Bürger bauen ihre „Mauer“

Der Innenhof des Wohnkomplexes am Alten Ratsgut war für viele Markranstädter eine beliebte Abkürzung zwischen der Leipziger Straße über den Alten Friedhof zur Albertstraße. Das ist jetzt vorbei. Die Verbindungen zwischen öffentlichem Park und privater Wohnanlage sind seit Mittwoch dicht! Der Weg östlich des Komplexes wird durch einen hohen Zaun versperrt, den Durchgang in der Mitte schützt ein schmiedeeisernes Tor. Die Eigentümer der Wohnanlage haben damit auf die seit Jahren anhaltende Serie von Einbrüchen, Diebstählen, Vandalismus und Sachbeschädigung reagiert. weiter bei Leipziger Volkszeitung

  1. #1 von Axel Kuhlmeyer am 31/07/2019 - 10:44

    Dem verzweifelten Appell von „Politikern“ – man möge doch der ehrlich nicht gefälschten Statistik in Bezug auf „Migranten“ – Kriminalität vertrauen, wird hiermit ein erschreckendes Zeugnis ausgestellt.

    Dabei hatte Mr. Churchill seinerzeit bekannt: „Ich glaube nur an die Statistik, die ich selber gefälscht habe“.

    Nach den verheerenden, Vertrauen mordenden Erkenntnissen über Korruption in der Politik, sollte von findigen Journalisten nunmehr zu prüfen sein, ob der zunehmende Mangel an Sicherheit,
    gewisser „Lobbyarbeit“ vor dem Bundestag, auch der der Sicherheitsindustrie zu verdanken ist.

  2. #2 von CheshireCat am 31/07/2019 - 23:42

    https://www.michael-klonovsky.de/acta-diurna/item/1168-30-juli-2019

    Deutschland sperrt Weihnachtsmärkte ab. Deutschland sperrt Volksfeste ab. Deutschland sperrt Domplatten ab. Deutschland sperrt Freibäder ab. Deutschland sperrt den Bundestag mit einem Graben ab. Deutschland will Bahngleise absperren. Nur seine Grenzen sperrt Deutschland nicht ab.

  3. #3 von CheshireCat am 01/08/2019 - 00:02

    NEUES AUS DER ANSTALT
    Abteilung FÖRDERUNG DER SCHLEPPER-KRIMINALITÄT

    https://www.welt.de/politik/ausland/article197729663/Deutsche-Alan-Kurdi-Sea-Eye-rettet-40-Migranten-von-Schlauchboot-Suche-nach-Hafen.html

    Für über hundert Migranten, die sich seit ihrer Rettung am Freitag auf einem Schiff der italienischen Küstenwache befinden, ist eine Lösung gefunden: Der italienische Innenminister Matteo Salvini will die Migranten an Land lassen.

    Deutschland, Portugal, Luxemburg, Frankreich und Irland sowie einige kirchliche Strukturen in Italien hätten sich bereit erklärt, die Menschen aufzunehmen…

    Untersuchungen der Staatsanwaltschaft Catania ergaben, dass es an Bord der „Gregoretti“ unter den Geretteten 29 Krankheitsfälle gab, darunter Tuberkulose und Krätze.

    „Wir können auf keine einzige Krätze, auf keine Tuberkulose verzichten.“
    Gez.
    Muddi Afrika

  4. #4 von CheshireCat am 01/08/2019 - 00:04

    Fortsetzung #3 von CheshireCat am 01/08/2019 – 00:02

    EDLE WILDE IN VOLLER PRACHT:

    https://www.mz-web.de/koethen/auf-strecke-von-koethen-nach-halle-22-jaehriger-belaestigt-frauen-und-uriniert-in-bus-32928426

    Köthen/Halle (Saale) –
    Drei Frauen belästigt und in den Bus uriniert hat am Samstagabend ein Mann aus Afrika auf der Strecke zwischen Köthen und Halle (Saale). Ein Landsmann entblößte wenig später sein Geschlechtsteil.

    Wie die Polizei mitteilt war der 22-Jährige gegen 20.45 Uhr mit zwei weiteren Männern aus Afrika im Alter von 19 und 30 Jahren mit dem Schienenersatzverkehr unterwegs.

    Bei der Kontrolle wurde festgestellt, dass alle drei nicht im Besitz gültiger Ausweisdokumente waren. Alle drei gaben an aus Guinea-Bissau zu stammen. Kurz darauf zog der 19-jährige Afrikaner seine Hose herunter.

    *Danke, Merkel!*
    *Danke, Rackete!*

  5. #5 von CheshireCat am 01/08/2019 - 00:05

    Fortsetzung #3 von CheshireCat am 01/08/2019 – 00:02

    EDLE WILDE IN VOLLER PRACHT:

    *https://www.mz-web.de/koethen/auf-strecke-von-koethen-nach-halle-22-jaehriger-belaestigt-frauen-und-uriniert-in-bus-32928426

    Köthen/Halle (Saale) –
    Drei Frauen belästigt und in den Bus uriniert hat am Samstagabend ein Mann aus Afrika auf der Strecke zwischen Köthen und Halle (Saale). Ein Landsmann entblößte wenig später sein Geschlechtsteil.

    Wie die Polizei mitteilt war der 22-Jährige gegen 20.45 Uhr mit zwei weiteren Männern aus Afrika im Alter von 19 und 30 Jahren mit dem Schienenersatzverkehr unterwegs.

    Bei der Kontrolle wurde festgestellt, dass alle drei nicht im Besitz gültiger Ausweisdokumente waren. Alle drei gaben an aus Guinea-Bissau zu stammen. Kurz darauf zog der 19-jährige Afrikaner seine Hose herunter.

    *Danke, Merkel!*
    *Danke, Rackete!*

  6. #6 von CheshireCat am 01/08/2019 - 00:06

    Fortsetzung #3 von CheshireCat am 01/08/2019 – 00:02

    EDLE WILDE IN VOLLER PRACHT:

    www. mz-web. de/koethen/auf-strecke-von-koethen-nach-halle-22-jaehriger-belaestigt-frauen-und-uriniert-in-bus-32928426

    Köthen/Halle (Saale) –
    Drei Frauen belästigt und in den Bus uriniert hat am Samstagabend ein Mann aus Afrika auf der Strecke zwischen Köthen und Halle (Saale). Ein Landsmann entblößte wenig später sein Geschlechtsteil.

    Wie die Polizei mitteilt war der 22-Jährige gegen 20.45 Uhr mit zwei weiteren Männern aus Afrika im Alter von 19 und 30 Jahren mit dem Schienenersatzverkehr unterwegs.

    Bei der Kontrolle wurde festgestellt, dass alle drei nicht im Besitz gültiger Ausweisdokumente waren. Alle drei gaben an aus Guinea-Bissau zu stammen. Kurz darauf zog der 19-jährige Afrikaner seine Hose herunter.

    *Danke, Merkel!*
    *Danke, Rackete!*

  7. #7 von CheshireCat am 01/08/2019 - 00:17

    @QQ

    Der Kommentar #4 von CheshireCat am 01/08/2019 – 00:04
    erschien nicht, deshalb wurde noch zweimal versucht (ohne Erfolg).
    Plötzlich erschienen alle drei.
    *grübel*

    Bitte #5 und 6 von CheshireCat löschen.
    Bitte auch Einstellungen prüfen:
    eventuell ist irgendwo Zeitverzögerung für die Erscheinung der Kommentare eingestellt
    (ist mir nicht zum ersten Mal passiert).

%d Bloggern gefällt das: