Biden: Ausverkauf hat begonnen

Der legendäre US-Waffenproduzent Colt kommt in tschechische Hände. Das teilte der Waffenfabrikant Ceska Zbrojovka Group mit.
Man habe eine „endgültige Vereinbarung“ über den Erwerb aller Aktien des US-Konkurrenten unterzeichnet, verlautbarte das tschechische Unternehmen in der Nacht auf heute, Freitag. Dafür sind die Tschechen bereit, 220 Millionen US-Dollar (181 Millionen Euro) in bar sowie mehr als eine Million neuer eigener Aktien hinzulegen. weiter bei Nachrichten.at

  1. #1 von Heimchen am Herd am 13/02/2021 - 18:59

    „Diese Fusion ist ein strategischer Schritt für beide Seiten“, teilte CZG-Präsident Lubomir Kovarik mit. Man sei stolz, künftig eine „so ikonische Marke“ im Produktportfolio zu haben. Die strategische Kombination beider Firmen eröffne bedeutende Wachstumschancen, betonte demnach Colt-CEO Dennis Veilleux. Colt ist bekannt für den Anfang des 19. Jahrhunderts von Firmengründer Samuel Colt entwickelten Trommelrevolver. Das Unternehmen gehört seit mehr als 175 Jahren zu den Ausstattern der US-Armee und beliefert auch die kanadischen Streitkräfte.“

    Es ist ein Jammer, was würde wohl Samuel Colt dazu sagen?!

  2. #2 von Heimchen am Herd am 13/02/2021 - 19:10

    WeloveTrump.com: 14 Staatsanwälte wollen gegen Biden vorgehen. Berichten zufolge warnen 14 Generalstaatsanwälte der Bundesstaaten Biden, dass sie rechtliche Schritte gegen ihn wegen der Keystone XL Pipeline erwägen. Biden ist außer Kontrolle mit seinen Executive Orders, und er muss aufhören, Chaos unter die Menschen zu bringen, die ein Recht haben, ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Menschen haben es verdient, ihre Beschäftigung zu behalten. Doch Biden nimmt sie ihnen weg.

    https://welovetrump.com/2021/02/10/14-attorney-generals-plan-to-fight-back-against-biden/

    Ich wünsche viel Erfolg!

  3. #3 von Heimchen am Herd am 13/02/2021 - 19:15

    TheTrueReporter.com: Biden weigert sich, Fragen zur Wirtschaft zu beantworten, nachdem er Tausende von Arbeitsplätzen vernichtet hat. Wenn jemand die Kontrolle über Ihre Finanzen hat, hat er die Kontrolle über Sie. Dies ist wahrscheinlich die Haltung von Präsident Biden, da er nachweislich amerikanische Arbeitsplätze vernichtet und so viele Menschen an den Rand der Armut gebracht hat. Das erste, was er anordnete, sobald er am 20. Januar im Weißen Haus eingesetzt wurde, war, die Öl- und Pipeline-Industrie anzugreifen und damit Tausende von Amerikanern arbeitslos zu machen! Das sind schätzungsweise 52.100 amerikanische Arbeitsplätze! Mehr noch, er war so arrogant, dass er sich sogar weigerte, Fragen anzunehmen, nachdem er heute eine kurze „Rede“ über die Wirtschaft gehalten hatte! Er hat kein Recht mehr, über „Transparenz“ zu sprechen!

    https://thetruereporter.com/watch-biden-refuses-to-take-questions-about-economy-after-killing-thousands-of-jobs/

    Biden regiert wie ein Diktator!

  4. #4 von Heimchen am Herd am 13/02/2021 - 19:21

    Bidens Stimulus-Risikospiel bei dem Corona-Konjunkturprogramm: Massive Kürzungen bei der Gesundheitsversorgung und der landwirtschaftlichen Hilfe.

  5. #5 von Heimchen am Herd am 13/02/2021 - 20:30

    Wird Biden den Iran umkehren?

    Der Iran wurde in Bidens erster großer außenpolitischer Rede als Präsident nicht erwähnt, was zu Spekulationen über seine Pläne führte. Op-ed.

    Der Iran protestierte kürzlich gegen Israel bei den Vereinten Nationen und forderte die Weltorganisation auf, einzugreifen, um zu verhindern, dass Israel die Islamische Republik angreift. Dies geschah, nachdem der Stabschef der IDF, Aviv Kohavi, die Möglichkeit der Rückkehr der USA zum iranischen Atomabkommen unter der Biden-Regierung verurteilt und damit gedroht hatte, dass Israel möglicherweise die iranischen Atomanlagen angreifen könnte:

    „Der Iran von heute ist nicht der Iran von 2015, als der Deal unterzeichnet wurde. Der Iran steht jetzt aufgrund der amerikanischen Sanktionen unter enormem Druck – finanzieller Druck, massive Inflation, Bitterkeit und Unruhe in der Bevölkerung, deren Gehälter gesunken sind. Dieser Druck muss anhalten. Egal was passiert.“

    Obwohl der Iran im Nahen Osten zu einem hitzigen Thema wurde, wurde die Islamische Republik in Bidens erster großer außenpolitischer Rede als Präsident nicht erwähnt, in der er lieber über Russland, Jemen, Myanmar und China sprach. Dies geschah, nachdem der US-Präsident geschworen hatte, die Vereinigten Staaten zum Atomabkommen zurückzukehren, wenn der Iran es erneut einhalten würde. Aber seitdem hat der iranische Außenminister Biden gedroht, innerhalb von zwei Wochen zum Atomabkommen zurückzukehren und die Sanktionen zu lockern, sonst wird sich die Position des Iran verschärfen. Mit anderen Worten, die Mullahs sind nicht bereit, Bidens Bedingungen für die Rückkehr zum Atomabkommen zu erfüllen. Wie wird der US-Präsident von hier aus vorgehen?

    Weiterlesen hier: https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/296753

    Leider trifft Biden immer die falschen Entscheidungen!

  6. #6 von tacheles am 13/02/2021 - 20:36

    Der ferngesteuerte senile Kindergrabscher und Kriegstreiber will offensichtlich mit seinen gegen US Intressen initierten Dekreten einen Bürgerkrieg provozieren.

  7. #7 von Otto Hold am 14/02/2021 - 11:57

    Leute, bleibt am Boden.
    Colt ist seit Jahrzehnten eine lebende Leiche.
    Keine neuen Produkte, andauernde Qualitätsprobleme und Rückrufe, haben dazu geführt, daß die Reputation im Eimer ist.
    Übrigens hat CZ schon vor Jahren Dan Wesso gekauft und damit ein Standbein in den USA. Das Geschäft dort läuft gut.

%d Bloggern gefällt das: