Warum die Republikaner Trump nicht zum Feind haben wollen

Von Roger Letsch

Ein bisschen fassungslos scheint man zu sein, bei der Süddeutschen Zeitung. Wie können sie nur, diese Republikaner! Was fällt ihnen ein, nach allem, was passiert ist, immer noch zu diesem … diesem Trump zu halten! Doch im Senat wird sich wohl keine Zweidrittelmehrheit dafür finden, dem aus dem Amt geschiedenen Präsidenten gewissermaßen eine Abmahnung hinterherzuwerfen, nachdem er schon gekündigt wurde und das Haus verlassen hat. Diese falsche Reihenfolge sei verfassungswidrig, so die Begründung der Ablehnung durch Senator Rand Paul, ein Argument, welches die Senatorenkollegen von den Demokraten „ablehnen“, wie die SZ schreibt. So einfach ist das heute. Argumente werden nicht mehr geprüft, man lehnt sie einfach ab und fertig! Mehr auf der Achse …

  1. #1 von Heimchen am Herd am 30/01/2021 - 11:31

    Vom Treffen Trumps mit dem republikanischen Minderheitsanführer McCarthy: „Trump hat sich einverstanden erklärt, mit dem Führer der Republikaner zusammenzuarbeiten, um eine Mehrheit im Kongress zu bekommen. Sie haben bei der letzten Wahl gut zusammengearbeitet und mindestens 15 Sitze dazugewonnen, die eigentlich für die Gegenseite prognostiziert waren. Sie werden es wieder machen und die Zusammenarbeit ist gestartet.“

  2. #2 von Heimchen am Herd am 30/01/2021 - 11:36

    OANN.com: „Laut Berichten arbeitet Präsident Trump mit Top-GOP Beamten an einer Rückkehr in die politische Arena. In einem Interview am Donnerstag sagte der langjährige Trump-Berater Corey Lewandowski, der Präsident rekrutiere aktiv Kandidaten für die Wahlen 2022 mit Plänen, Demokraten und einige Republikaner zur Rechenschaft zu ziehen. Lewandowski bestätigte weiter, dass Präsident Trump Zugang zu Hunderten von Millionen Dollar hat, die er während seines Wahlkampfs im vergangenen Jahr gesammelt hatte, und er beabsichtigt, dieses Geld zu verwenden, um den Demokraten die Kontrolle über die Regierung zu entziehen.“

    https://www.oann.com/category/newsroom/

    Sehr gut!

  3. #3 von Heimchen am Herd am 30/01/2021 - 11:38

    USA: Sechs Generalstaatsanwälte warnen Biden vor Überschreitung seiner Befugnisse

    US-Präsident Joe Biden hat in seiner ersten Woche nach seinem Amtsantritt eine Reihe von Dekreten erlassen. Die meisten von ihnen haben die Politik seines Vorgängers rückgängig gemacht. Doch nun drohen Staatsanwälte verschiedener Bundesstaaten, seine Schritte anzufechten, falls sie gegen die Verfassung verstoßen oder bürgerliche Freiheiten gefährden.
    Ein Zusammenschluss von Generalstaatsanwälten hat am Mittwoch einen Brief an Präsident Joe Biden geschickt, in dem sie ihn daran erinnern, dass alle potenziell verfassungswidrigen Exekutivmaßnahmen oder föderalen Übergriffe nicht unangefochten bleiben werden.

    Weiterlesen hier: https://www.epochtimes.de/politik/ausland/usa-sechs-generalstaatsanwaelte-warnen-biden-vor-ueberschreitung-seiner-befugnisse-a3435296.html

    Es wird aber auch höchste Zeit, dass man Biden auf die Finger klopft!

  4. #4 von Heimchen am Herd am 30/01/2021 - 11:40

    OAN News Network: „Biden-Regierung weigert sich, Antifa trotz weiteren Verwüstungen in den USA als Terror-Organisation zu deklarieren. Die Biden Verwaltung hat sich weiterhin weigert, die gewalttätige extremistische Gruppe Antifa zu verurteilen. Während eines kürzlichen Pressebriefings wich die Pressesprecherin des Weißen Hauses, Jen Psaki, Fragen darüber aus, ob die Gruppe als inländische Terroristen untersucht wird, und zitierte die jüngsten Unruhen in Portland. Psaki sagte, dass alle Gewalt im Land überprüft werde, aber dass es noch keine Updates gebe. „Nun, sicherlich hatten wir unser Team vor Ort, unser nationales Sicherheitsteam, sogar vor 12:01 Uhr früh am Tag der Amtseinführung, weil wir in der Lage sein wollten, die Ereignisse im ganzen Land zu überwachen, und alle Unruhen, die sich aus den letzten paar Wochen ergeben haben“, sagte Psaki. Psaki wurde auch vor kurzem über Antifa-Mitglieder gefragt, die die Democrat Party of Oregon Hauptquartier vandalisiert.“

    https://www.watergate.tv/usa-news-ticker-2021-aktualisiert-8/

    Unter der Biden-Regierung wird die Antifa nicht als Terrororganisation deklariert, das war doch
    schon vorher klar!

  5. #5 von Heimchen am Herd am 30/01/2021 - 11:42

    US-Truppen, die das ganze Regierungsareal in Washington D.C. eingezäunt und abgesperrt haben, bewachen das „Gefängnis“ nun von außen:

    Das sagt ja wohl alles über die neue Regierung aus!

  6. #6 von Heimchen am Herd am 30/01/2021 - 11:43

    The Gateway Pundit: GROSSE NEUIGKEITEN! Der Senat des Bundesstaates Arizona heuert seine eigene unabhängige, qualifizierte, forensische, Wirtschaftsprüfungsgesellschaft an, um die Ergebnisse der Präsidentschaftswahl von 2020 zu analysieren.

    Der Arizona State Senate kündigte am Freitag an, dass er seine eigene unabhängige, qualifizierte, forensische Wirtschaftsprüfungsgesellschaft anstellen wird, um die 2020 Präsidentschaftswahlen Ergebnisse zu analysieren. Maricopa County Beamten beschlossen am Mittwoch einstimmig einen Plan zu genehmigen, zwei bevorzugte Unternehmen zu beauftragen, Wahlgeräte, die während der 2020 Präsidentschaftswahlen verwendet worden sind, zu überprüfen. Die beiden „Auditoren“, die in Arizona vom Maricopa County Board of Supervisors ausgewählt wurden, um eine „Prüfung“ der 2020-Wahlergebnisse durchzuführen, hatten einige bemerkenswerte Probleme. Das Maricopa Board of Supervisors begrenzte ihre Wahl auf zwei Unternehmen Pro V&V und SLI Compliance haben eine zweifelhafte Bilanz und sind mit Dominion Voting Systems verbunden.

    https://www.watergate.tv/usa-news-ticker-2021-aktualisiert-8/

    Sehr schön, die Wahrheit muss endlich ans Licht kommen!

  7. #7 von tacheles am 30/01/2021 - 13:34

    Man sollte niemals mitten im Rennen ein WINNIG HORSE auswechseln!
    President TRUMP hat über 80 Millionen Anhänger.

  8. #8 von Heimchen am Herd am 30/01/2021 - 17:33

    Trump will Republikaner bei der Zwischenwahl von 2022 unterstützen

    *https://www.youtube.com/watch?v=12iSKw-HiDk

%d Bloggern gefällt das: