Fregatte Sachsen versenkt sich fast selbst

Hätten Sie´s gewusst? In der deutschen Presse gab es, wenn überhaupt, eher versteckte Meldungen, dass Deutschland bei einer Übung vor Norwegen fast eine eigene Fregatte versenkt hätte. Symptomatisch für die nicht nur von der jetzigen Verteidigungsministerin zu Grunde gerichteten Bundeswehr. Kein beliebtes Thema bei der Regierungspresse.

Bericht bei RT

  1. #1 von Sophist X (@sophist_x) am 30/06/2018 - 09:39

    Gefunden auf Youtube:
    That’s the second scheiße for the Germans in two days.Germany is in deep shit on many levels…

  2. #2 von Heimchen am Herd am 30/06/2018 - 09:56

    „Bei einer Übung vor Norwegens Küste hat es auf der Fregatte „Sachsen“ einen Brand gegeben. Ein Flugkörper hob nicht wie geplant ab, sondern verbrannte bereits auf dem Schiff.“

    Leider ist unsere Bundeswehr nur noch eine Lachnummer! Ich befürchte, das ist so gewollt, von
    wem auch immer?! Hoffentlich versenkt sich die Merkelregierung auch selbst!

  3. #3 von Heimchen am Herd am 30/06/2018 - 10:04

    Raketen-Unfall auf deutschem Marine-Marine

    *https://www.youtube.com/watch?v=d4BvU-j3G_I

  4. #4 von Glockzilla am 30/06/2018 - 10:14

    Leuten, laßt die Kirche im Dorf. Das hat ausnahmsweise nix mit euch Piefkes zu tun, sondern der US Flugkörper (von Raytheon), hatte eine Fehlfunktion.
    Sogar die Feuerbekämpfungsdrills scheinen gut funktioniert zu haben.
    Also eher positiv.

  5. #5 von Axel Kuhlmeyer am 30/06/2018 - 10:14

    Dieser Vorfall ist auch symptomatisch für den unterbewußten Wunsch, Deutschland als solches
    versenken zu wollen.

    Siehe dazu Politik und Wirkung der gegenwärtigen Bundesregierung als Spiegel der
    herrschenden Meinung.

    Vgl. auch: Einfluß des kollektiven Unterbewußten auf das Schicksal eines sozialen Feldes (JUNG).

  6. #6 von Sophist X (@sophist_x) am 30/06/2018 - 10:44

    >#4 von Glockzilla am 30/06/2018 – 10:14
    >Leuten, laßt die Kirche im Dorf.

    Ja. Die Standard Missiles 2 (SM-2) werden auf den Schiffen in versiegelten Startcontainern herumgefahren (vermutlich sehr lange). Die Besatzung kann nicht mehr tun, als die Dinger scharfzuschalten, das Knöpfchen zu drücken und zu hoffen, das alles noch funktioniert.
    Vielleicht wollte Uschis Kindergarten ja auch bloß eine Rakete entsorgen, die schon bedenklich am Verfallsdatum war (oder auch drüber).

  7. #7 von Cheshire Cat am 30/06/2018 - 15:13

    @#4 von Glockzilla am 30/06/2018 – 10:14
    @#6 von Sophist X (@sophist_x) am 30/06/2018 – 10:44
    „Die Besatzung kann nicht mehr tun, als die Dinger scharfzuschalten, das Knöpfchen zu drücken und zu hoffen, das alles noch funktioniert.“

    Das muss man / frau / x (diverse) aber auch können.
    Sonst

    Uschis Gender-Marine ist zwar noch nicht so weit wie die Kosakenarmee
    http://www.spiegel.de/panorama/flugzeugabsturz-ukraine-gesteht-den-abschuss-ein-a-162030.html
    Jetzt gibt es keine Zweifel mehr: Die Tu-154 wurde am 4. Oktober von der ukrainischen Flugabwehrrakete S-200 abgeschossen. Erst nach diesem Untersuchungsergebnis hat die Ukraine den Abschuss eingestanden.

    nähert sich aber dem großen Bruder.
    *https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2017-08/singapur-us-marine-kollision
    Südostasien: US-Zerstörer kollidiert mit Handelsschiff

%d Bloggern gefällt das: