er einerseits beliebig handeln, andererseits muß er es vielleicht auch als gut verkaufen. Ich weiß nicht wie die Chinesen sein Handeln beurteilen. Ich gehe aber davon aus, dass sein Motiv der Machterhalt ist. Aber auch er dürfte vom Reflex befallen sein Leben zu retten. Aber er konnte diesem Reflex viel gezielter folgen.

  13. #13 von CheshireCat am 04/06/2020 - 23:39

    @ingres
    @apalmstedt

    JEDES REGIME WILL NUR GUTES ERREICHEN.
    Der Punkt ist, wie das Gute in der entsprechenden Ideologie definiert ist.
    Irgendwelche allgemeine (humanistische) Werte (über die Globalisten so gern reden) gibt es nicht.

    Ich bin zwar kein Spezialist für China, bin aber ganz sicher, dass dort das Gute anders verstanden wird als im westlichen Gutmenschentum.
    In China ist KOLLEKTIVISMUS ausgeprägt, also einzelnes Leben bedeutet nicht viel – das Wohl des Kollektivs ist entscheidend.
    Entsprechend wurde dort auch im Corona-Fall gehandelt. Das es dem Machterhalt der Herrschenden auch dient, versteht sich von selbst.

  14. #14 von CheshireCat am 04/06/2020 - 23:52

    Zu #13 von CheshireCat am 04/06/2020 – 23:39

    So wird der Kampf mit Corona in China dargestellt:

    Ich kann hier nichts Gutmenschliches erkennen.

  15. #15 von ingres am 05/06/2020 - 22:24

    #14 von CheshireCat am 04/06/2020 – 23:52

    Nun ja, China ist zumindest bei Verstand und eine Diktatur. Aber in China gibts es ja das Virus nicht mehr. Oder gibt es noch Berichte über Behinderungen das öffentlichen Lebens, Wenn nicht, wie ist es möglich, dass außergewöhnlichste Supervirus (*) aller Zeiten dort nicht mehr stört. Geht also anscheinend.
    (*) Das Virus das immer wieder kehren kann, das in der zweiten Welle kommt, bei dem wir erst am Anfang stehen. Das Virus, das auch bei einer Impfung nicht im Griff ist, denn es kann (auch wenn es nie passieren würde) nun immer wieder kommen. Ansonsten ging es mir eben um den künstlichen Umgang mit dem Virus, auf alle Arten. Die Lebensrettung ist in der BRD nur eine davon. Das 2 Billionen -Dollar Virus, da wir aber trotzdem überstehen?

  16. #16 von ingres am 05/06/2020 - 22:35

    #15 von ingres am 05/06/2020 – 22:24

    Obwohl Quatsch, in China gibt es das Virus ja auch noch. 6 Neu Infizierte auf 1 400 000 000 Mrd. Ew. Auch in China geht das nie mehr weg. Die haben heute bestimmt auch ganze Hochhäuser getestet rund um die 6 Neuen. Außerdem haben sie nur 66 Infizierte. Damit sind sie kaum schlechter als wir hier, wir haben gar keinen mehr und sei 5 Wochen keine Neu-Infektion. Nicht mal in den fast 10 Altenheimen. Da hatten wie hier meine ich nie was.

  17. #17 von ingres am 06/06/2020 - 09:36

    @ Cheshire-Cat

    Übrigens nur der Theorie halber. Sie erliegen, wie auch größere Teile auf PI dem, bei bestimmten großen Menschheitsthemen – wie z. B. Klimawandel, essentieller, im Gegensatz zum echten konkreten Schutz des Lebens und das es allen Menschen gut gehen soll (alles Gutmenschen- Essentialismus) – den Gutmenschenfehler, zu vergessen, dass man z.B. Corona nicht im Sinne des korrupt degenerierten Systems beurteilen kann. Oder was glauben Sie, warum das System anläßlich Klimawandel oder Corona zur Höchstform aufläuft, Weil es das Leben schützen will, dass es ansonsten im konkreten Fall abstechen läßt? Natürlich kann man versuchen Corona zu beurteilen, aber nicht in den Kategorien des Merkel-Regimes. Aber ist schwer auf den Begriff zu bringen. Aber Merkel hat auch das geschafft. Man muß nur „niedere Instinkte“ ansprechen. Deshalbist die Sahe auch aussichtslos.

  18. #18 von CheshireCat am 06/06/2020 - 23:27

    @#17 von ingres am 06/06/2020 – 09:36

    Nun, die primäre Pflicht jedes Staates ist Schutz des Lebens seiner Bürger –
    kommt der Staat dieser Pflicht nicht nach, verliert er seine Existenzberechtigung.
    Mit Gutmenschentum hat es überhaupt nichts zu tun.
    Politiker tun das (oder tun als ob), um selbst politisch überleben zu können.

    Deshalb bekämpfen ALLE Staaten die Epidemie.
    Die Art und Weise der Bekämpfung zeigt aber, ob ein Staat mit seiner staatstragenden Ethnie degeneriert oder gesund ist.
    In den degenerierten Staat kann (auch) Gutmenschentum eine Rolle spielen.
    In den gesunden Staaten erfolgt die Bekämpfung aus rein pragmatischen Gründen.

    Aber Gutmenschentum für den einzigen Grund für Epidemie-Maßnahmen zu halten, ist reichlich übertrieben.

  19. #19 von ingres am 07/06/2020 - 12:25

    #18 von CheshireCat am 06/06/2020 – 23:27

    Sie meinen also in der Tat es geht dem korrupten, gewissenlosen BRD-.System um den Schutz seiner Bürger, die es ansonsten ohne mit der Wimper zu zucken abstechen läßt. Es geht ihm also um das Volk an dem es Genozid betreibt? Dieser Perversion habe ich mich während der Pandemie nicht angeschlossen und auch nicht anläßlich des Klimawandels. Aber den Gutmenschenreflex, auf den Merkel ja auch ihr Handeln im Volk stützen kann, (wo dieser Reflex auch durchgängig vorhanden ist), spreche ich dem Regime nicht ab. Ich bin mir ansonsten nicht klar, ob COVID19 so singulär unter den Epidemien war, dass man es sich Billionen kosten lassen mußte. Das bekomm ich noch nicht auf die Reihe. Aber ich spreche dem BRD-Regime außer dem Reflex jegliche Motivation ab. Außer, dass das Geschehen so manipuliert wird, dass man möglichst lange maximalen politischen Nutzen aus dem Virus ziehen kann. Wie die den Crash überstehen wird sich zeigen.

  20. #20 von ingres am 07/06/2020 - 12:35

    #19 von ingres am 07/06/2020 – 12:25

    Logisch stellt sich das damit folgendermaßen dar:
    Da es unmöglich ist dem System echte Motive zu unterstellen muß es andere Motive für sein Handeln haben. Diese Motive sind entweder der Herdentrieb oder Maßnahmen die auch defaultmäßig vom Bewußtsein des Volkes gestützt werden. Das konnten die sich bewußt überlegen, aber es ist durch den Gutmenschen-Reflex quasi vorgegeben, denn wer will argumentieren, dass die Gesamtgesellschaft wichtiger sei als 85-jährige multipel schwer Vorerkrankte, die keine Bewegung mehr machen können und kein Wort mehr sprechen können (wie ich das 1972 in meinem Zivildienst erlebt habe). Das kann nicht mal in den schlimmsten Diktaturen so gesagt werden. In diesem Sinne ist das Gutmenschentum universell.

  21. #21 von CheshireCat am 07/06/2020 - 23:07

    @ingres

    „Sie meinen also in der Tat es geht dem korrupten, gewissenlosen BRD-.System um den Schutz seiner Bürger, die es ansonsten ohne mit der Wimper zu zucken abstechen läßt.“

    Ich habe ja geschrieben:
    „Politiker tun das (oder tun als ob), um selbst politisch überleben zu können.“
    Beim BRD-System ist es eher „tun als ob“.

    „Ich bin mir ansonsten nicht klar, ob COVID19 so singulär unter den Epidemien war, dass man es sich Billionen kosten lassen mußte.“

    COVID19 ist eine mittelschwere Epidemie, die bekämpft werden muss, aber nicht mit dem totalen Shutdown.
    Viele Staaten haben es überzogen, weil sie die Vorwarnzeit verbockt haben (dachten ja, die Epidemie wird auf China begrenzt bleiben, wie viele andere Epidemien). Als die Zahlen der Infizierten dramatisch stiegen, hat man dann panisch reagiert.

    „Außer, dass das Geschehen so manipuliert wird, dass man möglichst lange maximalen politischen Nutzen aus dem Virus ziehen kann.“

    COVID19-Epidemie ist zu früh passiert.
    Bis zur Wahlen nächstes Jahr werden Folgen der Merkelscher Krisenmanagement sichtbar, was dem System schaden wird.

    „Da es unmöglich ist dem System echte Motive zu unterstellen muß es andere Motive für sein Handeln haben.“

    Das bunte System will suggerieren, dass es ein normaler Staat ist, der sich um seine Bürger kümmert (in Wirklichkeit führt der bunte Staat Krieg gegen das eigene Volk).

    „wer will argumentieren, dass die Gesamtgesellschaft wichtiger sei als 85-jährige multipel schwer Vorerkrankte, die keine Bewegung mehr machen können…“

    Ich bin mir ganz sicher, dass in China der Hauptargument das Wohl der Gesamtgesellschaft ist (Kollektivismus).

    Ansonsten geht schon lange nicht mehr um 85-Jährigen.
    Die jüngeren Corona-Kranken überleben zwar, haben aber enorme Schäden – das will kein vernünftiger Mensch riskieren.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.