„AfDler totschlagen oder köpfen“ – Facebook weigert sich linksradikale Mordaufrufe zu löschen

Dass es beim Maas-Zensur-Gesetz und den Facebook-Löschorgien in Wahrheit nicht um die Bekämpfung von „Hetze“ und „Falschmeldungen“ geht, darf als evident angesehen werden. Hier ein weiteres, besonders drastisches Indiz, was die tatsächlichen Intentionen der Grundgesetz- und Demokratiefeinde sind. Weiterlesen auf anonymousnews …

  1. #1 von Heimchen am Herd am 01/02/2018 - 11:28

    Eigentliches Ziel: die Ausschaltung von Regime- und Islamkritikern

    (…)Dieses Grundprinzip des wissenschaftlichen und freien Denkens will das derzeitige deutsche demokratie- und menschenrechtsfeindliche Regime seit langem antasten. Jahrelang hat man Druck ausgeübt auf Facebook, Twitter & Co., diese sollen bestimmte Dinge – natürlich solche, die unserem SPD-CDU-CSU-Regime nicht gefallen – einfach löschen, insbesondere Kritik am Islam, am Regierungskurs, an der EU, dem Euro usw.

    Reporter ohne Grenzen und andere Kritiker haben das Maas-Zensur-Gesetz, so eigentlich der passendere Name, heftig kritisiert, sprachen von einem „Schnellschuss“, der „das Grundrecht auf Presse- und Meinungsfreiheit massiv beschädigen könnte.“ Denn was hier passiert, ist folgendes: Die Entscheidungen über die Rechtmäßigkeit von Beiträgen werden privatisiert. Das ist aber nicht die Aufgabe eines Plattformbetreibers, Zensur im Auftrag der Regierung zu üben. Der UN-Sonderberichterstatter für Meinungsfreiheit kritisierte, das geplante Gesetz gefährde die Menschenrechte. Bei einer Anhörung im Bundestag hielten fast alle Experten den Entwurf des Netz-DG (Maas-Zensur-Gesetz) für verfassungswidrig.(…)

    https://juergenfritz.com/2018/01/29/afdler-totschlagen/

    Es wird allerhöchste Zeit, dieses Zensurgesetz zu kippen!
    Wenn das so weitergeht mit der Zensur, dann überholen wir noch Nordkorea, China und Co.!

  2. #2 von Heimchen am Herd am 01/02/2018 - 11:32

    AfD – Joana Eleonora Cotar hält eine starke Rede gegen das Netzwerkdurchsetzungsgesetz (NetzDG)

    Sehr gute Rede!

  3. #3 von Cheshire Cat am 01/02/2018 - 22:57

    Hoppla,
    ZENSUR-GESCHÄFT LOHNT SICH NICHT.

    http://www.ariva.de/news/wdh-roundup-bertelsmann-erwaegt-verkauf-von-geschaeftsteilen-6772885
    Bertelsmann erwägt Verkauf von Geschäftsteilen – Facebook betroffen

    GÜTERSLOH (dpa-AFX) – Der Medien-, Buch- und Dienstleistungskonzern Bertelsmann erwägt einen Verkauf von Teilen seiner Dienstleistungstochter Arvato…

    Betroffen von einem Verkauf wäre auch das Geschäft mit Facebook. Für das US-Unternehmen tritt Arvato an mehreren Standorten in Europa als Dienstleister auf und löscht mit eigenen Teams illegale Einträge wie Hass-Postings und Gewaltfotos

    „Dieser Geschäftsbereich erfordert in den nächsten Jahren wegen weiterer digitaler Veränderungen erhebliche Investitionen“, sagte Vorstandschef Thomas Rabe. Die notwendigen Finanzmittel wolle der Konzern lieber in wachstumsstärkere Bereiche investieren. Der Gewinn bei Arvato CRM sei nicht so groß, dass davon die nötigen Investitionen bezahlt werden könnten, sagte Rabe.

    Zu einem möglichen Verkaufspreis konnte Rabe noch keine Angaben machen. „Der Preis wird sich am Markt bilden, da bin ich sportlich“, sagte der Vorstandschef nach der Zustimmung durch den Aufsichtsrat.

  4. #4 von Cheshire Cat am 02/02/2018 - 00:03

    „Dass es beim Maas-Zensur-Gesetz und den Facebook-Löschorgien in Wahrheit nicht um die Bekämpfung von „Hetze“ und „Falschmeldungen“ geht, darf als evident angesehen werden.“

  5. #5 von Axel Kuhlmeyer am 02/02/2018 - 10:32

    Er könnte möglicherweise die Inkarnation Eichmanns sein. Der letzte Gedanke,
    Schopenhauers Wille, hat sich scheinbar in ihm materialisiert.

    Aussehen und faschistoides Verhalten in Wort und Tat kennzeichnen auch die
    gegenwärtige Verkörperung.

  1. Gutes Hassen – schlechtes Hassen Die Verlogenheit der Facebook-Zensur wird immer deutlicher | V O L K S T R I B U N A L PRESSEDIENST